KTM Freeride E 2012

Der Slogan von KTM lautet: „Es ist Zeit für ein neues Offroad-Motorradsegment!
Es ist Zeit für mehr Motorrad-Freiheit! Es ist Zeit für die Freeride E!

KTM Freeride E

KTM Freeride E in Action

KTM bringt mit der revolutionären Freeride E leichte,
geräuschlose und agilere Offroad-Motorräder dorthin, wo bisher Enduro fahren
unmöglich war: auf die Freeride-Strecke, ins Gelände, in die Stadt!
Mit 42 Nm Drehmoment, bis zu 22 kW (30 PS) Spitzenleistung und
unterbrechungsfreier Beschleunigung so sportlich wie andere KTM Bikes.
Nur zum Nachladen statt zum Nachtanken.

Neue Aufgabe – neue Technik – bewährtes Chassis

Eine 300-V-Batterie, die von KTM entwickelte Leistungselektronik und ein
bürstenloser, kurzfristig bis zu 22 kW starker Synchronmotor made in Mattighofen
ergeben ein leistungsstarkes Antriebspaket, das nicht nur auf engen und winkligen
Kursen extremen Fahrspaß vermittelt. Mit seinen 42 Nm, die – typisch Elektromotor –
schon vom ersten Meter an voll abrufbar sind, braucht diese Maschine auch die
Konkurrenz von Verbrennungsmotoren nie zu fürchten.

KTM Freeride E Elektromotor

Ungebremsten Fahrspaß liefert der mit 2,1 kWh gefüllte Energiespeicher, der bis zu
einer Stunde maximale E-Power sicherstellt. Wer danach noch nicht genug hat, kann
den Akku dank eines speziellen Schnellwechselsystems mit wenigen Handgriffen
tauschen und in kürzester Zeit wieder ans elektronische Gas gehen – und den leeren
Akku binnen 90 Minuten vollständig laden. Im Hinblick auf die für KTM typischen
Einsatzbereiche wurde die gesamte Antriebs- und Energieeinheit aufwändig gekapselt.
Einerlei ob Motor, Leistungselektronik oder Batterie – alle antriebsrelevanten
Komponenten wurden hundert Prozent staub- und wasserdicht ausgeführt. So stellen
selbst harte Geländepassagen und Wasserdurchfahrten keine Hindernisse für die
Maschine dar. „Offroad“-typisch kann die Reinigung zudem problemlos per
Dampfstrahler vorgenommen werden.

Bei alledem profitiert die Freeride E von dem für KTM typischen, alle Komponenten
übergreifenden Fokus auf maximalen Leichtbau. Das innovative Fahrwerkskonzept in
Stahl-Alu-Verbundbauweise sowie die Verwendung durchgängig hochwertiger
Anbauteile und Chassiskomponenten ergeben fahrbereit ein Gewicht von nur 95 kg.
Hinzu kommt ein Fahrwerk in allerbester „Ready to Race“-Tradition. Ultraleichte Räder
in 21 Zoll vorn und 18 Zoll hinten, in Zug- und Druckstufe einstellbare Federelemente
sowie eine überragende Bremsanlage mit Vierkolbenzangen am Vorderrad und
Zweikolbenzangen am Hinterrad machen die Freeride E zu einer waschechten KTM.

Zum Thema Sicherheit

Die Freeride E ist das erste Serienmotorrad, das ähnlich den Elektrofahrzeugen der
Automobilhersteller auf ein Hochvoltkonzept mit 300 Volt setzt. Und das aus gutem
Grund: Je höher die Spannung gewählt wird, desto kleiner ist der Stromfluss und damit
die Dimensionierung der stromführenden Bauteile. Dies ermöglicht besonders kompakte
elektrische Komponenten. Bedenken gegenüber der hohen Spannung sind unbegründet,
denn die KTM Ingenieure gingen beim Thema Sicherheit von Beginn an keine Kompromisse
ein. So entspricht das gesamte Fahrzeug-Sicherheitskonzept der ISO26262 und wurde
zudem durch den GTÜ (Gesellschaft für technische Überwachung) aufwändig geprüft
sowie zertifiziert.

 Quelle/Fotos: blog.ktm.com / Mitterbauer H.