MATHIAS BELLINO GEWINNT FRÜHZEITIG DEN
ENDURO JUNIOREN WELTMEISTERTITEL 2012!

Mathias Bellino und sein Husaberg Team.

Die Husaberg Tradition wird in der vorletzten Runde zur 2012
Enduro Weltmeisterschaft fortgesetzt. Der herausragende Franzose
Mathias Bellino hat es trotz einer erschwerenden Handverletzung
geschafft, sich den Titel frühzeitig zu sichern.

Mathias Bellino wird vorzeitig Junioren Weltmeister!

Am vergangenen Wochenende fand die 7. Runde der Enduro Weltmeisterschaft
im finnischen Heinola statt. Der seit 2011 im Husaberg Factory Team fahrende
Mathias Bellino konnte trotz enormer Schmerzen aufgrund einer Handverletzung
den Titel frühzeitig für sich entscheiden indem er durch einen Tagessieg und
einen sechsten Platz seinen Vorsprung vor dem WM-Finale in Frankreich auf
uneinholbare 51 Punkte ausbaute.
Durch diesen frühzeitigen Sieg setzt Husaberg eine langjährige Tradition in der
Förderung von Nachwuchstalenten im Endurosport fort und konnte einen
weiteren Juniorpiloten zum WM-Titel führen, welcher die Marke und deren
Charakter „Pure Enduro“ perfekt verkörpert.
Bereits zum 4. Mal innerhalb der letzten 6 Jahre konnte Husaberg den
begehrten Junioren Weltmeistertitel gewinnen. Dem Schweden Joakim
Ljunggren gelang es sogar zweimal, 2006 und 2007, den Titel für die
Traditionsmarke zu erkämpfen. Ihm folgte im Jahr 2009 der Spanier Oriol Mena.
Bezeichnenderweise sind beide nach wie vor im Husaberg Werksteam und
kämpfen mittlerweile in der E3 Klasse sehr erfolgreich um Podestplätze.
Mathias Bellino selbst war natürlich ebenso erfreut wie das Team über seinen
Titelgewinn: „Den Titel zu gewinnen ist fantastisch. Ich habe letztes Jahr sehr
viel gelernt und konnte einige gute Ergebnisse erzielen und konstant
weiterlernen. Mein Ziel war es, jedes Rennen mit einem Podiumsplatz zu
beenden. Es war eine großartige Saison und den Titel zu gewinnen ist eine
perfekte Möglichkeit allen die mich unterstützen zu danken“.


„Es ist großartig meinen ersten Weltmeistertitel zu gewinnen, und vor allem dies
bereits vorzeitig zu schaffen, “ erklärt Mathias weiter. „Jetzt muss ich mich nicht
mehr darum sorgen, bei den ISDE und den französischen Meisterschaftsrennen
vorsichtig zu fahren – ich kann bei den Rennen voll angreifen, wie es meine Art
ist. Es war ein hartes Wochenende in Finnland und nicht der Weg, den ich mir
erhofft hatte um den Titel zu gewinnen. Der erste Tag war gut, ich bin gut
gefahren und habe wieder gewonnen. Aber am zweiten Tag hatte ich enorme
Schmerzen in meinem Handgelenk. Dieses habe ich einen Monat früher beim
Training zu Hause verletzt und da der Enduro Test sehr wellig und hart war, war
das sehr schmerzhaft für mein Handgelenk. Ich hatte sehr starke Schmerzen
und habe das Rennen beendet obwohl ich kaum mehr den Lenker festhalten
konnte. Es war ein harter Tag der aber auf perfekte Art und Weise geendet hat.“

Onboard Video von Mathias Bellino beim in GP Schweden:
[vsw id=“jTDQindH-eI“ source=“youtube“ width=“600″ height=“400″ autoplay=“no“]