Davide von Zitzewitz

Eine staubige Angelegenheit war der vierte Lauf der Deutschen Enduromeisterschaft. Der MSC Waldkappel hatte bei dem alle zwei Jahre stattfindenden Meisterschaftslauf in Hessen erstmals eine zweite Sonderprüfung abgesteckt. Zu den jedes Mal gefahrenen Test auf einen schrägen Acker kam noch eine Prüfung auf Teilen des neuen Husarenringes sowie ebenfalls einen Acker hinzu.

Eine Glanzleistung zeigte heute Davide von Zitzewitz. Der Sohn vom früheren Deutschen Meister Bert von Zitzewitz holte seinen ersten Sieg bei einen Deutschen Enduromeisterschaftslauf in der Klasse Enduro 2. Die schnellen Ackerprüfungen kamen den Motocrosser sehr entgegen. Am Ende konnte er Marco Neubert sowie den mehrfachen Deutschen Meister Marcus Kehr auf Platz 3 verweisen. Davide ist damit in bester Verfassung für das Junior Trophy Team bei den SixDays in 2 Wochen. Gesamtschnellster des Tages wurde Dennis Schröter, der auch die Enduro 1 Kategorie gewann. Dahinter ein glänzend aufgelegter Andreas Beier, der Krumhermersdorfer Straßenwerter hatte in letzter Zeit viel auf Crossstrecken trainiert. Genau das richtige Mittel um seinen Dauerrivalen Edward Hübner zu schlagen. Der Yamaha Fahrer stürzte noch in der ersten Prüfung und fuhr zunächst seinen Rückstand hinterher. In der letzten Runde konnte er allerdings noch Bruno Wächtler von Platz 3 verdrängen.

Derrick Görner

Derrick Görner wurde in der Enduro 3 Sieger. Zweiter Marc Risse der seine GasGas bestens um die beiden Sonderprüfungen chauffierte. Risse erklomm damit auch Platz 2 in der Meisterschaft. Dritter wurde Tomi Peltola, der Finne war in Burg nicht gestartet und profitierte etwas von seiner späten Startposition.

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotoanfragen können unter fotos@dg-design.net mit Angabe der Startnummer gestellt werden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.