Enduro National

Enduro DM Tucheim: Hamish Macdonalds vierter Streich

Enduro DM Tucheim

Der Neuseeländer marschiert unaufhaltsam Richtung Titel „Internationaler Deutscher Enduro Meister 2020“. Auch beim vierten von insgesamt sechs Läufen war kein Kraut gegen den Sherco-Fahrer gewachsen. 

Tucheim Top 3

Gleich von Beginn an setzte dieser im Tucheimer Sand die Maßstäbe. Entsprechend zufrieden zeigte er sich im Ziel: „Ich bin absolut happy“, strahlt der Tagessieger bis über beide Ohren, „es war eine tolle Veranstaltung. Die Tests waren super. Vor allem der Erste war wirklich verdammt gut. Dort musste ich mich in den Waldabschnitten jedoch erst etwas heran tasten. Es war eine echte Herausforderung, das richtige Limit zwischen den Bäumen zu finden.“ Das gelang Hamish Macdonald allerdings auf den Punkt. Sieben, der insgesamt acht Prüfungsbestzeiten gingen auf das Konto des Sherco-Werksfahrers, der am Ende einen komfortablen Vorsprung von 38 Sekunden auf den Zweitplatzierten Dennis Schröter hatte.

Dennis Schröter

„Das ist nach meinem Geschmack etwas zu viel“, nimmt der Husqvarna-Fahrer kein Blatt vor den Mund. „Ich wollte heute alles geben, von Beginn an vorn dabei sein. Doch dann bin ich gleich im ersten Test gestürzt, da wollte ich einfach zu viel. Wirklich, wie ein Zwanzigjähriger“, winkt Dennis Schröter ab, der sein Lachen aber dann doch recht schnell wiederfand. „Platz zwei, das passt schon. Mit diesem Ergebnis bin ich natürlich zufrieden.“

Oskar Wolff

Wie schon in Burg komplettierte Davide von Zitzewitz das Podium als Dritter, der zwar keinen Sturz in den Tests zu beklagen hatte, aber dennoch zu viele kleine Fehler gemacht hatte. „Vor allem beim Test in der Sandgrube, der mir eigentlich liegen sollte, habe ich mich heute etwas schwer getan. Keine Ahnung warum“, zuckt der KTM-Fahrer mit den Schultern. Auch dahinter glich das Ranking, dem der Vorwoche aus Burg. Luca Fischeder überzeugte einmal mehr als starker Vierter. Edward Hübner wird solider Fünfter vor Robert Riedel, der abermals die Klasse E1 gewann. Ein neues Gesicht gab es hingegen auf dem Treppchen der Junioren-Klasse zu sehen. Hier siegte erstmals Oskar Wolff auf seiner Husqvarna, der sich mit dem bisherigen Serien-Sieger Noah Wenz ein packendes Duell bis zur letzten Prüfung lieferte.

Ergebnisse

Die kompletten Ergebnisse sowie weitere Informationen sind auf der offiziellen Webseite einzusehen.

Quellen / Foto: Peter Teichmann / ADAC Enduro

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X