32. ADAC Supercross Dortmund 2015

Der Sonntag ist beim ADAC Supercross Dortmund der Tag der Krönungen. Bei der 32. Ausgabe der Traditionsveranstaltung in der Westfalenhalle war der US-Amerikaner Gavin Faith (Team Waldmann) in der SX1-Wertung nicht zu stoppen und sicherte sich mit drei Tagessiegen den Titel ‚König von Dortmund’. Bei den Nachwuchsfahrern in der SX2-Klasse räumte der Brite Paul Coates (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) ab und ist jetzt für ein Jahr lang ‚Prinz von Dortmund’. „Die 32. Auflage unserer Traditionsveranstaltung war ein voller Erfolg“, lobte Organisationsleiter Peter Berghoff. „Dortmund hat wieder einmal unter Beweis gestellt, dass die Westfalenhalle zurecht das ‚Wohnzimmer des deutschen Supercross’ genannt wird.“ Im nächsten Jahr steht die Schnapszahl ins Haus. Zum 33. Mal jährt sich das ADAC Supercross Dortmund. Vom 8. bis 10. Januar 2016 heißt es dann erneut drei Tage Vollgas in der Westfalenhalle: Packende Rennaction garniert mit spektakulärem Red Bull Freestyle. Der Ticket-Vorverkauf beginnt wie gewohnt Anfang September.

Dortmund feiert Eure Hoheit, Gavin Faith!
Gavin Faith (Team Waldmann) war in Dortmund das Maß der Dinge. In souveräner Manier dominierte der US-Amerikaner auch den dritten Veranstaltungstag in der SX1-Klasse und ist damit verdient der neue ‚König von Dortmund’. Mit Siegen am Freitag, Samstag und Sonntag zieht Faith mit Kyle Chisholm gleich, dem 2010 bislang als einzigem dieses Kunststück gelang. „Das war ein fantastisches Wochenende – mehr geht nicht“, jubelte der neue König, als er neben dem mannshohen Pokal seinen neuen Suzuki Swift in Empfang nahm. „Diesen Moment und vor allem auch das fantastische Publikum hier in Dortmund werde ich so schnell nicht vergessen.“

Die Podiumsplatzierungen an den drei Veranstaltungstagen waren fest in den Händen von drei Piloten. Neben dem Dominator Faith teilten der neue ADAC SX Cup Champion Greg Aranda (Sturm Racing Team) und Jace Owen (stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki) die Plätze zwei und drei unter sich auf. Aranda belegte in der Dortmund-Wertung am Ende Platz zwei, Owen wurde Dritter. „Im letzten Jahr habe ich hier mein Debüt gefeiert, jetzt fühle ich mich hier schon fast zu Hause“, sagte Owen. „Für mich steht bereits jetzt fest, dass ich 2016 wieder herkommen möchte, um dann am Ende ganz oben auf dem Podium zu stehen.“

Der Deutsche Dennis Ullrich (Team Castrol Power 1 Suzuki Moto-Base) stürzte im Halbfinale und zog ich dabei Prellungen zu, so dass er auf einen Start im Hoffnungslauf, der ihm noch eine Teilnahme am Finale ermöglicht hätte, verzichtete.

 

32. ADAC Supercross Dortmund 2015

Der Prinzen-Titel geht nach Großbritannien
Paul Coates (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) ist der neue ‚Prinz von Dortmund’. Nach einem mittelmäßigen Start am Freitagabend steigerte sich der Brite an den folgenden zwei Tagen und holte sich am Ende mit zwei Laufsiegen die begehrte Nachwuchs-Trophäe. Vor Freude strahlend streckte er bei der Siegerehrung den riesigen Pokal in die Höhe. „Das ist für mich ein großartiger Erfolg“, sagte der Brite. „Ich bin zum Finale der Supercross Saison aus der SX1-Klasse in die SX2 zurückgewechselt – der Wechsel hat sich voll und ganz ausgezahlt. Schließlich starte ich auch in den USA in der kleinen Klasse. Das Publikum in der Westfalenhalle war einfach der Wahnsinn und ich möchte mich bei allen bedanken, die mir zugejubelt haben.“

Bestplatzierter Deutscher in der Dortmund-Wertung ist Tom Koch (stielergruppe.mx Johannes-Bikes Suzuki). Mit zwei Podestplätzen am Samstag und Sonntag belegte der Thüringer am Ende Platz vier. „Ich bin im Supercross noch ein absoluter Neuling, aber hier in Dortmund hab ich mich außerordentlich wohl gefühlt“, sagte Koch. „Mein Ziel war, mich an allen Tagen für das Finale zu qualifizieren. Mit zwei Podesträngen hätte ich nie im Leben gerechnet.“

Carl Ostermann feiert historischen Erfolg
Mit einem historischen Erfolg beendete Carl Ostermann seine SX4-Karriere in Dortmund. Zum vierten Mal in Folge – von 2012 bis 2015 – fuhr der Nachwuchsstar aus Bonn an allen drei Tagen zum Sieg. Künftig wird Ostermann in der SX3-Klasse an den Start gehen. „Toll, dass es auch heute wieder geklappt hat“, sagte der Zehnjährige. „Ich habe in der SX4-Klasse tolle Jahre hier in Dortmund erlebt. Aber jetzt freue ich mich auf die neue Herausforderung und hoffe, dass ich auch 2016 wieder in der Westfalenhalle dabei sein kann.“ Im Kawasaki KX85 Shoot-Out-Race holt der Russe Nikita Kucherov am Sonntag ebenfalls seinen dritten Sieg in drei Tagen.

 

Quelle: ADAC Westfalen

-Anzeige-