Am Samstag stockte den 8.000 Zuschauern in Krakau der Atem, als sich die Freestyle Motocross Sportler der NIGHT of the JUMPs auf ihren Dirtbikes durch die Tauron Arena katapultierten.

Seit 2015 ist die Stadt an der Weichsel Gastgeber für den polnischen Grand Prix auf der FIM Freestyle MX World Championship Tour ( Night of the Jumps ). 12 Fahrer aus sechs Nationen gingen in der Qualifikation an den Start. Und die sollten ein Paar faustdicke Überraschungen mit sich bringen. Erst kam der dreifache Weltmeister Remi Bizouard überhaupt nicht zurecht. Drei Deadsailer und nur zwei Backflips ließen ihn auf den 11. Platz zurückfallen. Dann patzte auch der zweite Franzose. David Rinaldo, Weltmeister von 2013, konnte die California Roll im Double Up nicht durchziehen und mit dem neunten Rang verabschiedete er sich ebenfalls in den Feierabend. Maikel Melero (ESP), Luc Ackermann (GER) und Pat Bowden (AUS) präsentierten die besten Runs in der Vorrunde und sicherten sich die drei Top-Platzierungen für das Finale. Die beiden Tschechen Petr Pilat und Libor Podmol sowie Rob Adelberg aus Australien buchten die letzten drei Tickets für die Endrunde.

Die beiden polnischen Starter Rafal Bialy und Marcin Lukaszcyk konnten mit ihrem Trickrepertoire sich nicht für die Endrunde empfehlen. Dennoch sollten die Besucher einen Sieg eines ihrer Lokalmatadoren feiern können. Im Whip Contest schraubten sich Bowden und Lukaszcyk ins Whip Finale. Dort lieferten sie sich einen spektakulären Whip Fight, den die Judges zu Gunsten des Polen werteten und die Arena so zum Toben brachte.

Der Maxxis Highest Air fand erstmals seit langer Zeit ohne Massimo Bianconcini statt, der sich die Achillessehne beim letzten Sprung in Berlin anriss. So feierte Rob Adelberg seine Premiere im Hochsprung, der sich allerdings auch schon nach der ersten Höhe wieder verabschieden konnte. Kai Haase (GER) und Brice Izzo (FRA) schraubten sich bis 8,00 Meter im Gleichschritt über die Latte. Als der Deutsche dann die 8,50 Meter meisterte, konnte der Franzose nicht mehr nachziehen und musste Haase zum Sieg gratulieren.

Das Finale stand im Zeichen des WM-Kampfes der drei Top-Platzierten. Zwar zeigte Adelberg die Cordova Egg Roll und die California Roll, das sollte aber nicht für das Podium reichen. Pat Bowden schockte die anderen Fahrer mit einem 1-Hand 360. Ohne Quarter Trick und Body Varial fehlen ihm aber ein paar Punkte für das Podest. Das sicherte sich Libor Podmol mit einer Egg Roll, dem Surfer Flip über die Kicker und einer California Roll im Double Up. Platz 3 hieß es am Ende für den Tschechen.

Der junge Deutsche Luc Ackermann zeigte einen spektakulären Endrundenlauf. 360 Nac, Ruler Indy Flip, Egg Roll, Flair, Long Distance Surfer Flip, Miniflip und die California Roll brachten ihm 398 Punkte von den Judges.

Damit war Melero gezwungen, alles in seinem Final Run zu zeigen. Mit Tricks wie Egg Roll, Surfer Tsunami, Hart Indy Flip, California Roll und Ruler Flip wusste er zu kontern. Um zu gewinnen, musste er aber im Double Up mit dem Superman Flair einen neuen Trick präsentieren. Und der war ausschlaggebend für den Sieg. Sechs Punkte lag der Titelverteidiger am Ende vorne.

Trotz des Sieges von Melero bei der NIGHT of the JUMPs in Krakau behält Ackermann aber die WM-Führung. Zwei Punkte liegt der Deutsche in der Gesamtwertung der FIM Freestyle MX World Championship vor dem Spanier. Melero konnte sich aber mit seinem Superman Flair noch über den neu eingeführten Motul Trick of the Day freuen.

Die Hinrunde der FIM Freestyle MX World Championship ist damit abgeschlossen. Die nächsten WM Punkte werden am 6. Oktober 2018 in der Lanxess Arena in Köln ergeben. Die nächste NIGHT of the JUMPs findet am 21. April 2018 in der Olympiahalle München statt.

Videolink Best Tricks NOTJ Krakau 2018:

FACTS
NIGHT of the JUMPs/FIM Freestyle MX World Championship
Krakau, 24. März 2018 – Runde 4
Results NIGHT of the JUMPs – Final
1. Maikel Melero ESP RFME Yamaha 404 Points
2. Luc Ackermann GER DMSB Husqvarna 398 Points
3. Libor Podmol CZE ACCR Husqvarna 366 Points
4. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 353 Points
5. Pat Bowden AUS MA Yamaha 349 Points
6. Petr Pilat CZE ACCR KTM 305 Points

Results Qualifikation
1. Maikel Melero ESP RFME Yamaha 337 Points
2. Luc Ackermann GER DMSB Husqvarna 328 Points
3. Pat Bowden AUS MA Yamaha 305 Points
4. Libor Podmol CZE ACCR Husqvarna 302 Points
5. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 284 Points
6. Petr Pilat CZE ACCR KTM 259 Points
7. Brice Izzo FRA FFM Yamaha 254 Points
8. Kai Haase GER DMSB Suzuki 242 Points
9. David Rinaldo FRA FFM Yamaha 217 Points
10. Marcin Lukaszcyk POL PZM Yamaha 128 Points
11. Remi Bizouard FRA FFM Kawasaki 115 Points
12. Rafal Bialy POL PZM KTM 83 Points

Maxxis Highest-Air
1. Kai Haase GER DMSB Suzuki 8,50 Meter
2. Brice Izzo FRA FFM Yamaha 8,00 Meter
3. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 6,50 Meter

Results Best Whip Contest
1. Marcin Lukaszcyk POL PZM Yamaha
2. Pat Bowden AUS MA Yamaha

FIM Freestyle MX World Championship 2018
Ranking (after 4th contest)
1. Luc Ackermann GER DMSB Husqvarna 74 Points
2. Maikel Melero ESP RFME Yamaha 72 Points
3. Libor Podmol CZE ACCR Husqvarna 60 Points
4. Remi Bizouard FRA FFM Kawasaki 44 Points
5. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 44 Points
6. David Rinaldo FRA FFM Yamaha 42 Points
7. Pat Bowden AUS MA Yamaha 42 Points
8. Petr Pilat CZE ACCR KTM 40 Points
9. Brice Izzo FRA FFM Yamaha 32 Points
10. Leonardo Fini ITA PZM KTM 19 Points
11. Kai Haase GER DMSB Suzuki 18 Points
12. Marc Pinyol ESP RFME Yamaha 6 Points

Mehr Infos, Bilder und Videos unter www.NIGHToftheJUMPs.com.

Hier der Vorbericht für Krakau: https://www.enduro.de/fmx-night-of-the-jumps-krakau-2018-55013/