Startseite » Graham Jarvis: Auf der Jagd nach dem Sieg beim Eisernen Riesen
Interviews

Graham Jarvis: Auf der Jagd nach dem Sieg beim Eisernen Riesen

Graham Jarvis

Graham Jarvis ist bereit für die Herausforderung und begibt sich beim diesjährigen Red Bull Erzbergrodeo auf die Suche nach einem rekordbrechenden sechsten Event-Sieg

Um große Rennen zu gewinnen, müssen namhafte Rennfahrer große Leistungen erbringen. Wenn es um Hard Enduro geht, weiß das niemand besser als Graham Jarvis. Mit unzähligen Siegen bei den berühmtesten Hard-Enduro-Events der Welt wird Jarvis nächste Woche seine Suche nach einem rekordverdächtigen sechsten ErzbergRodeo-Sieg beginnen.

Erzberg ist ein brutales und körperlich anstrengendes Rennen, das den Verstand und die Maschinen so vieler Rennfahrer gebrochen hat. Was sind die Geheimnisse des Überlebens, des Vergnügens und letztendlich des Erfolgs bei Iron Giant?

„Es ist sicherlich ein einzigartiges Rennen, es gibt wirklich nichts Vergleichbares. Es ist viel kürzer, als sich die meisten Leute vorstellen, und es ist wirklich intensiv. Fitness ist für mich der Schlüssel, um gut abzuschneiden. Das Rennen hat von allem etwas, aber es ist so die technischen Abschnitte wie Carl’s Dinner, wo man die technischen Fähigkeiten braucht, die Fähigkeit, die besten Linien auszuwählen, und da kommt natürlich meine Erfahrung ins Spiel große Fehler.“

Wie bereitet man sich überhaupt auf ein so hartes Rennen wie das Red Bull Erzbergrodeo vor?

Für Erzberg ändere ich mein Training nicht zu sehr. Da ich im Juni bin, bin ich bis zu diesem Zeitpunkt normalerweise viel Rennen gefahren und gefahren, also ist meine Fitness im Allgemeinen dort, wo sie sein muss. Dieses Jahr ist ein bisschen anders, weil ich letztes Jahr viel frei hatte, aber eine Sache, die ich mache, ist, die Intensität meines Trainings ein wenig zu erhöhen, je näher ich dem Erzberg komme.

Erinnern wir uns an Ihren allerersten Sieg am Erzberg im Jahr 2013. Woran erinnern Sie sich am meisten von diesem überaus wichtigen ersten Sieg?

Das war 2013 nach einigen Disqualifikationen! In diesem Jahr lief es wirklich so, wie ich es wollte. Ich hatte von Anfang an Glück und es lief wirklich gut. Ich erinnere mich, dass ich angesichts dessen, was die Jahre zuvor passiert war, ein bisschen gestresst war, um sicherzustellen, dass ich zu 100% auf dem richtigen Weg blieb und mich nicht durch dumme Fehler um den Sieg bringen ließ. Es war so eine Erleichterung, endlich zu gewinnen. Wenn Sie hart gearbeitet haben, hart gefahren sind und Ihnen ein Sieg verweigert wurde, um endlich das gewünschte Ergebnis zu erzielen, das Ergebnis, von dem Sie wissen, dass Sie es verdienen, ist das ein großartiges Gefühl.

Abgesehen von ein paar Pannen wären Sie jetzt schon der erfolgreichste Erzberg-Rennfahrer aller Zeiten, mit vielleicht sechs oder sieben Siegen. Was kommt dir in den Sinn, wenn du an die Rennsiege denkst, die dir entgangen sind?

Bis heute weiß ich nicht, was ich falsch gemacht habe, nicht wirklich. Ein Jahr, ja, vielleicht war das meine Schuld. Aber eines der anderen Male wurde ich disqualifiziert, ich habe keine Ahnung, was ich falsch gemacht habe. Ich schätze, damals war ich super enttäuscht, aber solche Dinge können passieren, und es ist etwas, worüber ich heutzutage nicht allzu viel nachdenke. Obwohl ich in diesen Jahren nicht gewonnen habe, habe ich bewiesen, dass ich gewinnen kann, dass ich das Zeug dazu habe, um zu gewinnen. Das hat mich dazu bewogen, immer wieder zum Erzberg zurückzukehren. Und endlich zu gewinnen und dann weitere Siege einzufahren, ist etwas ganz Besonderes.

Man sagt, älter zu sein bedeutet klüger zu sein, wie viel Vorteil ist es, so erfahren zu sein, wenn es darum geht, den Eisernen Riesen zu erobern? Und ist das Ihr größter Vorteil gegenüber jüngeren Konkurrenten?

