Startseite » Jonny Walker nimmt an der FIM Hard Enduro-Weltmeisterschaft 2021 teil
Enduro Extreme Interviews

Jonny Walker nimmt an der FIM Hard Enduro-Weltmeisterschaft 2021 teil

Jonny Walker

Der größte Markenwechsel außerhalb der Saison kam zweifellos von Jonny Walker. Nach fast einem Jahrzehnt bei KTM schockierte er die Hard Enduro-Welt mit seinem Wechsel zu Beta-Motorcycles.

Vision Track Beta stellte in den Wintermonaten sein eigenes Team zusammen und wurde Realität. Für Jonny mit Sicherheit einer seiner größten Herausforderungen seiner Karriere. Wir werden sehen ob der Wechsel erfolgreich war und wo Jonny in der ersten Runde – dem Extreme XL Lagares in der Ergebnissliste zu finden ist.

Sind mit der Eröffnungsrunde der FIM Hard Enduro-Weltmeisterschaft fast alle Puzzleteile, für das Team von Vision Track Beta, zusammengekommen?

Ich denke, wir sind jetzt mit allem da. So bereit wie möglich für die erste Runde. Alle Marken und Partner, mit denen ich gesprochen habe, sind an Bord gekommen, um mich zu unterstützen. Wir haben viele Tests und viele Streckenrunden durchgeführt. Ich hätte gerne noch ein paar Rennen gefahren, aber das war nicht möglich. Ich freue mich nur darauf, jetzt loszulegen. “

Jonny Walker

War es ein herausfordernder und unterhaltsamer Prozess, ein eigenes Team aufzubauen?

“Ja! Ich bin immer für ein Werksteam gefahren, also habe ich es als professioneller Fahrer nie wirklich von der anderen Seite gesehen. Das Factory life ist eine Art “Ankunft und Rennen”, aber jetzt habe ich mehr in der Hand. Ich kann voll und ganz sagen, was ich tue und welche Produkte ich auf meinem Motorrad verwende. Ich habe es genossen, direkt mit Unternehmen und Marken zu sprechen. Es gab viele Telefonanrufe, viele E-Mails, aber es passt wirklich gut zusammen. “

Jonny Walker

Sie haben das Endurocross-Rennen bei Extreme XL Lagares im Jahr 2019 gewonnen. Es wäre ziemlich cool, wenn Sie es beim ersten Mal mit der Beta erneut gewinnen könnten!

„Ja, es wäre cool, aber das Main Event hat Priorität. Ich mag jedoch den Multi-Race-Format-Aspekt von Extreme XL Lagares. Wenn man ein einzelnes Ereignis gewinnen kann, ist es schon mal eine gute Basis. Es wäre großartig, Beta auf die oberste Stufe des Podiums zu bringen und eine großartige Möglichkeit, um das Wochenende zu beginnen! “

Jonny Walker

Leider gibt es dieses Jahr keinen Stadtprolog in Porto. Das muss eine kleine Erleichterung sein, nachdem ich 2019 dort geschwommen bin! Aber im Ernst, werden Sie diesen Teil des Rennens verpassen?

„Ja, es ist eine Schande, den Prolog dieses Jahr nicht in Porto zu haben, aber auch verständlich. Es ist super cool und nicht nur ein Highlight von Extreme XL Lagares, sondern auch von unserem Sport, weil es so einzigartig ist. Ich denke, mein Mechaniker ist am meisten erleichtert darüber, dass es dieses Jahr nicht stattfindet. Er kann aufhören zu googeln, wie man einen Zweitakt wasserdicht macht! Wie alle hoffe ich, dass der Stadtprolog für 2022 zurück sein wird. “

Jonny Walker

Welche Rennen werden mit Blick auf die gesamte Saison Ihre Stärken ausspielen?

„In dieser Nebensaison gab es viele Änderungen und daher ist Extreme XL Lagares natürlich der größte Test, um zu sehen, wie die Dinge zusammengekommen sind. Sobald die Nerven und Nervositäten der ersten Runde aus dem Weg sind schauen wir nach vorn, um Rennen zu fahren. Red Bull Erzbergrodeo und Red Bull Romaniacs sind große Favoriten für mich. Ich freue mich auf sie. “

Jonny Walker

Ist es gut, endlich eine FIM Hard Enduro-Weltmeisterschaft zu haben, für die alle legendären Rennen zusammenkommen?

„Es ist cool, unter dem Dach der FIM zu stehen. Hard Enduro ist jetzt eine so große Szene und es ist gut ist, bei jeder anderen Motorradmeisterschaft richtig anerkannt zu werden. Aber Hard Enduro ist auch anders. Es ist besonders, einzigartig und erfolgreich, weil Amateur- und Hobbyfahrer einen so großen Teil unserer Arbeit ausmachen. Wir sind alle zusammen dabei, wenn Sie wissen, was ich meine. Deshalb ist es so beliebt geworden. Solange dieses Element unverändert bleibt – es wird nicht zu elitär, die Tracks bleiben wie sie sind und die Atmosphäre bleibt cool – wer weiß dann, habe wir eine große Zukunft vor uns! “

Jonny Walker

Die Form der Vergangenheit zeigt, dass Sie wissen, wie man um einen Meistertitel kämpft – führender in der WESS 2018 und dritter im Jahr 2019. Was ist der Schlüssel, um diese Art von Konsistenz über eine ganze Saison hinweg aufrechtzuerhalten?

„Der Versuch, jedes Mal, wenn Sie Rennen fahren, ganz oben auf der Ergebnissliste zu stehen, ist mit Sicherheit der Schlüssel. Als Fahrer habe ich das Gefühl, über starke Allround-Fähigkeiten zu verfügen. Meine Geschwindigkeit ist gut und ich habe versucht, mich auf der technischen Seite meines Fahrens zu verbessern, da diese Meisterschaft zu 100 Prozent auf Hard Enduro ausgerichtet ist. Ziel ist es, den Titel zu gewinnen und Weltmeister zu werden. Das würde ich gerne tun und was ich anstrebe. Ich denke, wir können es auch, wenn alles gut läuft und wir ein bisschen Glück haben. “

Jonny Walker

Foto: Sebas Romero / Red Bull Content Pool

2021 FIM Hard Enduro Weltmeisterschaftskalender

  • Extreme XL Lagares – Portugal, 7.-9. Mai 
  • Red Bull Erzbergrodeo – Österreich, 3.-6. Juni
  • Abestone Hard Enduro – Italien, 10./11. Juli
  • Red Bull Rumänien – Rumänien, 27.- 31. Juli 
  • Red Bull TKO – USA, 13.-15. August
  • HERO Challenge – Polen, 11./12. September
  • Hixpania Hard Enduro – Spanien, 1.-3. Oktober
  • GetzenRodeo – Deutschland, 29./30. Oktober

Quelle: WESS Promotion GmbH

Ähnliche Beiträge

Manuel Lettenbichler verpasst knapp den Sieg beim Abestone Hard Enduro – Leon Hentschel (Platz 14) exklusiver Rennbericht

Marko Barthel

FIM Hard Enduro World Championship steht für spektakulären Neustart in Italien

Marko Barthel

Covid-Einschränkungen zwingen Extreme XL Lagares ein alternatives Rennformat zu verwenden

Marko Barthel
X