An vergangenem Wochenende war das TEAM KTM WALZER beim Finallauf der diesjährigen Enduro ÖM und der Enduro-Trophy in St.Georgen bei Judenburg in der grünen Steiermark am Start.

Eine selektive und anspruchsvolle Strecke mit richtigem Enduro Charakter, ganz wie es sich für einen Staatsmeisterschaftslauf gehört, wartete auf die zahlreichen Teilnehmer.

Speziell im Start- und Zielbereich waren wieder einige künstliche Hindernisse aufgebaut und das Streckenlayout wieder so angelegt dass man als Zuschauer hautnah an der Action war.

Im oberen Bereich wurde die Strecke zudem noch etwas verlängert, was bei den Fahrern für willkommene Abwechslung sorgte.

Unsere Teamfahrer zündeten an diesem Wochenende ein wahres Feuerwerk, allen voran der 26 Jährige Walzer Teamrider Bernhard Schöpf aus Karres in Tirol.
Er sicherte sich den Laufsieg in der Profi Klasse mit über einer Minute Vorsprung auf seine Verfolger Matthias Wibmer und Michael Feichtinger, die das Podium komplettierten.

Beni: „Den Start in St.Georgen hab ich leider nicht so gut erwischt und lag irgendwo im Mittelfeld. Es dauerte knapp eine Stunde bis ich mich an den bis dahin Führenden Matthias Wibmer heran arbeiten konnte, da ich mich auf der engen Strecke erst an den vor mir liegenden Fahrern vorbei kämpfen musste. Kurze Zeit später übernahm ich die Führung, welche nach einem kurzen Hänger bei einer Auffahrt wieder wechselte. Danach lief es aber rund für mich und ich konnte wieder die Führung übernehmen und meinen Vorsprung immer weiter ausbauen.
Da ich in diesem Jahr aufgrund meiner Teilnahme an der Enduro Europameisterschaft die ÖM nur sporadisch bestreite, konnte ich mich mit diesem Tagessieg noch auf den 7. Gesamtrang einreihen.
Der nächste EM Rennen bestreite ich vom 13. bis 15. Oktober in Gelnica in der Slowakei, also haltet mir die Daumen!“

Beni`s Bruder Marco Schöpf aus Imsterberg in Tirol, zeigte auf seiner 350iger Walzer KTM, aus welchem Holz das Brüderpaar Schöpf geschnitzt ist und konnte das Rennen auf dem 6. Platz in der Profi Klasse beenden. Für die ÖM Gesamtwertung bedeutet dies ebenfalls den 6. Platz.
Sein erklärtes Ziel, eine Top-Ten Platzierung in der Enduro Open Klasse am Jahresende konnte Marco somit mehr als erfüllen!

Marco: „Ich bin nach dem Starsignal im ersten Drittel weg gekommen und konnte durch eine gute Linienwahl bereits zu Beginn viele Fahrer überholen. Am Bergkamm oben war lag ich dann auf 8. Position, bekam aber dann harte Unterarme. Beni kam dann recht bald und ging an mir vorbei. Ich beschloss, ihm zu folgen so lange es geht, was ich dann bis ins Tal auch geschafft hab. Auch Patrick (Neisser) kam dann etwas später und schaffte es an mir vorbei zu gehen, aber ich gab nochmal richtig Feuer und überholte ihn wieder. Nach einiger Zeit lief ich auf Philipp Schneider auf, und wir fuhren einige Rad an Rad Duelle, wo ich richtig Sandgestrahlt wurde. Aber auch davon ließ ich mich nicht unterkriegen und setzte mich vor ihn. Schlussendlich wurde ich dann als sechster abgewunken.
Da ich leider nicht so viel Zeit zum Trainieren habe und mich meine Zeit auch als Mann im Hintergrund für die Vorbereitungsarbeiten für das Bike und das Equipment für Beni’s Renneinsätze bin, taugt es mir natürlich umso mehr, dass ich diese Platzierungen erreichen konnte!“

Daniel FRENKY Frenkenberger aus dem schönen LOVEntal ging ebenfalls auf seiner 250iger Walzer KTM an den Start der Profi Klasse und konnte dort den beachtlichen 12. Platz einfahren.
Daniel: „Die Strecke war sehr knackig und anspruchsvoll aber geil! Mit meiner Platzierung bin ich eigentlich ganz zufrieden. Ich komme den Top 10 immer näher. Hatte bei dem Reifenhindernis auch noch einen richtig tollen überschlag gehabt.
Komischerweise fühlte ich mich im Rennen von der ersten Minute an, kraftlos. Sowas hatte ich bis dato überhaupt noch nie, but that’s racing.
Am kommenden Wochenende geht’s dann bei der ACC mit hoffentlich wieder voller Power weiter.“

KTM Walzer Young-Gun Florian Metnitzer startete in der Klasse Junioren und konnte dort nach 2h als vierter in der Klasse Junioren abgewunken werden.