„Ich denke, ein paar Jahre älter zu sein, hilft sicherlich. Für mich ist das Größte, nicht zu aufgeregt zu werden, meine Emotionen während eines Rennens wie dem Erzberg unter Kontrolle zu halten. Natürlich weiß ich von Anfang bis Ende, was mich von dem Rennen erwartet , mehr oder weniger, aber ich habe gelernt, dass Fehler passieren können und es darauf ankommt, wie man darauf reagiert, wie man damit umgeht Am Erzberg ins Ziel zu kommen, daher ist es entscheidend, mit allem fertig zu werden, was das Rennen auf einen zuwirft. Am Start ruhig zu bleiben ist nicht einfach, aber mich von Beginn des Rennens an auf gute Linien zu konzentrieren, ist etwas, was mir meine Erfahrung und mein Alter erlauben machen.“

Graham Jarvis Husqvarna TE 300 Erzbergrodeo 2016

„Es ist das größte Rennen des Jahres, also gibt es viel Druck. Alle sind da, es ist live im Fernsehen, und den Erzberg zu gewinnen, ist eine wirklich große Sache.“

Die Strecke, die Atmosphäre, der Leistungsdruck, Erzberg ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Was gefällt dir an dem Rennen am besten?

„Es ist das größte Rennen des Jahres, also gibt es viel Druck. Alle sind da, es ist live im Fernsehen, und der Erzberg-Sieg ist eine wirklich große Sache. Es gibt nicht allzu viele Rennen, bei denen Helikopter um unsere Köpfe fliegen während des gesamten Rennens, daher ist es am Renntag sicherlich eine einzigartige Atmosphäre. Außerdem lässt dich die Location nie vergessen, wo du bist. Der Berg ist so, so groß und sieht so einzigartig aus, alles zusammen ergibt eine wirklich coole und einzigartige Atmosphäre . Es ist leicht, sich von all dem mitreißen zu lassen, also ist es wirklich wichtig, ruhig zu bleiben.“

Alter gegen Jugend. Graham Jarvis spielt mit jüngeren Fahrern. Glaubst du, die Leute konzentrieren sich zu sehr darauf?

„Ich denke, das Alter ist etwas, woraus andere Leute mehr machen als ich. Ich kann mein Alter nicht ändern, also mache ich einfach weiter das, was ich liebe, nämlich Rennen fahren und Fahrrad fahren. Ich denke, älter zu sein, hat Vor- und Nachteile „Ich habe viel Erfahrung und finde es vielleicht einfacher, mich nur auf das zu konzentrieren, was ich tun muss. Aber dann brauche ich jetzt länger, um über Verletzungen hinwegzukommen. Ich habe großen Respekt vor all den Jungs, gegen die ich fahre.“ Ich weiß, dass sie genauso hart arbeiten wie ich, um der Beste zu sein, der sie sein können. Ich genieße es, gegen sie anzutreten, und ich bin stolz auf mich, dass ich immer noch dabei bin, es mit ihnen vermische und versuche, zu zeigen, dass das Alter es nicht ist so wichtig!“

Nachwuchstalente sind der Schlüssel zum langfristigen Erfolg jeder Sportart. Du hattest im Laufe der Jahre viele jüngere Herausforderer, überrascht es dich, dass sie so lange scheinbar nicht in der Lage waren, dich in Schlüsselrennen wie dem Erzberg zu besiegen? Oder stimmt es einfach, dass Erfahrung etwas wirklich Wichtiges ist?

„Natürlich ist Erfahrung super wichtig, aber ich denke, dass sich jüngere Trial-Fahrer schnell an Hard-Enduro gewöhnen können. Das Tolle an unserem Sport ist, dass man kein Teenager sein muss, um Erfolge zu erzielen. Auch wenn es welche gibt Einige jüngere Fahrer, die Erfolg haben und beginnen, können in jedem Alter in Hard Enduro einsteigen. Es dauert definitiv ein paar Jahre, um die Erfahrung zu sammeln, die nötig ist, um gut abzuschneiden, aber wenn Sie die Fähigkeiten haben und gut abschneiden wollen, Mit etwas Zeit kann man ein wirklich guter Hard-Enduro-Fahrer werden.“

Der Erzberg hat sich im Laufe der Jahre verändert. Heute geht es um den Sieg von Flagge zu Flagge, was normalerweise nicht zu Ihrer Fahrweise passt. Wie kommt es also, dass Sie immer wieder um den Sieg mitmischen?

