Veranstaltungen

CHRISTOPHE NAMBOTIN IST ENDURO 1 WELTMEISTER

Nach dem Italien-GP in Lumezzane, hatte das KTM Enduro Werksteam am Sonntag allen Grund zum Feiern. Nach bereits zwei gewonnen Titeln in der E3-Klasse, konnte KTM Werksfahrer Christophe Nambotin nun auch den E1-Weltmeistertitel gewinnen.

91600_christophe_nambotin_4500 - Kopie
Nach zwei E3-Titieln gewinnt Christophe Nambotin nun auch den ersten E1-Titel

 

Beim vorletzten Rennen der Saison 2014 sicherte sich der Franzose Christophe Nambotin nach seinen beiden E3-Titeln nun auch den Titel in der E1-Klasse. Auf den drei Runden mit jeweils drei Sonderprüfungen, zeigte sich Christophe Nambotin in beeindruckender Form und stand an beiden Tagen ganz oben auf dem Podium. Am Samstag konnte er sechs von neun Sonderprüfungen für sich entscheiden und seinen Punktevorsprung soweit ausbauen, dass der Titelgewinn mit einem weiteren guten Ergebnis am Sonntag so gut wie sicher war. Beim Rennen am Sonntag musste Nambotin auf seiner KTM 250 EXC-F vor dem Finnen Eero Remes ins Ziel kommen, um seinen insgesamt dritten Weltmeistertitel zu gewinnen. Auch für Nambotins E1-Teamkollegen Cristobal Guerrero war es ein erfolgreiches Wochenende. Nach einem vierten Platz am Samstag, beendete er das Rennen am Sonntag als Zweiter.

Fabio Farioli (KTM Enduro Factory Racing Teammanager): „Nambotin war sehr schnell, aber er musste vorsichtig fahren, denn für ihn ging es um die Weltmeisterschaft. Es ist großartig für Christophe, für das ganze Team und die Sponsoren, dass wir den Titel gewinnen konnten, und das obwohl noch ein Rennen aussteht.”

Christophe Nambotin: „Die Sonderprüfung war heute schwierig; der Fahrer konnte hier den Unterschied machen und für mich lief es gut, ohne größere Fehler. Natürlich bin ich glücklich über meinen ersten E1-Titel. Letztes Jahr war es eine schwierige Entscheidung; jeder sagte, die Klasse und das Bike würden nicht zu meinem Fahrstil passen. Das Team hat an mich geglaubt und wir haben über den Winter hart gearbeitet, also bin ich sehr zufrieden, den Titel bereits im vorletzten Rennen gewinnen zu können. Es ist eine Erleichterung, aber ich möchte unbedingt vor meinen Fans zu Hause in Frankreich gewinnen. Ich hoffe es wird ein gutes Rennen für mich.“

Quelle: KTM

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen