Siegerehrung Enduro 2

Die fünfte Auflage des Wiesellaufes im Jahr 2012 wurde zu einem großen Erfolg. Erstmals besaß der Lauf mit der ADMV Meisterschaft auch einen Prädikatsstatus, was damit der lizenzfreien Veranstaltung im Gebiet zwischen Flöha und Frankenberg zu einer noch größeren Beachtung verhalf.

Doch einen großen Beitrag trug aber auch ein alter Bekannter aus der Enduroscene bei. Die Liste seiner Erfolge ist lang und liest sich wie ein Gedicht. Offroadtrainer Marko Barthel startete bei seiner Heimveranstaltung als Teilnehmer und zeigte seinen Schützlingen wo der Hammer hängt. „Aufgrund meiner Trainertätigkeit habe ich nicht sehr viel Zeit mich bei Rennen aktiv zu beteiligen. Umso schöner ist es für mich, dass vor meiner Haustür beim Wiesellauf geklappt hat“ sagte uns der Mühlbacher vor dem Rennen.

Die Organisatoren um Dirk Rydzewski und Thomas Bach hatten am Samstagabend noch alle Hände voll zu tun. Der Dauerregen welcher ganz Deutschland unter Wasser setzte, hatte auch um Frankenberg keinen Bogen gemacht. Nachdem die Streckenfahrer die Strecke begutachtet hatten, musste man viele Passagen abändern um die Strecke fahrbar zu machen. Zum Glück blieb es dann am Renntag trocken, sodass alles machbar war. „Es war schon ganz schön schlammig und dadurch auch sehr rutschig. Das letze drittel war wie Schmierseife“ resümierte der Börnichener Morris Schneider.

Nach der dritten Runde kamen dichte Wolken auf, auch starker Wind und ein paar Regentropfen. Petrus hatte aber Einsehen und verschob die Wolken. Dennoch entschied man sich dazu das Rennen von 5 auf 4 Runden zu reduzieren. Was aufgrund der doch sehr hohen Ausfallquote die richtige Entscheidung war.

Die Bestzeit auf der Prüfung brannte, wie erwartet, Marko Barthel in den Schlamm. In allen 4 Runden ließ er der Konkurrenz in der Klasse E2 um Morris Schneider und Marcel Teucher keine Chance. Marcel und auch Morris stürzten in den Prüfungen und büßten noch weitere Zeit ein. Dennoch gab es einen Dreifachsieg für das MX-Point.de Team Enduro wo Marko Barthel auch als Teamtrainer agiert.

Der Sieg in der Klasse E3 ging an Ralf Scheidhauer der vor seinen K&P Teamkollegen Uwe Stephan auf das oberste Treppchen steigen konnte.

Tino Naumann

Spannender war es in der Klasse E1. Dort war mit Tino Naumann nur  ein A-Lizenznehmer am Start. Dahinter aber eine Handvoll junger schneller Heißsporne aus dem Deutschen Enduropokal, die auf Ihre Chance warteten. Zunächst setzte auch Maik Schubert die Bestzeit. Allerdings zahlte sich ab Runde 2 die Routine von Naumann aus, der dadurch die Enduro Fleischer Honda auf Platz 1 prügelte. Schubert verbaute sich einen Podestplatz selber durch zu vielen kleinen Fehlern und einen heftigen Abflug ins Reifenfeld.

Mit Christoph Lessing und Marcus Drenske waren auch in der ADMV Meisterschaft zwei schnelle SixDays erfahrene Piloten am Start. Den beiden kamen allerdings auf dem sächsischen Boden nicht so richtig zurecht und mussten sich einen sehr gut aufgelegten Sebastian Bräuer geschlagen geben.

Ralf Scheidhauer

Fotos aller Teilnehmer sind ebenfalls wie immer erhältlich. Fotoanfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]