Die Enduro Weltmeisterschaft geht in eine neue Runde und damit sind die Karten wieder einmal neu gemischt. Am gestrigen Abend galt es für die Akteure den Prolog zu bestreiten. Das erste „abtasten“ mit den Gegebenheiten im ungarischen Paradfürdö ging erfreulicherweise an Maria Franke! Die KTM-Pilotin aus Deutschland konnte in der Damenwertung Dauerrivalin und Titelverteidigerin Laia Sanz aus Spanien hinter sich lassen.

Bei den Herren war es überraschenderweise der ehemalige MX-Profi Christophe Charlier, der die Bestzeit markierte. Auf dem mit nur wenigen Hindernissen bestückten Parcours konnte der Franzose seinen Speed vollends ausspielen und startet somit am heutigen Tag als mit einem kleinen Vorteil ins Rennen. Hinter ihm positionierte sich Loic Larrieu (FRA) auf Rang 2, gefolgt vom Briten Nathan Watson auf Rang 3.

Wie Aussagekräftig diese Ergebnisse wirklich sind, wird sich im Laufe des heutigen Fahrtages zeigen. Das Gelände und die Sonderprüfungen sind deutlich anspruchsvoller als der Prolog und dürften den Piloten daher einiges mehr abverlangen.

Einen kleinen Eindruck des Prologs gibt’s in folgendem Clip:

Quelle: Enduro.abc, Husqvarna