Startseite » Dakar 2021: Toby Price holt sich den heutigen Tag!
Rally

Dakar 2021: Toby Price holt sich den heutigen Tag!

Toby Price

Die dritte Etappe der Rallye Dakar 2021 mit einer Gesamtlänge von 629 km bildete eine Loop-Etappe. Das 403 km lange Special fand südlich des Biwaks im Wadi Ad-Dawasir statt. Die Fahrer standen vor einem weiteren harten Tag der Navigation und des abwechslungsreichen Geländes. Weiche Sanddünen gab es erneut die erste Hälfte des Specials, bevor es auf schnellere, sandige Strecken weiterging. Toby Price überzeugt mit guten Speed und Rhythmus und gewinnt den Tag. Im Gesamtergebnis führt aber ein ganz anderer Fahrer. Skyler Howes aus der USA vom BAS DAKAR KTM RACING TEAM führt die Gesamtwertung an.

Toby Price ist der Mann des Tages

Der KTM 450 RALLY-Fahrer musste mehrere Konkurrenten überholen, um die Zeit wieder gut zu machen. Dank seiner beeindruckenden Erfahrung aus den Cross-Country-Rallyes konnte der Australier von Anfang an hart pushen und die schwierig zu navigierenden Dünen zu Beginn der Etappe leicht schaffen, bevor er auf der schnelleren Strecke noch mehr Boden gut machte. Toby machte wertvolle Minuten gegen seine Konkurrenten gut und holt sich seinen 13. Etappensieg in der Dakar-Karriere. Damit liegt Toby nun auf dem vierten Platz in der vorläufigen Gesamtwertung, weniger als zwei Minuten hinter dem aktuellen Spitzenreiter.

Toby Preis: „Heute ist alles gut gelaufen – keine Stürze, das Motorrad war gut und ich konnte einen guten Rhythmus finden. Es ist großartig, eine weitere Etappe zu gewinnen, aber im Moment ist es ein bisschen wie ein Jojo – es ist schwierig, eine Etappe von vorne zuführen, da man viel Zeit verlieren kann und man am nächsten Tag hart pushen muss, um es zu schaffen. Im Moment ist jeder Tag entscheidend und ich denke, wenn es so weitergeht, wenn alle fit bleiben und ihre Motorräder gut funktionieren, wird der Kampf um den Sieg bis zum letzten Tag dauern. “

Matthias Walkner – Druck habe ich keinen mehr und zu verlieren habe ich auch nichts

„Heute war wieder ein ziemlich lässiger Tag. Gefühlt hatten wir sicher einen Schnitt von 125 km/h, also wieder extrem schnell und Vollgas. Ab Kilometer 250 sind wir dann in die Canyons gefahren – von einem Tal zum anderen. Dadurch, dass ich in der Gesamtwertung nichts mehr mitzureden habe, hatte ich heute auch ein wenig die Zeit nach rechts und links zu schauen und die Etappe anders zu genießen – schon eine ziemlich beeindruckende und geile Landschaft hier. Wir sind zwar „nur“ vier Stunden gefahren, aber 400 Kilometer im Renntempo und unter voller Konzentration fühlen sich dann doch sehr lange an. Ein kleiner Fehler kann bei dem Speed übel enden. Was auch geil war: Wenn man von weit hinten als 31. startet, dann trifft und überholt man so viele Fahrer, die zum Teil auch alte Bekannte sind und pusht sich dadurch gegenseitig, das war richtig cool. Mit Rui Goncalves und Martin Michek bin ich früher in der Motocross-WM gemeinsam gefahren. Martin Michek wurde ja 2012 hinter mir MX3-Vizeweltmeister.

In der Navigation hab ich mir zu Beginn etwas schwergetan, den richtigen Mix aus „Spuren Vollgas nachfahren“ und selber am Roadbook mit zu navigieren. Hier habe ich ein wenig Zeit liegen lassen, danach bin ich aber gut reingekommen und am Ende ein gutes Tempo gefahren. Die Ausgangsposition für morgen ist auch sehr gut und die Reifen schauen auch noch gut aus. Mal schauen, was die kommenden neun Etappen noch so bringen. Druck habe ich keinen mehr und zu verlieren auch nichts.“

Sebastian Bühler auf Platz 21

Sebastian erreichte heute den 21. Platz und in der Gesamtwertung ist er nach wie vor auf dem 24. Platz.

