Nach einem ereignisreichen ersten Tag waren die EnduroGP-Stars wieder auf Kurs für einen weiteren Wettkampftag in Dahlen. Die Tests waren nach so vielen Teilnehmern am ersten Tag deutlich „zerlegt“ worden und boten daher an diesem zweiten Tag viele Überraschungen.

Steve HOLCOMBE (GBR-Beta) hatte nicht den gleichen Nachteil wie Tag 1, an dem er die Tests öffnen musste. Mit der gut eingefahrenen Strecke kam der amtierende EnduroGP-Champion sofort in seinen Rhythmus. Er beeindruckte von Anfang an und gewann 8 Specials in Folge. Nur Davide GUARNERI, Brad FREEMAN und Danny MCCANNEY gelang es, dem Beta Factory Fahrer Testsiege zu stehlen. Trotz des Drucks und des unwegsamen Geländes zeigte HOLCOMBE eine perfekte Kontrolle. Die Saison beginnt gerade erst, aber HOLCOMBE scheint bereits an der Spitze seiner Leistung zu stehen. Natürlich führt er am Ende dieses Wochenendes in Deutschland die EnduroGP- und E3-Klasse an.

Brad Freeman

Brad FREEMAN (GBR-Beta) holte sich den zweiten Platz auf dem EnduroGP-Podium. Der Beta Boano-Fahrer startete seine Offensive auf MCCANNEY kurz nach Mittag. Ihm gelang es, den Rückstand für HOLCOMBE zu begrenzen und beendete den Tag 43 Sekunden hinter dem amtierenden EnduroGP-Champion.

Danny MCCANNEY (GBR-TM) wurde an diesem zweiten Tag und seinem Debütwochenende mit TM Factory Dritter in der Gesamtwertung. Der Brite konnte sich gegen FREEMAN nicht wehren, aber er blieb konzentriert, um sich einen wichtigen dritten Platz zu sichern.

Eero REMES (FIN-Yamaha) begann den Tag aggressiv, da er begierig darauf war, das mechanische DNF vom Samstag hinter sich zu lassen. Sein neuer Teammanager Joakim JOHANSSON war begeistert von der Leistung seines neuen Vertrags. Der Yamaha-Fahrer war den ganzen Tag über solide und kämpfte kontinuierlich in den Top 5 der Gesamtwertung. Er wurde 4.

Eero Remes

Alex SALVINI (ITA-Honda) kämpfte auch den ganzen Tag mit REMES und LARRIEU um die Top 5. Der Italiener beendete diesen zweiten Tag mit einem positiven Gefühl nach seinem Pech und DNF am ersten Tag. Er sagte, er sei zuversichtlich für die nächste Runde der EnduroGP-Meisterschaft in Portugal.

Loic LARRIEU (FRA-TM) startete den zweiten Tag schneller als den ersten, der TM-Fahrer fand einen Podiumsrhythmus. Und er setzte REMES in der Gesamtwertung stark unter Druck. Allmählich rutschte Loic hinter REMES und SALVINI zurück. LARRIEU, der sich noch mit seiner neuen TM auseinandersetzen musste, machte einige Fehler und belegte am Sonntag den 6. Platz im Gesamtklassement.

Der Tag wurde von Höhen und Tiefen für alle Honda-Fahrer unterbrochen. Davide GUARNERI (ITA-Honda) wurde als bester roter Fahrer auf dem 7. Platz der Gesamtwertung platziert und gewann ein Special. Christophe CHARLIER (FRA-Honda) war in ausgezeichneter Verfassung, bis ihn ein heftiger Sturz erschütterte und den Honda RedMoto-Fahrer auf den 13. Gesamtrang verwies – weit entfernt von seinem Potenzial. Thomas OLDRATI (ITA-Honda) war ruhig und konzentriert und belegte am Tag den achten Platz.

Christophe NAMBOTIN (FRA-Gas Gas) war der einzige große DNF am zweiten Tag, nach einer starken Leistung am ersten Tag sah der Gas-Gas-Fahrer sein Rennen durch einen Getriebeausfall unterbrochen. NAMBO‘ war dennoch mit seiner Form zufrieden und fühlte sich bereit, sich dem Rest der Saison zu stellen.

