Taddy Blaszusiak ( Archiv J. Edmunds )

Taddy Blaszusiak ( Archiv J. Edmunds )

Erstmals wurde bei den X-Games ein Lauf im Endurocross ausgetragen. Die Olympiade der Extremsportler bekommt jedes Jahr neue Attraktionen hinzu, in diesem Jahr waren somit auch die Endurofahrer dran.

Der schon von Beginn an als Favorit eingeschätzte Taddy Blaszusiak konnte den Lauf auch für sich entscheiden. Bereits zur Halbzeit des Finales übernahm der Pole die Führung, die er bis ins Ziel nicht mehr abgab. Sowohl bei den X-Games wie auch in der beginnenden Endurocross Meisterschaft wird er eine 350 EXC-F pilotieren.

Zweiter wurde Mike Brown, und den letzten Platz auf dem Podest belegte Justin Soule. Etwas unter Wert geschlagen wurde Joquim Ljungren auf seiner Husaberg. Über Platz 4 kam er nicht hinaus.

1. Taddy Blaszusiak, KTM
2. Mike Brown, KTM
3. Justin Soulé, Kawasaki
4. Joaquim Ljunggren, Husaberg
5. Geoff Aaron, Christini

 

Update, hier die Video Highlight´s:

[vsw id=”6T-PXiwpN-k” source=”youtube” width=”425″ height=”344″ autoplay=”no”]