-Anzeige-
Foto https://www.webventure.com.br

Foto https://www.webventure.com.br

Der KTM-Werksteam Rallye Fahrer und dreimalige Dakar-Sieger Cyril Despres schloss am Freitag die mehr als 4000 Kilometer lange 19. Auflage der Rallye dos Sertões quer durch Brasilien ab Er gewann die 10-tägige Veranstaltung mit nur etwas mehr als zwei Minuten Vorsprung. Es war sein zweiter dos Sertões Titel, nach dem ersten Erfolg 2006.

 

Die Rallye entpuppte sich als ein Katz-und Mausspiel mit den zweitplatzierten Felipe Zanol aus Brasilien, vor allem in den letzten Stages, war die Rallye ein Nervenkitzel bis zur höchsten Stufe.

 

Ein verspäteter Flug nach Brasilien ließ ihm keine Zeit, um den entscheidenden Prolog zu besichtigen. Dadurch verpasste er eine Wende in sehr staubigen Bedingungen und musste vom 20. Platz in die erste Stage starten.

 

Cyril Despres: „Es hat nicht so gut geklappt wie ich erwartet hatte. Es gab eine Menge Staub und das starten vom zwanzigsten Platz diesem Morgen war nicht gut. Ich zahlte für den Fehler, den ich im Prolog gemacht habe. Ich verlor viel Zeit im Staub, aber ich schaffte es ein paar Positionen zu gewinnen“.

 

Stage zwei sah Despres in einer Aufwärtsbewegung in der Rangliste auf den vierten Gesamtrang, während Zanol weiterhin seine Führung festigen konnte und Pedrero rutschte bis auf acht zurück. Am nächsten Tag Cyril verpasste einen Wegpunkt und bekam eine fünf Minuten Strafe die ihn auf den sechsten Platz am Ende des Tages und 12 Minuten hinter dem Führenden zurückwarf. Cyril: „Ich denke, die ersten drei Tage waren sehr technisch. Aber das ist gut, es gibt 10 Tage im Wettbewerbs, und wir werden kämpfen“.

 

Trotz des Zeitverlustes startete er den Weg durchs Feld, auf der 4. Stage gewann er wieder einen Platz, aber er wusste das 2 Marathon Etappen anstanden, die seinen reichen Erfahrungsschatz zugute kamen.

 

Dort sichererte sich Cyril endgültig seinen ersten Etappensieg der ihn an die Spitze spülte. Aber nach der langen Stage zwischen Porto Nacional und Lizarda, mit insgesamt 471 Kilometern, war es nur ein 40 Sekunden Vorsprung der keine Möglichkeit zur Selbstzufriedenheit gab. Pedrero war inzwischen auf dem siebenten Gesamtrang, 33 Minuten hinter den führenden. Im zweiten Teil der Marathon-Etappe gab es Temperaturen bis 38 Grad Celsius, auch diese gewann er und hatte bereits einen Vorsprung von 1 Minuten 30 Sekunden.
 

Von da an ist es Despres gelungen den Vorsprung zu halten und an Brasiliens Ostküste zu gewinnen.

 

Despres, sagte nach der Rallye es war eine sehr gute Vorbereitung für die Dakar 2012.  „Glücklicherweise ist meine KTM eine sehr solide und zuverlässige Maschine, so konnten wir viele Kilometer ohne größere Probleme passieren. Wir haben einige neue Features am Motor und  Chassis probiert, Brasilien ist ein ausgezeichneter Ort, um sie zu testen. In Europa kommt es nicht sehr häufig zu solchen schwierigen Bedingungen, wie sie hier zu finden sind. Auch das Klima und der Kraftstoff sind unterschiedlich“.

Overall Results

1, Cyril Despres, France, KTM, 28:58.38

2, Felipe Zanol, Brazil, Gas Gas at 2 minutes 07

3, Dario Julio Souza, Brazil, Honda at 1 hour 09.23

4, Juan Pedrero, Spain, KTM, at 1:22.11

5, David Casteu, France, Yamaha, at 2:05.53