In der Kategorie E1 bestätigte Brad FREEMAN, dass sein Selbstvertrauen für 2019 nicht schwankte, und es war ein weiterer Sieg für ihn vor Davide GUARNERI und Thomas OLDRATI.

Der Kampf in E2 war intensiv zwischen den drei „Favoriten“, und es war REMES, der schließlich vor SALVINI und LARRIEU siegte und den Italiener mit nur 0,16 Sekunden Vorsprung schlug.

HOLCOMBE machte auf der E3 keine Gefangenen und gewann die Klasse vor MCCANNEY und Anthony GESLIN (FRA-Beta).

Junior: Andrea VERONA – The Ultimate Comeback – Das ultimative Comeback

In der heiß umkämpften Juniorenklasse lag die Überraschung in den Schwierigkeiten von Andrea VERONA (ITA-TM) zu Beginn des Tages. Das Motorrad des Italieners blieb im ersten Cross-Test stehen und Andrea verlor etwa 50 Sekunden und fiel auf Platz 7 zurück. Aber der Jugend-Cup-Champion von 2018 hatte die Ressourcen, um seinen Fokus zu behalten und Test für Test zurückzuschlagen. Nach nur sechs Tests stand er bereits wieder auf dem Podium, etwa dreißig Sekunden vor dem Führenden Wil RUPRECHT (AUS-Yamaha). Nach der Überholung von Theo ESPINASSE (FRA-Sherco) für den 2. Platz ging der Werks-TM-Fahrer nach RUPRECHT, gab alles und holte den Gesamtsieg im letzten Special! Der talentierte Australier gab zu, dass er unter dem Druck des TM-Fahrers zusammengebrochen ist.

VERONA gewann auch in J1 vor RUPRECHT und ESPINASSE.

Enric FRANCISCO (SPA-KTM), der einen tollen Tag hatte, gewann im J2 vor Jack EDMONDSON (GBR-Sherco) und Emanuele FACCHETTI (ITA-Gas Gas).

In der Kategorie Youth bestätigte Hamish MAC DONALD (NZ-Sherco) seinen „Favoritenstatus“ mit einem weiteren komfortablen Sieg. Der zweite ging an Matteo PAVONI (ITA-Beta), der gegen Ende des Tages seinen Landsmann Claudio SPANU (ITA-Husqvarna) überholte.

Champion Lubricants Enduro Open World Cup

David KNIGHT (GBR-TM) beendete seine Rückkehr in den Wettkampf mit dem Doppel im Senior Class der Champion Lubricants Enduro Open World Championship. Er gewann vor Werner MÜLLER (AUT-KTM) und Euan MCCONNELL (GBR-TM).

David Knight

In der 4-Takt-Klasse holte Bernhard SCHOEPF (AUT-KTM) einen zweiten Sieg vor Robert RIEDEL (GER-KTM) und Fraser FLOCKHART (GBR-Yamaha).

In der Zweitakt-Kategorie gewann Richard Tucker (GBR-Sherco) vor Rafal BRACIK (POL-Gas Gas) und Nico RAMBOW (GER-KTM).

Der Große Preis von Deutschland war ein echter Erfolg: 155 Fahrer begeisterten am Wochenende 18.000 Zuschauer. Die nächste Runde der Maxxis FIM EnduroGP Weltmeisterschaft findet vom 3. bis 5. Mai in Portugal in der Stadt Valpajos statt.

Hübner gewinnt im DEM Championat

Edward Hübner schaffte es im vierten DEM Einzellauf der dritte Sieger der Saison zu werden. Damit ist die Deutsche Enduromeisterschaft so spannend wie lange nicht mehr und verspricht auch in der zweiten Saisonhälfte ab August nicht langweilig zu werden.

Edward Hübner

Auch Christian Brockel fand heute viele Sekunden die ihn mit 0,4 Sekunden vor den amtierenden Champion Dennis Schröter brachten. Dennoch behält Schröter die Führung im Championat da sich Angus Heidecke dahinter ebenfalls nur denkbar knapp mit 2,04 Sekunden befand.

Alle Ergebnisse unter http://www.enduro-live.info

Fotos: DG Design / Denis Günther

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.