Videos

…weiche Sanddünen im Spezialtest..

Kurz und knapp

  • Joan Barreda, der Gewinner der zweiten Etappe, war der erste Fahrer, der die Dünen auf einer Schleife um Wadi Ad-Dawasir bewältigte.
  • Das „Vorfahren“ ist erneut eine der Schwierigkeiten. Dies bekommen Joan Barreda und seinen Teamkollegen Ricky Brabec deutlich zu spüren und büßen heute viel Zeit ein…
  • Mit der viertbesten Zeit des Tages übernimmt Skyler Howes die Spitze der Gesamtwertung.

Ergebnisse STAGE 3 TOP 20

  1. (AUS) TOBY PRICE RED BULL KTM FACTORY TEAM 03H 33′ 23“
  2. (ARG) KEVIN BENAVIDES MONSTER ENERGY HONDA TEAM 2021 03H 36′ 39“
  3. (AUT) MATTHIAS WALKNER RED BULL KTM FACTORY TEAM 03H 37′ 59“
  4. (USA) SKYLER HOWES BAS DAKAR KTM RACING TEAM 03H 40′ 39“
  5. (GBR) SAM SUNDERLAND RED BULL KTM FACTORY TEAM 03H 41′ 47“
  6. (FRA) XAVIER DE SOULTRAIT HT RALLY RAID HUSQVARNA RACING 03H 42′ 13“
  7. (ARG) FRANCO CAIMI MONSTER ENERGY YAMAHA RALLY TEAM 03H 43′ 27“
  8. (AUS) DANIEL SANDERS KTM FACTORY TEAM 03H 44′ 45“
  9. (PRT) RUI GONCALVES SHERCO FACTORY 03H 45′ 42“
  10. (CHL) JOSE IGNACIO CORNEJO FLORIMO MONSTER ENERGY HONDA TEAM 2021 03H 46′ 32“
  11. (POL) MACIEJ GIEMZA ORLEN TEAM 03H 47′ 34“
  12. (ARG) LUCIANO BENAVIDES ROCKSTAR ENERGY HUSQVARNA FACTORY RACING 03H 47′ 59“
  13. (ESP) LORENZO SANTOLINO SHERCO FACTORY 03H 48′ 19“
  14. (GBR) JAMIE MCCANNEY MONSTER ENERGY YAMAHA RALLY TEAM 03H 48′ 50“
  15. (ESP) ORIOL MENA FN SPEED – RIEJU TEAM 03H 49′ 20“
  16. (FRA) ADRIEN VAN BEVEREN MONSTER ENERGY YAMAHA RALLY TEAM 03H 49′ 45“
  17. (BWA) ROSS BRANCH MONSTER ENERGY YAMAHA RALLY TEAM 03H 49′ 47“
  18. (CZE) MARTIN MICHEK ORION – MOTO RACING GROUP 03H 50′ 26“
  19. (CZE) JAN BRABEC STROJRENT RACING 03H 50′ 30“
  20. (PRT) JOAQUIM RODRIGUES HERO MOTOSPORTS TEAM RALLY 03H 50′ 51“

Gesamtergebnis nach STAGE 3 TOP 5

  1. (USA) SKYLER HOWES BAS DAKAR KTM RACING TEAM 12H 05′ 48“
  2. (FRA) XAVIER DE SOULTRAIT HT RALLY RAID HUSQVARNA RACING 12H 06′ 16“
  3. (AUS) TOBY PRICE RED BULL KTM FACTORY TEAM 12H 06′ 40“
  4. (ARG) KEVIN BENAVIDES MONSTER ENERGY HONDA TEAM 2021 12H 07′ 21“
  5. (GBR) SAM SUNDERLAND RED BULL KTM FACTORY TEAM 12H 10′ 15“

Quelle: Dakar.com, KTM Racing

Ähnliche Beiträge

DIE HÄRTESTE RALLYE DER WELT – EIN BLICK HINTER DIE KULISSEN VON HONDAS DAKAR-SIEG

Marko Barthel

Dakar 2021: Doppelsieg für Honda – Kevin Benavides gewinnt die Gesamtwertung

Marko Barthel

Dakar 2021: Sam Sunderland hält die Fahne hoch für KTM

Marko Barthel
X