Auch die 8. Etappe ging unter schwierigen Bedingungen zu Ende. Erneut musste die Stage wegen Überschwemmungen teilweise aus der Wertung genommen werden. Joan Barreda hatte am gestrigen Tag vom bolivianischen Uyuni ins argentinische Salta zurück, die schnellste Zeit hingelegt. Der Spanier gewann damit seine zweite Etappe in diesem Jahr. Auch wenn der Gesamtsieg durch seinen großen Rückstand wohl nahezu unmöglich erscheint, kämpft der Honda-Pilot Tag für Tag weiter. Zweiter wurde Österreichs Matthias Walkner vor dem derzeit Gesamtfrühenden Sam Sunderland.

In Sachen Gesamtwertung hat sich damit nichts verändert. Der Brite Sunderland liegt weiterhin mit über 20 Minuten Vorsprung gegenüber Pablo Quintanilla (CHL, Husqvarna) an der Spitze. Dahinter fährt Adrien van Beveren (FRA) auf seiner Yamaha mit 28 Minuten Rückstand zu Sunderland. Matthias Walkner gelang es gestern, einen Platz gut zu machen. Nun liegt der KTM-Werksfahrer auf Rang 4.

Die heutige Etappe, welche eigentlich die längste in 2017 werden sollte, musste in der Nacht abgesagt werden. Grund sei auch hier das extrem schlechte Wetter und die damit verbundenen, sehr schlechten Streckenverhältnisse.

Ergebnisse nach Stage 8:

1. Sam Sunderland (GBR, KTM) 22:01:08 Std
2. Pablo Quintanilla (CHI, Husqvarna) +20:58 Min
3. Adrien van Beveren (FRA, Yamaha) +28:49
4. Matthias Walkner (AUT, KTM) +34:14
5. Gerard Farres (SPA, KTM) +34:24
6. Xavier de Soultrait (FRA, Yamaha) +50:10
7. Pierre-Alexandre Renet (FRA, Husqvarna) +1:08:09
8. Paulo Goncalves (POR, Honda) +1:08:34
9. Joan Barreda (SPA, Honda) +1:10:53
10. Joaquim Rodrigues (POR, Hero) +1:36:00

Foto: Honda