Nach einigen Jahren Pause fand erneut die Trainingsveranstaltung Balanceakt statt. Robert Escher und sein Team boten somit einigen Fahrern die auch in der nächsten Woche beim Getzenrodeo starten, eine letzte Chance sich im Gelände für das Jahreshighlight vorzubereiten.

Die Veranstaltung diente somit als Trainingsveranstaltung mit Zeitwertung und nicht als ausgeschriebenes Rennen. Nach 2 Gruppenrennen folgte das Finale über 4 Runden auf einer nochmals verschärften Runde, die auf jedenfall einen Extremenduro Charakter hatte. Somit war es nicht verwunderlich das Mirko Fabera diesmal der große Favorit war. Dahinter reihten sich mit Marcel Teucher und Marc Wulf zwei weitere Fahrer ein, die aus dem Extremenduro bekannt sind.

Während Fabera von Beginn an die Spitze behauptete, folgte zunächst Marc Wulf auf Platz 2. Marcel Teucher konnte allerdings in der letzten Runde Wulf noch von Platz 2 verdrängen und wurde damit bester einheimischer Fahrer. Der letzte Sieger der Veranstaltung Michael Günther startete als letzter ins Finale da er nicht an den Gruppenrennen teilgenommen hatte, dennoch reichte es für den schnellen Erzgebirger noch zu Rang 4.