Motocross Veranstaltungen

WM-Lauf in Teutschenthal in schwerem Fahrwasser

Der Motorsportclub Teutschenthal e. V. im ADAC wird in 2017 voraussichtlich keinen Lauf zur FIM Motocross-Weltmeisterschaft ausrichten. MSC-Vorsitzender Joachim Jahnke: „Wir sehen uns unter den aktuelle Rahmenbedingungen nicht in der Lage, im kommenden Jahr den deutschen Grand Prix finanziell erfolgreich zu gestalten. Wir werden uns zurückziehen, um die weitere Existenz des MSC und der Rennstrecke nicht zu gefährden, auch wenn uns dieser Schritt sehr schwer fällt.“ WM-Promotor Youthstream ging ein entsprechendes Schreiben zu. Der MSC war am 7. und 8. Mai 2016 Ausrichter des „Grand Prix of Germany“ zur Motocross-WM und hat die Veranstaltung erneut mit negativer Bilanz abgeschlossen. In den provisorischen Rennkalender für die Motocross-WM in 2017, der vor kurzem von Youthstream veröffentlicht wurde, ist Teutschenthal als Austragungsort eines WM-Laufes nicht aufgenommen.
Es gibt mehrere Gründe für die einstimmig im Vorstand des MSC getroffene Entscheidung:
So registrierte der Club nach dem sehr erfolgreichen Motocross der Nationen im Jahr 2013 einen Rückgang der Zuschauerzahl, die auch in diesem Jahr mit 28.000 Besuchern über das Wochenende deutlich unter den Erwartungen blieb. MSC-Rennleiter Andreas Kosbahn: „Die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern sind eine wichtige Säule unserer WM-Finanzierung und die erheblichen Mindereinnahmen sind für uns nur schwer zu kompensieren.“ Grundsätzlich schlage sich in den niedrigeren Zuschauerzahlen eine Tendenz nieder, die auch für andere Veranstaltungsorte zu beobachten sei. Dabei habe sich am Umfang des attraktiven Rennprogramms in Teutschenthal mit fünf Serien seit 2014 nicht geändert. „Und mit Max Nagl war stets auch ein hervorragender und sehr beliebter deutscher WM-Fahrer am Start.“
143756_Glenn_Coldenhoff_KTM_450_SX-F_Teutschenthal_2016
Angespannt ist zudem die Situation im Bereich Sponsoring. Nur wenige Wochen vor dem diesjährigen Grand Prix zog mit Lotto-Toto Sachsen-Anhalt ein langjähriger Förderer seine bis dahin beachtliche und für den Club sehr wichtige finanzielle Unterstützung zurück. MSC-Vorsitzender  Jahnke: „Wir können seit vielen Jahren auf die stetige Hilfe und Unterstützung zahlreicher Partner aus der Wirtschaft und von Verbänden vertrauen. Dafür sind wir sehr dankbar. Wir müssen aber auch registrieren, dass es für die Austragung des deutschen WM-Laufes in Teutschenthal keine staatlichen Gelder gibt und dass sich die Gewinnung neuer Großsponsoren sehr schwierig gestaltet.“
Dem stehen erhebliche Kostensteigerungen in den vergangenen Jahren gegenüber, die sich aus den stetig steigenden Anforderungen an Infrastruktur und die technische Ausstattung der Rennstrecke während einer WM, wie beispielsweise bei der Kommunikationstechnik, ergeben. „Natürlich begrüßen wir die gestiegene Professionalität bei der WM, die den Motocross-Sport weiter vorangebracht hat“, so Kosbahn. „Doch diese immer neuen, zusätzlichen Belastungen und die steigenden Grundkosten bringen den MSC mittlerweile an den Rand seiner finanziellen Möglichkeiten.“ Hinzu komme, dass sich die Zusammenarbeit mit WM-Promotor Youthstream oftmals schwierig gestalte. „Leider haben wir im MSC nicht mehr das Gefühl, in einer Partnerschaft auf Augenhöhe zu agieren“, so Kosbahn. Berechtigte Interessen des Clubs blieben zunehmend unbeachtet und führten zuletzt u.a. zum Rückzug wichtiger Sponsoren.
Clubchef Jahnke blickt dennoch positiv in die Zukunft: „Trotz aller Schwierigkeiten wollen wir auf jeden Fall weiter internationalen Spitzensport auf unserer Rennstrecke ausrichten.“ Für das kommende Jahr hat sich der MSC bereits um die Ausrichtung eines Laufes zu den ADAC MX Masters beworben. Rennen zu weiteren nationalen und regionalen Prädikaten werden hinzukommen. Ein besonderes Augenmerk legt der MSC zudem auf den Ausbau der Nachwuchsarbeit und die Schnupperkurse zur ADAC MX Academy. Auch freie Trainings wird der MSC weiter auf seiner Rennstrecke anbieten.
Hintergrund
Der MSC Teutschenthal wurde im Herbst 1966 gegründet und feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Der „Grand Prix of Germany“ im vergangenen Mai war der 72. Prädikatslauf und zugleich die 23. Motocross-WM in Teutschenthal, die seit 1998 jährlich im „Talkessel“ ausgetragen wird. Dem Club gehören 260 Mitglieder an.
Text: MSC Teutschenthal
Foto: KTM

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X