Florian: „Schon nach der Besichtigungsrunde war mir klar dass die Strecke richtig perfekt ist. Um 14:00 Uhr erfolgte dann der Startschuss und ich konnte mich im vorderen Drittel einreihen. Es gab ein paar Streckenteile wo es sich staute, dort war teilweise das vorbeifahren richtig schwer, besonders am Steilhang im Wald staute es sich sehr. Ich fand aber einige gute Linien und konnte mich dann nach vorne kämpfen. Knapp vor Rennende musste ich dann dringend einen Tankstopp einlegen. Um Sprit zu sparen hab ich sogar Bergab mein Motorrad abgestellt. Es ging sich aber glücklicherweise aus und ich konnte meine bis dahin erkämpfte, 4. Position bis ins Ziel halten.“

Marvin Rankl aus Launsdorf ging an den Start der E1 Klasse und konnte dort nach zwei Stunden Racing den 16. Platz einfahren.
Marvin: „Muss leider schon seit zwei Wochen mit einer Verkühlung kämpfen und konnte deshalb nicht trainieren. Der für St.Georgen typische Start gelang mir leider nicht und ich hatte mit enormen Staus und jeder Menge Traffic auf der Strecke zu kämpfen.
Als ich die gröbsten Staus hinter mir hatte, konnte ich dann wohl wieder mein Tempo fahren, soweit es mein Körper eben zuließ.
Dann hatte ich leider noch in der letzten Runde einen Crash bei dem Reifenhindernis der mir den Rest gab.
Hoffe dass ich die Verkühlung schnell hinter mir lassen kann und beim ACC Finale in Mattighofen wieder voll attackieren kann.“

Unser Team-Newcomer Matthias Stingl ging in der Kinderklasse (Bis 65 ccm 2 Takt und bis 125 ccm 4 Takt) an den Start.
Matthias konnte in beiden Läufen den 2. Platz einfahren und wurde schlussendlich mit dem 2. Platz in der Tageswertung belohnt.
Bravo! Weiter so Matthias!

Am Sonntag warf das Team KTM Walzer bei der INTERNATIONALEN TEAM-TROPHY ganze 9 (!) Staatsmeister Titel in den Ring!
Teamchef Bernhard BERNI Walzer mit sechs und Berhnhard BENI Schöpf mit drei Staatsmeister Titel in einem Team vereint, ließen der Konkurrenz keine Chance und boten den Zuschauern Racing Action vom Feinsten. Mit einer Runde Vorsprung auf den Rest des Teilnehmerfeldes, konnten sie sich vor dem Duo Stocker und Tischhart, sowie dem Team Isopp und Payer, verdient den obersten Platz am Podest sichern.

Unsere beiden Team Junioren Florian Metnitzer und Vollgaspilot Maurice MAUCI Egger ließen ebenfalls nichts anbrennen und beendeten trotz technischer Komplikationen mit einem aufgelösten Mousse und jeder Menge verlorener Zeit das Rennen auf den 13. Platz.

Teamchef Berni Walzer zu den Leistungen seiner Schützlinge:
„Die Leistung unserer Teamfahrer an diesem Wochenende und in der vergangenen Saison, zeigt mir einmal mehr dass es wichtig und richtig ist die jungen Talente zu fördern und zu unterstützen. Ich möchte mich bei allen meinen Fahrern für den Einsatz und die Leistung bedanken und bin felsenfest überzeugt den richtigen Weg mit euch und dem Team zu gehen!“

#WalzerOrangeBrigade
#WalzerRacingSquadron
#WalzerYoungGuns
#BellHelmets
#BellMoto9Flex
#Motul

Rene Novak
Presse/PR
Team KTM Walzer

Fotos by: klauspressberger.com & only-dirt.at