-Anzeige-

Mike Alessi

Mike Alessi ist der neue „König von Stuttgart“. Der Supercrosspilot aus Florida holte sich gleich bei seinem ersten Start in der Landeshauptstadt überlegen den Gesamtsieg. Im Hexenkessel der Hanns-Martin-Schleyer-Halle zeigte sich der US-Amerikaner an beiden Abenden in überragender Verfassung, gewann sowohl am Freitag als auch tags darauf am 12. November. „Ich habe mich kurzfristig für den Start in Stuttgart entschieden, umso schöner ist der Sieg“, sagte der 23-Jährige nach seinem Triumph. Der dreifache US-Vizemeister, sein Markenzeichen ist die Startnummer 800, tourt aktuell durch die ganze Welt, um sein neues Motorrad zu testen. Insgesamt 5.000 Euro Preisgeld sicherte er sich im Schwabenland. Pech hatte Daniel Siegl. Am ersten Tag fuhr der Thüringer mit einer beherzten Fahrt auf Platz vier, am zweiten stürzte er im Finale und musste seine Hoffnung auf einen Podiumsplatz im Gesamtklassement begraben. Der aktuelle deutsche Motocrossmeister wurde Gesamtsechster.

Gut lachen hatten die Organisatoren. Rund 16 000 Zuschauer strömten insgesamt zu der 29. Auflage des Klassikers. Am Samstag war die Schleyer-Halle restlos ausverkauft, am Freitag nahezu. „Der Zuschauerboom hält weiter an“, stellte Reimund Elbe, Pressesprecher des ADAC Württemberg, erfreut fest, „dies ist eine exzellente Basis für unsere Jubiläumsveranstaltung im kommenden Jahr.“ 

Deniis Ullrich

Mike heißt also der König von Stuttgart, Dennis der Prinz: Dennis Ullrich sorgte beim Publikum in der Nachwuchsklasse SX2 für Begeisterungsstürme und sorgte für den Sieg eines Deutschen in der Schleyer-Halle. Der 18-Jährige aus Rammingen bei Ulm arbeitete sich in der Gesamtwertung nach Platz vier am ersten Tag durch zwei Siege am zweiten Renntag noch auf Platz eins vor. „Ich wollte als Lokalmatador natürlich meinen Vorjahressieg wiederholen, einfach nur stark, dass es geklappt hat“, erklärte der Württemberger überglücklich. Ullrich, der im August 18 Jahre alt geworden ist, gilt als eines der größten Motocrosstalente in Deutschland.

Der atemberaubende Abschluss: Die Show der Freestyler. Stars wie Nick de Wit (Südafrika) katapultierten sich mit ihren Motorrädern über eine Rampe fast bis unter das Hallendach und zeigten Flugakrobatik vom Feinsten – unter anderem einen Rückwärtssalto. Mit Dennis Garhammer aus Reutlingen mischte auch ein Freestyler aus dem Württembergischen unter den sechs Springern kräftig mit.

Stuttgart war Auftakt der ADAC SX-Cup-Serie. Es folgen Chemnitz (25./26. November), München (17./18. Dezember) und Dortmund (6. bis 8. Januar 2012).

Gesamtwertung 11. und 12. November 2011:

SX 1

1. Mike Alessi (USA)

2. Teddy Maier (USA)

3. Jason Thomas (USA)

4. Matt Goerke (USA)

5. Vincent Friese (USA)

6. Daniel Siegl (Deutschland)

SX 2

1. Dennis Ullrich (Deutschland)

2. Boris Maillard (Frankreich)

3. Austin Howell (USA)

4. Nick Kouwenberg (Niederlande)

5. Ludovic Macler (Frankreich)

6. Dominique Thury (Deutschland)

13. Stefan Frank (Deutschland)

Weitere Infos und Ergebnisse unter www.supercross-stuttgart.de