Veranstaltungen

KTM – MADE IN AUSTRIA – WELTWEIT ERFOLGREICH!

Motiviert durch unzählige Siege bei der Rally Dakar, in Motocross- und Enduro-Meisterschaften, dem Gewinn der amerikanischen AMA Supercross Weltmeisterschaft, einem spannenden Moto3-Titelkampf und nicht zuletzt inspiriert durch das ambitionierte RC16 Entwicklungsprojekt für die MotoGP Königsklasse, zeigt sich Europas führender Motorradhersteller auch in Sachen Modellneuheiten für 2016 bestens aufgestellt. Zum Beispiel: KTM baut seine Zweizylinder-Straßenmodellpalette in Mattighofen mit dem sensationellen LC8-Motor weiter aus, setzt konsequent auf Innovation – wie das schräglagenabhängige MSC – und präsentiert 2016 die neue KTM 1290 SUPER DUKE GT.
Aber auch die Fans der Einzylinder werden 2016 mit zwei neuen DUKE-Modellen, der KTM 690 DUKE und 690 DUKE R, nicht enttäuscht und können sich auf in diesem Segment noch nie dagewesene technische und elektronische Entwicklungen freuen.

Hubert Trunkenpolz (KTM CSO): „2015 ist das fünfte Jahr in Folge, in dem wir Produktions-, Absatz- und Umsatzrekorde feiern. KTM hat sich weiterentwickelt und ist über seine Rolle als Weltmarktführer im Offroad-Bereich hinausgewachsen. Als Europas größter Motorradhersteller spielt die Marke auch eine wichtige Rolle in allen Street-Segmenten – und das mit einer kontinuierlich steigenden Drehzahl.“

Harald Plöckinger (KTM COO): „Die Naked Bikes stehen 2016 im Mittelpunkt, erhalten in diesem Segment noch nie dagewesene Upgrades und sind in jeder Beziehung richtungsweisend. Als Highlight geben wir mit der KTM 1290 SUPER DUKE GT dem sportlichen Langstreckenfahren eine komplett neue Bedeutung.“

KTM 1290 SUPER DUKE GT
Mit der KTM 1290 SUPER DUKE GT baut KTM die Street-Palette konsequent nach oben aus. Der Star des Modelljahres 2016 ist ein perfekt ausgestatteter, leichter und agiler Marathonsprinter mit starker Leistung und einer geballten Ladung modernster Fahrerassistenzsysteme. Dazu gehören neben der Motorrad-Stabilitätskontrolle (MSC) einschließlich Traktionskontrolle und C-ABS – beide schräglagenabhängig – die KTM Ride-Mode-Technologie sowie ein Quickshifter. Die Langstreckentauglichkeit der KTM 1290 SUPER DUKE GT garantiert KTM mit einem umfassenden Touring-Paket: 23-Liter-Tank, verlängerter Heckrahmen mit integrierten Haltern für das optionale Gepäcksystem, Heizgriffe, Tempomat, komfortable Sitze, Wind- und Wetterschutz durch ein einstellbares Windschild, LED-Kurvenlicht und LED-Tagfahrlicht. Mit dieser mehr als umfangreichen Ausstattung, ihrem 173 PS starken LC8-Triebwerk und ihrem semiaktiven Fahrwerk meistert die KTM 1290 SUPER DUKE GT sowohl komfortable Autobahn-Fernreisen als auch atemberaubende Alpen- oder Track Day Einsätze.

KTM 1290 SUPER DUKE R SPECIAL EDITION
KTM beweist Jahr für Jahr, dass es in Mattighofen keinen Stillstand gibt. Das gilt auch für einen Meilenstein wie die KTM 1290 SUPER DUKE R, die 2016 erst in das dritte Jahr ihrer Modellgeschichte geht. Für alle, die sich noch weniger Gewicht, noch mehr Sound und noch mehr Individualität wünschen, gibt es 2016 die KTM 1290 SUPER DUKE R SPECIAL EDITION. Nur für eine begrenzte Zeit erhältlich, ist das Sondermodell mit einem ganzen Bündel von hochwertigen KTM PowerParts ausgestattet: ein Akrapovič-Titan-Schalldämpfer reduziert das Gewicht und sorgt für ein Plus an Sound. Wave-Bremsscheiben bieten noch mehr Rückmeldung und Standfestigkeit der Bremsen im harten Einsatz. Steifere Gabelbrücken optimieren die Präzision des Fahrwerks beim scharfen Bremsen. Vielfach verstellbare Hebel und eine andere Sitzbank optimieren die Ergonomie speziell für den Einsatz auf der Rennstrecke. Eine eigenständige Lackierung und edle Farbtupfer aus orangefarben eloxierten Aluminium- und Kohlefaser-Teilen geben ihr eine eigenständige Note.

KTM 690 DUKE
Mehr als zwei Jahrzehnte nach der allerersten DUKE schickt KTM eine neue Generation des Dauerbrenners ins Rennen und beweist mit der Erfüllung der Abgasnorm Euro 4 eindrucksvoll, dass der Einzylinder auch in Street-Bikes noch lange nicht ausgedient hat. Der komplett neue Motor leistet sage und schreibe 73 PS. Trotzdem glänzt er dank Ausgleichswelle mit kultiviertem Motorlauf sowie mit einem breiteren nutzbaren Drehzahlband als seine Vorgänger. Die modifizierte Geometrie bringt noch mehr Stabilität und Präzision ins unübertroffen handliche Fahrwerk der KTM 690 DUKE. Aber es gibt noch mehr, wie zum Beispiel ein großes, multifunktionales TFT-Farbdisplay, KTM Ride-Mode-Technologie und ABS als Standard. Das optional erhältliche „Track Pack“, welches zwei zusätzliche Ride Modes (Rain und Sport), Traktionskontrolle (TC), Motorschleppmomentregelung (MSR) und einen Supermoto-Modus enthält, macht die KTM 690 DUKE lebendiger, attraktiver und moderner als je zuvor.

KTM 690 DUKE R
Die KTM 690 DUKE ist im Modelljahr 2016 auch als ‚R’ erhältlich, die sich durch volle 75 PS standfester Spitzenleistung auszeichnet. Die zusätzlichen PS verdankt die KTM 690 DUKE R unter anderem ihrem hochwertigen Akrapovič-Endschalldämpfer. Dazu kommt eine Brembo-Monoblock-Bremszange, gesteuert von einem schräglagenabhängigen ABS, und ein voll einstellbares WP-Fahrwerk, das gleichfalls größere Schräglagen ermöglicht als die KTM 690 DUKE. Die 690 DUKE R ist serienmäßig ausgestattet mit MSC inklusive Motorrad-Traktionskontrolle (MTC),Motorschleppmomentregelung (MSR) und einem Supermoto-Modus. Natürlich profitiert auch die ‚R’ von sämtlichen Neuheiten der KTM 690 DUKE wie der KTM Ride-Mode-Technologie, dem neuen TFT-Display und der aktualisierten Fahrwerksgeometrie. Optisch starke Elemente wie moderne LED-Blinker und eine Soziussitz-Abdeckung runden das ‚R’-Paket ab. Insider erkennen die KTM 690 DUKE R auf den ersten Blick an den Rädern und dem Rahmen im typischen KTM Orange.

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen