kini

3×400+ Starter und Durchschnitt von 350 Fahrer – quo vadis Alpencup….

Perfekte Veranstaltungen vor beeindruckenden Zuschauerkulissen, vollbesetzte Rennen, neue
Starterrekorde und gewaltige Duelle prägten diese Saison. In den beiden höchsten Klassen MX2
und SuperInterHobby blieb zudem bis zum letzten Rennen der Meisterschaftssieg völlig offen und
bescherte damit auch Spannung bis zum Schluss.
Einst aus der Not heraus entstanden, da zwar einzelne Rennen im westlichen Breitengrad
stattfanden, aber es keine zusammenhängende Meisterschaft gab, wurde nach vielen Gesprächen
der Alpencup im Jahre 1998 als lizenzfreie, internat. MX-Meisterschaft aus der Taufe gehoben.
Dort wie heute standen 6-8 Rennen in Südtirol, Tirol/Vorarlberg und Bayern auf dem Kalender und
dementsprechend setzt sich auch das Fahrerfeld zusammen. Der Alpencup hat im 15. Jahr seines
Bestehens mittlerweile ungeahnte Dimensionen angenommen und zählt heute zu den größten MXSerien
im europäischen Raum mit durchschnittlich 350 Fahrern pro Veranstaltung. Bei einzelnen
Terminen werden Spitzenwerte von weit mehr als 400 Startern erreicht, so geschehen in Kundl,
Möggers und Sarntal. Motocross als Volkssport – der Alpencup als Beweis dafür….

2013-10-05-cross-e1

Level steigt und Meister aus den eigenen Reihen…

Mit den Teilnehmerzahlen und dem 15jährigen Bestehen der Serie stieg auch der
Bekanntheitsgrad enorm an. Dies ist vor allem in Südtirol in jeder Faser zu spüren – Starter,
Zuschauer, Gemeinde, Politik – fast meint man die ganze autonome Region Südtirol steht
mittlerweile hinter dem Alpencup und ist auch auf den Beinen, wenn eine Veranstaltung am
Terminkalender steht. Aber auch an allen anderen Veranstaltungsorten von Bayern über Vorarlberg
und Tirol hat der Alpencup seinen Stellenwert erreicht und die Zuschauer strömen zu den Rennen –
im Durchschnitt konnten mehr als 2000 Zuschauer pro Veranstaltung begrüßt werden. Die
Zuschauer bekommen auch jede Menge geboten, da gegeben durch die hohen Starterzahlen alle
Klassen stets gewaltig gefüllt sind und alleine dies für jede Menge Rennaction sorgt. Zudem stieg
der Level der Fahrer in den letzten Jahren ebenfalls gewaltig an, was wohl Lukas Neurauter als
2facher MX2-Staatsmeister am eindruckvollsten demonstriert. Der junge Sautner hat alle Klassen
im Alpencup durchlaufen und ist quasi hier groß geworden. Neben Neurauter gibt es aber noch
genügend andere Toppiloten, die mittlerweile in ÖM, ADAC Masters, usw. aufzeigen. Hier seien
nur Armin Rothhaupt, Benjamin Moll, Lukas Stucken, Florian Hellrigl, Manuel Perkhofer und
Thomas Neid als jüngster Vertreter genannt. Weiters sind immer wieder internat. Toppiloten wie
Luca Borz, Andrea Cervellin, Dennis Baudrexl, Jonas Wolf, um nur einige zu nennen mit am Start.
Viele andere Talente stehen bereits „Gewehr bei Fuß“ und hoffentlich kommen noch viele künftige
Meister aus der Serie….

Meisterschaftswertung KTM KINI Alpencup – Saison 2013 – die Sieger & das Podest:
– 50ccm: 1. Gschwentner Maxi/A/KTM – 2. Payer Fabio/A/KTM – 3. Sonnweber Patrick/A/KTM
– 65ccm: 1. Rückenbach Patrick/A/KTM – 2. Stuppner Felix/I/KTM – 3. Seebacher Julian/A/KTM
– 85ccm: 1. Neid Thomas/A/KTM – 2. Stauffer Marcel/A/KTM – 3. Maier Andreas/I/KTM
– ProSenior: 1. Schlichter Jörg/D/Kawasaki – 2. Pichler Konrad/I/Honda – 3. Platter Gernot/I/KTM
– MasterPro: 1. Schiefer Erich/I/KTM – 2. Dirnhofer Stefan/D/KTM – 3. Perkmann
Robert/I/Kawasaki
– MX2: 1. Kreidl Richard/A/KTM – 2. Wibmer Fabio/A/Honda – 3. Stucken Lukas/A/KTM
– SuperInter: 1. Bechter Martin/A/Kawasaki – 2. Stucken Lukas/A/KTM – 3. Wibmer Fabio/A/Honda

Den Schlusspunkt auf diese Saison setzt nun die Meisterschaftsfeier und Ehrung der
Gesamtsieger aller Klassen, die traditionell im November über die Bühne geht. Ein letztes Mal trifft
sich also die Alpencup-Familie und beendet das Jahr 2013 damit standesgemäß mit der
Meisterschaftsfeier am Freitag, 29. November 2013 im Hotel Cafe Zillertal in Strass/Zillertal/Tirol.
Danach ist dann endgültig Schluss für dieses Jahr….

Sieg50_1

Die Planungen für das nächste Jahr laufen jedoch bereits im Hintergrund auf Hochtouren und mit
ziemlicher Sicherheit gibt es die eine oder andere „Bombe“ für die Saison 2014 – alles und viel
mehr ab Mitte/Ende Jänner auf: www.endurocross.at – stay tuned!

Zahlen, Daten, Fakten zum KTM KINI Alpencup – Saison 2013:
– Gründungsjahr: 1998
– 6-8 Rennen/Jahr in Tirol, Vorarlberg, Bayern und Südtirol
– Starter insgesamt: 1012 verschiedene Fahrer aus Österreich/Italien/Deutschland/Schweiz
– Durchschnitt Teilnehmer: 350 Fahrer pro Veranstaltung
– Spitzenwerte 2013: Sarntal: 446 – Kundl: 421 – Möggers: 416 Teilnehmer an einem Wochenende
– Zuschauer: 2500 Zuschauer/Veranstaltung im Schnitt
– Alle Infos zum Alpencup: www.endurocross.at

See you & keep on riding!
OrgCom of KTM KINI Alpencup

Text: Bernhard Walch
Fotos: Roland Maier/Christian Gasser

50ccm_podest