Spannende Zweikämpfe und spektakuläre Motocross-Action wurde den Zuschauern am Wochenende in Teutschenthal bei den Motocross-Weltmeisterschaften in Teutschenthal geboten.

Für die deutschen Fahrer verlief das Rennen vor deutschem Publikum erfolgreich. Max Nagl kam in der MXGP (450ccm) Grand-Prix Wertung auf Platz 9 und Henry Jacobi schaffte in der MX2-Klasse (250ccm) einen hervorragenden 7.Platz. Bei den Damen schaffte Larissa Papenmeier den Sprung auf das Podium mit Platz 3.

Großartige Bedingungen erwarteten die rund 25.000 Zuschauer am Wochenende an der Motocross Strecke in Teutschenthal. Sonneneschein und kein Tropfen Regen machte es jedoch den Fahrern im Rennen nicht einfach. Der trockene Untergrund war rutschig und verzeihte somit kaum Fehler der Fahrer. Förmlich über die Piste geflogen ist der Holländer Jeffrey Herlings in der MXGP-Klasse. Der in der Weltmeisterschaft Führende bewies sein ganzes Können in beiden Rennen und gewann beide MXGP-Rennen (450ccm) souverän, was ihm den Grand-Prix Sieg sowie auch eine nun komfortable 48 Punkte Führung in der Weltmeisterschaft bescherte. Den zweiten Platz im Grand Prix von Deutschland belegte der Slowene Tim Gajser vor dem Franzosen Gautier Paulin. Sehr erfreulich aus deutscher Sicht war der Auftritt von Max Nagl. Der Bayer konnte sich Schritt für Schritt über das Wochenende steigern. Nach einer mäßigen Qualifikation hatte Nagl nicht die beste Ausgangslage für die Rennen und arbeitete sich im ersten Rennen kontinuierlich auf Platz 12 vor. Im zweiten Rennen des Tages bewies Nagl sein ganzes Können und schob sich von Platz 16 bis auf Platz 8 vor. Am Ende stand ein hervorragender 9. Platz für den Deutschen zu Buche. Auch in der Weltmeisterschafts-Wertung schnuppert Nagl nun Top-Ten Luft. Mit 143 Punkten fehlen ihm nur noch sechs Punkte auf den 10.Platzierten Julien Lieber.

In der 250ccm Klasse (MX2) dominierten die KTMs von dem Spanier Jorge Prado (1. Platz Grand Prix) und Pauls Jonass (2. Platz Grand Prix). Beide Fahrern holten jeweils einen Sieg und einen zweite Platz. Prado stand am Ende ganz oben auf dem Podest vor seinem Team-Kollegen aus Lettland. Dritter wurde Calvin Vlaaderen aus Südafrika. Ein tolles Ergebnis gab es für den jungen Deutschen Henry Jacobi. Der 21-Jährige fuhr im ersten Rennen auf einen sensationellen 5. Platz und konnte seine gute Leistung im zweiten Renen mit einem 8. Platz unter der Beweis stellen. Am Ende schob sich Jacobi auf der Platz Sieben der Grand Prix Wertung. Mit dieser hervorragenden Leistung arbeitet sich der Deutsche auch in der Weltmeisterschaft an die vor ihm liegende Konkurrenz heran. Mit nun 157 Punkten rangiert der Husquarna-Pilot auf Platz 8 mit nur noch drei Punkten Rückstand auf dem vor ihn liegenden Belgier Jago Geerts auf Platz 7.

Die beste Leistung am Wochenende aus deutscher Sicht erreichte jedoch in der Weltmeisterschaft der Damen Larissa Papenmeier. Sie schaffte mit einem vierten und einem dritten Platz den Sprung auf Platz drei in der Grand-Prix Wertung. Ein tolles Ergebnis für die aus Bünde stammende Motocrosserin wodurch sie sich auch in der Weltmeisterschaft weiterhin mit 125 Punkten den zweiten Platz behauptet. Nicht zu schlagen war an diesem Wochenende die Neuseeländerin Courtney Duncan die beide Rennen für sich entscheiden konnte und somit auch ihre Führung in der Gesamtwertung ausbauen konnte. Mit 140 Punkten hat Duncan nun 15 Punkte Vorsprung auf die Deutsche.

In zwei Wochen geht es für die Motocross Weltmeisterschaft weiter in Richtung England (Mattley Basin), wo der Kampf um weitere WM-Punkte fortgesetzt wird.

Foto: Ray Archer