In den vergangenen Jahren hatte das Osterenduro in Maasdorf das gute Wetter gepachtet. Heute nun zeigte sich der Himmel aber bedeckt und in der pause zwischen Simson und 4h Enduro zogen auch einige kräftige Regenschauer auf. Pünktlich zum Rennstart um 12.00 Uhr wurde es aber wieder trocken , was auch über die Distanz von 4 Stunden so blieb.

Für das Rennen gab es einige Änderungen, um die lange Warteschlange an der Anmeldung zu verhindern gab es erstmals eine Vorabnennung. Vor Ort wurden keine weiteren Fahrer mehr angenommen. Trotzdem starteten im Endurolauf wieder 151 Teilnehmer, für die kurze Runde fast zu viele denn in den Waldstücken waren die Fahrer wie an einer Schnur aufgereiht.

Dies ist auch ein Grund warum sich kaum noch schnelle Lizenzfahrer nach Maasdorf trauen, einer von Ihnen war heute aber Marco Neubert. Zusammen mit seinem Betreuer in der DEM und Europameisterschaft Thomas Wolter, ging er in der Teamklasse an den Start. Marco entschied sich aber vorzeitig das Rennen zu beenden, die enge Strecke und die vielen Teilnehmer ließen es nicht zu das er sein wirkliches Tempo fahren konnte. Es wurde auch teilweise gefährlich, da er gegenüber den Hobbyfahrern einen zu großen Geschwindigkeitsüberschuß hatte. Um sie nicht zu gefährden entschied er sich zu dieser klugen Entscheidung. 

Marco Neubert musste sich immer eine Lücke zum überholen suchen

Somit waren es Schulz / Czarnecki die den Sieg mit nur 6 Sekunden Vorsprung vor den beiden Schmid Brüdern ins Ziel retten konnten. Profitiert haben Sie dabei von einer kuriosen Zieldurchfahrt. Bereits nach 3 Stunden 56 Minuten wurden die ersten Fahrer abgewunken, sowohl Schulz wie auch Schmid fuhren noch eine Runde. Schmid konnte dabei seinen Gegner noch überholen und freute sich schon über den Sieg. Allerdings wurden bei beiden Fahrern die letzte Runde gestrichen da Sie erst 2 Minuten nach der 4 Stunden Marke die Ziellinie kreuzten. Somit ging der Sieg doch an die Brandenburger. Platz 3 holten sich die beiden Youngster Kurt Reichel / Florian Görner.

In der Einzelklasse war es einmal mehr Robert Jeremias der sich den Triumph holte. Er schaffte immerhin 33 Umläufe auf der sandigen Piste. Bei den Senioren sah es bereits nach einem Sieg für Thomas Eleser aus. Nach 90 Minuten streikte aber seine Sherco und er machte den Weg für Rene Uhle frei.

Ein Triumph blieb aber der Familie Eleser noch. Iris Eleser fuhr in Maasdorf ihr erstes Rennen und beendete dies auf einer Honda auch mit dem Sieg in der Damenklasse.

Iris Eleser

Fotos: DG Design / Denis Günther

Ergebnisse

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.