Enduro Extreme

Interview mit Jonny Walker zum Sieg in Ales

Die erste Ausgabe des Alès Trem Extrem-Enduro in Frankreich erwies sich als erfolgreich für KTM´s Jonny Walker. Die Veranstaltung war ein Gutes Training für das Hells Gate nächsten Monat.

Herzlichen Glückwunsch Jonny zum Sieg beim ersten Extremrennen des Jahres 2015!
Jonny Walker: “Ich hätte nicht besser laufen können. Vom Sieg im Prolog bis zum Triumph im Hauptrennen. Es war eine wirklich schöne Veranstaltung.

Wie wichtig war es am Freitag den Endurocross Prolog zu gewinnen?
Jonny: “Der Gewinn des Prologs war nicht unbedingt notwendig, aber mit den Ergebnissen wurde die Startreihenfolge für Samstag festgelegt.
Das Superfinale wurde in der Nacht ausgeführt, so war es ziemlich dunkel draußen. Zum Glück hatte ich einen guten Start und blieb vom Stau in den ersten Ecken verschont. Es war cool, als Erster durchs Ziel zu fahren, es gab mir viel Selbstvertrauen für das Hauptrennen.

Hattest du einen Plan für das Hauptrennen?
Jonny: Ich habe von Anfang an hart gepusht um eine Lücke aufzubauen. Aber in den frischen Spuren war es schwer als erster. Ich stürzte zweimal und verpasste einmal einen Abzweig in der ersten Runde damit holten mich Jarvis und Andreas Lettenbichler ein.

Foto: Future7Media
Foto: Future7Media

Mit alle drei Fahrer so eng, wie waren die letzten zwei Runden?
Jonny: “Sowohl Graham und Letti machten viel Druck so entschied ich mich, mit ihnen zu fahren
und zu sehen was für Tempo sie fuhren. Es gab noch zwei 60-Kilometer-Runden dabei war es wichtig Energie zu sparen. An einer Stelle habe ich in einen Steinbruch eine bessere Linie gefunden und übernahm wieder die Spitze. Danach habe ich alle gegeben um zu gewinnen.”

Insgesamt, wie hat dir die erste Ausgabe von Alès Trem gefallen?
Jonny: “Ehrlich, es war großartig. Ich denke, der Club hat einen tollen Job gemacht. Der Prolog machte
sehr viel Spaß. Die Strecke am Samstag hätte noch mehr technisch sein können, aber mit 400 Fahrern muss jedes Level berücksichtigt werden. Es war ein gutes Training fürs HellsGate.

Hells Gate steht bald vor der Tür. Wie willst du deinen zweiten Platz verbessern ?

Jonny: “Ich fühle mich gut und meine Fitness ist stark. Es ist nicht meine Lieblingsveranstaltung und Graham ist eine Maschine, an diesen Ort. Er ist immer schwer zu schlagen, aber ich kann nur mein Bestes geben und sehen was passiert.

Dieses Wochenende ist die dritte Runde der Superenduro-WM in Finnland. Bist du bereit?
Nachdem ich ein Rennen gewonnen habe das letzte Mal in Deutschland bin ich in den Startlöchern für Finnland zu gehen. Es war toll und ich weiß was ich zu tun habe um wieder zu gewinnen an diesem Wochenende. Wie ich schon sagte funktioniert alles gut und es ist jetzt nur eine Frage der Zeit bis die Siege kommen.

Foto: Future7Media
Foto: Future7Media
X