Rally

Rally Breslau: Tina Meier berichtet

Tina Meier gewinnt die Damenwertung bei der Rally Breslau 2012.

Tina Meier berichtet von Ihren Erlebnissen während der
Rally. VIELEN DANK Tina und weiterhin viel Erfolg!

Die 18. Ausgabe der härtesten und größten Abenteuerrallye Europas,
der Breslau Rallye, ist vorüber. Vom polnischen Borne Solinowo, ca.
50 Kilometer östlich von Drawsko Pomorskie im Norden des Landes
nahe der deutschen Grenze führt die Rallye über 1.500 km und 8 Tages-
etappen ins Ziel nach Hohenmölsen, einem Tagebaugelände in der Nähe
von Leipzig.

Je nasser die Pisten und je höher der Wasserstand in den Pfützen, Gräben und Flüssen, desto mehr Vergnügen.

Bei perfektem Breslau-Wetter, nachts Regen und tagsüber Sonne, tobten
sich die Teilnehmer in den polnischen Wäldern aus. Je nasser die
Pisten und je höher der Wasserstand in den Pfützen, Gräben und Flüssen,
je mehr Vergnügen. Die Anmeldezahlen zeigen es, von den 250 Fahrzeugen
über alle Klassen haben nur 10 die trockene Cross-Country Wertung gebucht,
alle anderen starteten in der „Schlamm-Klasse“.

Tina Meier startete bei ihrer 6. Breslau auf einer Husqvarna TE310.

Diese war mit einem knapp 12 Liter fassenden IMS-Tank und einem auf
dem Lenker montierten F2R-Roadbookhalter mit Tripmaster zum Rallyebike
umgebaut. Der größere Tank passt sich hervorragend in die Optik ein und
stört nicht beim Fahren.

An vielen Wasserdurchfahrten
ging es nur in Teamwork schnell und problemlos voran, nach dem Motto
„eine Hand wäscht die andere“.

Die Strecken waren sehr abwechslungsreich: es ging rasant über enge
Pisten durch die Wälder, über nasse Wiesen mit hohem Gras, endlose
Panzerwege und stark verspurte Tiefsandfelder.

Seit ihrer Gründung vor 17 Jahren durchlief die Rallye viele Veränderungen – Start aus München, Berlin, Dresden und sogar Breslau (Wroclaw).

„Die kleine und leichte Husky war perfekt, um in den schwierigeren
Passagen zügig durchzufahren und hatte mehr als ausreichend Leistung,
um auch die Tiefsandfelder und zähen Schlammpassagen zu meistern.
Das Fahrwerk war von Zupin auf mich abgestimmt und ließ sich sehr
angenehm fahren.
Nach 8 Tagen erreichte ich sturzfrei als 15. in der Gesamtwertung
und erste der Damenwertung das Ziel in Hohenmölsen. Gekrönt von
einem Tagessieg auf der Etappe mit der kniffligsten Navigation –
mit 11 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten des Tages.
Hier zahlte sich die genaue Vorbereitung des Roadbooks aus, um
den richtigen Weg zu finden.“

Beste Grüße, Tina

Ergebnisse 2012 Rally Breslau:
Ergebnisse Gesamt Enduro Klasse

Quelle: Tina Meier

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X