„Es ist eine Art Sprint, aber es ist immer noch lang genug, um genug Ausdauer zu haben. Ich denke, das Rennen hat sich weiterentwickelt, während sich die Motorräder, Reifen und Fahrer weiterentwickelt haben. Ich bin mir nicht sicher, ob ich es einen Sprint nennen würde, aber ich Ich schätze, im Vergleich zu einigen der längeren, mehrtägigen Rennen könnte es als Sprint angesehen werden. Als ich anfing, war es genauso hart wie jetzt, aber die Motorräder waren nicht so gut, weil Erzberg dort in einem arbeitenden Steinbruch ist ist immer etwas Neues, vor allem in den unteren Abschnitten der Strecke. Weiter oben sind es immer ähnliche Strecken.“

Carl’s Diner – einer der bekanntesten Abschnitte des Erzbergrennens und der Ort, an dem Sie Ihre Rivalen oft überholt haben. Wenn Sie wissen, dass Sie in einem solchen Abschnitt so viel schneller sind, ist es ein enormer Vertrauensschub zu wissen, dass jedes mögliche Katz-und-Maus-Spiel massiv zu Ihren Gunsten ausschlagen wird?

„Das ist immer ein wirklich wichtiger Abschnitt der Strecke, einer der ikonischen Orte. Es ist ein Ort, an dem ich normalerweise gut abschneide. Es ändert sich jedes Jahr, manchmal ist es länger, manchmal starten und enden wir an verschiedenen Orten, aber im Allgemeinen ist es immer ein Ort wo man viel Zeit aufholen oder verlieren kann. Carl’s Dinner ist auf dem Weg zurück zum Ziel des Rennens, bis wir normalerweise dort ankommen, ist also schon viel passiert. Ich habe nie wirklich vor, dort Zeit aufzuholen, aber das ist bei einigen Gelegenheiten passiert. Du kannst überall am Erzberg Zeit gewinnen oder Zeit verlieren. Keine Fehler zu machen und deine Räder am Laufen zu halten, ist wirklich wichtig. Ich denke, einige Fahrer werden damit zu körperlich und sie werden einfach zu müde. Du wirklich muss dort mit dem Fahrrad arbeiten.“

Niemand ist besser qualifiziert, Erzberg Ratschläge zu geben. Was sind also Ihre drei wichtigsten Dinge, die Sie tun müssen, um beim Eisernen Riesen erfolgreich zu sein?

„Das Qualifying ist wichtig. Ich habe mich schon vorher gut aus der zweiten Reihe geschlagen, aber es macht die Dinge so viel schwieriger. Ich bin nicht der schnellste Fahrer, aber eine Startposition in der ersten Reihe zu bekommen, ist das, was ich immer anstrebe Weg mit den Fahrern, mit denen ich Rennen fahren werde. Ein sauberer Start, den Start zu überstehen, ist super wichtig. Es ist ganz einfach, je mehr Zeit du am Start verlierst, desto mehr musst du später im Rennen zurückgewinnen, deshalb starte auf „Die erste Startreihe ist wichtig. Nach dem Start geht es darum, sich Zeit zu nehmen, nichts zu überstürzen oder zu stark zu pushen. Man muss das Rennen durch gute Linienwahl auf sich zukommen lassen. In den Schlusspassagen des Rennens kann viel passieren Rennen, also ist es bis zum Ziel nie vorbei.“

Wie wird Ihrer Meinung nach das Vermächtnis von Graham Jarvis in 10 Jahren oder sogar noch länger aussehen, nachdem Sie Ihre Karriere an den Nagel gehängt haben? Wie glaubst du, wirst du als Hard-Enduro-Rennfahrer in Erinnerung bleiben?

„Wenn sie sich überhaupt an mich erinnern, werde ich glücklich sein. Hoffentlich aus dem richtigen Grund, als jemand, der dazu beigetragen hat, den Sport voranzubringen, und als jemand, der auf dem Weg ein paar Rennen gewonnen hat. Oder vielleicht erinnern sie sich einfach Ich als der Fahrer, der während des Lockdowns mit seinem Fahrrad durch einen Gartenschuppen gestürzt ist!“

Quelle: Husqvarna, RedBull Content

Ähnliche Beiträge

Graham Jarvis als Privatfahrer weiterhin mit Husqvarna Motorcylces unterwegs!

Marko Barthel

Billy Bolt glänzt im Schlamm bei Extreme XL Lagares vor Manuel Lettenbichler – Statement von Leon Hentschel

Marko Barthel

ROCKSTAR ENERGY HUSQVARNA FACTORY RACING TEAM BEREIT FÜR 2021 FIM HARD ENDURO WELTMEISTERSCHAFT

Marko Barthel
X