-Anzeige-

 

Die berühmteste Langstreckenrallye auf unserem Planeten startete am gestrigen Montag zu ihrer 39. Auflage. Die erste Etappe von Asunción nach Resistencia konnte man getrost als „Mini-Etappe“ bezeichnen. Gerade einmal 39 Wertungskilometer umfasste mussten die Akteure bewältigen. Höchste Konzentration war dennoch gefragt, denn ein Fehler in dieser Phase des Rennens wäre mehr als unnötig. Im Ziel wurde zunächst Yamaha-Pilot Xavier de Soultrait als schnellster Fahrer gewertet. Der Franzose kassierte allerdings nachträglich eine einminütige Zeitstrafe und rangierte damit nur noch auf Position 10. So erbte Sherco-Pilot Juan Pedrero den gestrigen Tagessieg mit einer Fahrtzeit von etwas mehr als 28 Minuten. Zweiter wurde Honda-Fahrer Ricky Brabec vor seinem Teamkollegen Paulo Goncalves.

Der Brite Sam Sunderland und der Spanier Joan Barreda komplettierten die Top5. Höchst erfreulich war der 6. Platz von Matthias Walkner. Der Österreicher hatte im vergangenen Jahr einen heftigen Abflug bei dem er sich eine schwere Verletzung am Bein zuzog. In diesem Jahr will der KTM-Werksfahrer wieder durchstarten und ist nach dem gestrigen Tag äußerst zuversichtlich.

Am heutigen Tag bestreiten die Teilnehmer die erste wirkliche Etappe von Resistencia nach San Miguel de Tucuman. In Kilometern ausgedrückt: 803 Gesamtkilometer, davon 284 Wertungsprüfung! Die Favoriten werden sich angesichts dieser Distanz kaum großartig zurückhalten, daher dürfte mit dem heutigen Zieleinlauf erstmals die wahre Stärke der einzelnen Fahrer zu bewerten sein.

Ergebnis Stage 1:

1. Juan Pedrero (SPA, Sherco TVS) 0:28:22 Min.
2. Ricky Brabec (USA, Honda) +0:12
3. Paulo Goncalves (POR, Honda) +0:26
4. Sam Sunderland (GBR, KTM) +0:28
5. Joan Barreda (SPA, Honda) +0:30
6. Matthias Walkner (AUT, KTM) +0:40
7. Gerrard Farres (SPA, KTM) +0:46
8. Michael Metge (FRA, Honda) +0:46
9. Ivan Cervantes (SPA, KTM) +0:54
10. Xavier de Soultrait (FRA, Yamaha) +0:58

 

Fotos: KTM/Kin M., Dakar