Nach harten und anstrengenden Tagen am Motorrad in den rumänischen Karpaten, beendet Patrick nach gesamt 21 Stunden und 9 Minuten das Rennen als bester Österreicher in der international besetzten Silver Klasse der härtesten Hard Enduro Rallye der Welt.

Zweitbester Landsmann wird der Österreicher Mario Riegler auf Platz 19.

Patrick’s Story zu den einzelnen Tagen findet ihr hier:

Offroad Day 1 „War Zone“ 31. Juli 19

Start Zeit: 7:33

Streckenlänge: 97 km

Fahrzeit: 4h25min

Patrick: „Ich ging als 9. und somit als bester Österreicher nach dem Prolog Rennen in der Silver Klasse ins Rennen.

Die ersten 20 km saß ich noch etwas verkrampft am Motorrad, danach wurde ich aber immer lockerer und fand einen guten Rhythmus.

Gesamt finishte ich als 2. in meiner Klasse, lag aber 12 Minuten hinter dem Erstplatzierten.“

Offroad Day 2 „Decebal“ 01. August 19

Start Zeit: 6:33

Streckenlänge: 137 km

Fahrzeit: 5h20min

Gleich nach dem Start waren die Fahrer dem ersten ziemlich ernsten Anstieg mit dem Namen „Espresso“ ausgesetzt – ein Weckruf für die Fahrer am frühen Morgen, um sicherzustellen, dass nicht nur die Motoren wach waren.

Ein schweres Gewitter erschwerte das Leben der Fahrer, die es bis 15:00 Uhr nicht ins Ziel geschafft hatten. Die Sieger der vier Klassen waren davon nicht betroffen, aber viele andere Fahrer mussten gegen das Wasser und die extremen Wetterbedingungen kämpfen, um es bis ins Ziel zu schaffen.

Patrick: „Die Strecke war an Day 2 schwerer und selektiver als am Vortag. Teilweise war der Untergrund sehr feucht und rutschig. Leider hab ich mich einmal ordentlich überschlagen und bin direkt auf dem Kopf gelandet. Zum Glück verfügt mein Bell Moto-9 Flex Helm über perfekte Schutzmechanismen, somit ist mir außer Kopfschmerzen und Nackenschmerzen nicht viel passiert.

Day 2 finishte ich als 11. und bin somit Overall in der Silver Klasse auf Rang 7.“

Offroad Day 3 „Walachia“  02. August 19

Start Zeit: 7:40 Uhr

Streckenlänge: 143 km

Fahrzeit: 6h36min

An diesem Tag war die Strecke knackig uns schwer zu fahren mit vielen Zick-Zack Passagen aber auch schnelleren Streckenabschnitten.

Patrick: „Vor dem Start war mit aufgrund des Sturzes am Vortag noch Schwindlig und Schlecht. Vermutlich ging das von einer Gehirnerschütterung oder den angeschlagenen Genick aus. Das Ziel an diesem Tag war für mich einfach nur das Finish zu erreichen. Ich konnte nicht wirklich pushen und wurde somit 15. in der Tageswertung und Zwischenzeitlich 9. Overall in der Silver Klasse.  

Offroad Day 4 „Sibiu“  03. August 19

Start Zeit: 7:09 Uhr

Streckenlänge: 128 km

Fahrzeit: 5h38min

Regen und jede Menge Down- und Uphills wartete auf die Fahrer am letzten Renntag.

Patrick: „Am letzten Tag hab ich mich schon deutlich besser gefühlt. Die Schwindelgefühle waren glücklicherweise vorbei und ich konnte somit nochmal ordentlich am Gasgriff drehen.

Mit einem 9. Platz im Tagesergebnis konnte ich Overall den 8. Platz in der Silver Klasse erreichen und bin somit bester Österreicher in dieser Klasse! Ich freue mich riesig darüber, bin aber auch froh dass die Strapazen nach gesamt 21h02min bei den diesjährigen Romaniacs vorbei sind! J 

Team KTM Walzer

Photos by: Patrick Riegler & Irina Gorodniakova & Enduro-Austria

#WalzerOrangeBrigade

#WalzerRacingSquadron

#WalzerYoungGuns

#BellHelmets

#BellMoto9Flex

#AurenaAuktionen

#VarioTech

Walzer