Nur noch ein Lauf steht in der langen Saison der HardEnduroSeries Germany auf dem Programm. Nachdem die Saison am 30.03. in Neuhaus-Schierschnitz gestartet ist, wartet nun am Samstag 19.10.2019 der siebte und letzte Lauf im Ostsächsischen Schwepnitz auf die Teilnehmer und Fans.

Der Quadpoint Schwepnitz e.V. hat sich für den Finallauf mächtig ins Zeug gelegt. Im Vorjahr war der noch junge Verein als Ersatzlauf eingesprungen und hatte dabei schon sehr gute Kritiken erhalten. Für das diesjährige Finale blieb der Mannschaft um Patrick Jentsch nun deutlich mehr Vorbereitungszeit, die auch voll ausgenutzt wurde: „Die Strecke ist zu 95% fertig, wir kümmern uns in dieser Woche noch um Restarbeiten damit spätestens am Freitagmittag alles bereit ist. Zum Vorjahr haben wir viele neue Hindernisse und Streckenabschnitte erschlossen und sind uns sicher, dass der Anspruch nochmals steigen wird.“

Der Renntag beginnt traditionell mit dem Prolog um 10.00 Uhr, gefolgt von dem Gruppenrennen 12.00 Uhr und den großen Finale 17.30 Uhr (live auf der Facebook Seite der HardEnduroSeries Germany). Der Zeitplan wurde zum Finale etwas auseinandergezogen, da Dank der Feuerwehr die Finalstrecke ausgeleuchtet wird, sodass der Zieleinlauf wohl in der Dunkelheit stattfinden wird. Durch den neuen Ablauf bleibt somit auch mehr Zeit für die FunnelWebFilter Autogrammstunde ab 16.30 Uhr und das erstmals ausgetragene Isegrim Kids Race um 16.00 Uhr.

Am Abend folgt dann die große Siegerehrung gefolgt von der Meisterehrung ab 20.15 Uhr. Zum Abschluss des Tages folgt dann ein Live Konzert mit der Band AutumnFalls bis OpenEnd. Der Eintritt in die Motorsportanlage Altes Tanklager Schwepnitz ist am kompletten Renntag frei.

Klasse statt Masse in Schwepnitz

Die Onlinenennung ist noch bis Donnerstag unter https://www.hardenduro-germany.de/onlinenennung-isegrim-enduro-19-10-2019-uebersicht/ möglich. Das Teilnehmerfeld verspricht erneut hochklassig zu werden. Es sind Fahrer aus 6 Nationen am Start, darunter erstmals Teilnehmer aus dem benachbarten Polen und auch aus Estland. Mit Rene Jerbach aus der Hauptstadt Tallinn reist der Sieger aus dem Sea to Sky Qualifikationslauf an. An der Türkischen Riviera überraschte er viele mit der Bestzeit, zudem ist er auch kürzlich Nationaler Meister in seinem Heimatland Estland geworden.
Erneut dabei als Gastfahrer ist Florian Görner. Der KTM Sturm Fahrer war bereits in Hamma am Start und konnte dort die Juniorenklasse direkt gewinnen.
Alle Augen werden sich aber auf dem Titelkampf richten. Robert Scharl führt mit einem Punkt Vorsprung vor Leon Hentschel, somit gibt es ein offenes Duell um den zweiten Meistertitel in der HardEnduroSeries Germany Geschichte.

Wer es sein wird, weiß man spätestens am kommenden Samstag, wenn um 20.15 Uhr die HESG Meisterfeier startet.

Fotos: DG Design / Denis Günther & TK420 / Toni Keller

Schwepnitz