-Anzeige-

Die gestrige Etappe hatte es in sich. Zum einen der Crash von Titelverteidiger Toby Price bei dem sich der Australier den Oberschenkel brach und ausfiel. Zum anderen der kapitale Fehler beim Tankstop des Honda-Werksteams. Aufmerksamen Lesern dürfte es bereits anhand der Gesamtwertung aufgefallen sein – keine Fahrer des Honda-Werksteams befindet sich unter den Top5!

Besonders hart traf es den Spanier Joan Barreda der von Platz 1 auf Platz 7 zurückgeworfen wurde. Er hatte sich Gesamtführung nach seinem Husarenritt auf der dritten Etappe mühsam erkämpft um nun wegen einer fehlerhaften Tankstrategie seines Team mit einer 1 Stunde Zeitstrafe belegt zu werden! Ebenfalls betroffen waren Paulo Goncalves, Ricky Brabec und Michael Metge. Der genaue Grund: Das Honda Team hatte bei den Spritberechnungen seiner Fahrer offenbar falsch kalkuliert und beim Tankstopp schlichtweg zu wenig Benzin nachfüllen lassen. Um einen Totalausfall mangels Treibstoff zu vermeiden musste ein weiterer Tankstopp her, dieser jedoch in einem nicht genehmigten Bereich und eben dafür hagelte es Zeitstrafen.

Ricky Brabec

Damit wurde die Gesamtwertung mächtig durcheinander gewirbelt. Der neue Gesamtfrühende ist Husqvarna-Werksfahrer Pablo Quintanilla aus Chile vor dem Österreicher Matthias Walkner (KTM). Privatier Stefan Svitko (SVK) schlug sich bisher eindrucksvoll gegen die Werks-Armada und wurde mit dem Dritten Platz in der Gesamtwertung belohnt. Mit Sam Sunderland (GBR) und Gerard Farres (ESP) befinden sich 4 der Top5-Platzierungen fest in der Hand von KTM-Piloten.

 

 

Fotos: Honda, Screenshot Dakar