Dominique Thury am Start

Dominique Thury am Start

Lange hat Dominique Thury auf diesen Moment hingearbeitet, endlich vor heimischem Publikum in der SX2 erfolgreich zu sein. Gestern Abend konnte der Schneeberger dann auf der neuen Strecke in der Chemnitz-Arena endlich das oberste Treppchen besteigen. Bis dahin hatte der Pfeil Kawasaki Pilot aber dennoch einige Sprünge zu überwinden.

In der abschließenden Pressekonferenz teilte er den anwesenden Journalisten mit, dass er in den ersten Runden doch sehr nervös war. Danach lief es dann aber recht gut. „Es war schwierig an der Spitze das Rennen zu bestimmen. Einige Fehler schlichen sich ein, glücklicherweise hat es aber gereicht. Im zweiten Lauf hatte ich einen grottenschlechten Start und musste mich nach vorne kämpfen. Der zweite Platz hinter Jaulin reichte dann zum Sieg des ersten Abends.“ Heute Abend ist das Ziel des 20-jährigen Youngsters ganz klar. Er will endlich Prinz von Chemnitz werden.

In der großen SX1 Kategorie gab es eine französische Übermacht. Im zwölfköpfigen Finale waren sieben Fahrer der Französischen Mannschaft dabei. Als einziger Deutscher schaffte es Dennis Ullrich auf der 2Takt Sarholz KTM mit einem Sieg im Hoffnungslauf ins Finale. Der Start lief für „Ulle“ nicht optimal und musste so dem Feld hinterhereilen. Den Umständen entsprechend, kann er mit Platz 7 zufrieden sein.

Dennis Ullrich

Dennis Ullrich

Wie schon erwähnt waren es die Franzosen, die diesmal auch gegen die eigentlich favorisierten Amerikaner gewannen. Florent Richier erreichte in diesem Jahr auf der Waldmann Suzuki den dritten Platz. „Es war heute eine schwierige Strecke. Es war riskant Fabian anzugreifen. Die vielen Rillen verhinderten es, noch mehr zu riskieren.“ Fabian Izoird wurde Zweiter. Er wird nun an allen weiteren Rennen des SX Cups teilnehmen. In Stuttgart konnte er nicht starten, da es dort eine Überschneidung mit der SX-Veranstaltung in Paris-Bercy gab. „Es war ein guter Start in die SX-Cup Saison. Aranda war einfach viel zu schnell an der Spitze. Die Strecke war heute wirklich sehr schwer zu fahren.“

Sieger wurde Gregory Aranda. Schon in den Trainingseinheiten war der Sturm Racing Pilot immer vorn dabei. „Der heutige Tag war perfekt. Mein Start im Finale war super und konnte direkt einen Vorsprung zu den Verfolgern rausfahren.“

Izoird, Aranda

Izoird, Aranda

Weiter geht es heute ab 18.00 Uhr in der Chemnitz-Arena. Einige wenige Restkarten gibt es noch an der Abendkasse.

( Text: Marcel Teucher, Marianne Vogel…Fotos: Denis Günther )

Ergebnisse:

SX1:

1. Gregory Aranda
2. Fabien Izoird
3. Florent Richier
4. Borris Maillard
5. Kyle Chisholm
6. Cyrille Coulon
7. Dennis Ullrich
8. Tyler Bowers
9. Fillip Neugebauer
10. Thomas Ramette
11. Charles Lefrancois
12. Teddy Maier

SX2:
1. Dominique Thury
2. Sullivan Jaulin
3. Yannis Irsuti
4. Adrien Escoffier
5. Kalle Olsson
6. Gaetan Le Hir
7. Mathias Joergensen
8. Bernhard Ekerold
9. Arnaud Colin
10. Jorge Zaragossa
11. Dave Versluis
12. Stephan Büttner