Nach dem Schlamm von Alterode war der zweite Lauf des Sachsen-Anhalt-Enduro in Reetz eine Wohltat für alle.

Ungern erinnern sich die Fahrer an den Auftakt des Sachsen-Anhalt-Enduro vor 2 Wochen in Alterode zurück. Schlamm bestimmte dort das geschehen wodurch die Renndistanz sogar halbiert wurde. Mittlerweile hat sich das Frühlingswetter aber stabilisiert und sorgte im Sand von Reetz für gute Bedingungen. Daran änderte auch Regen in der Nacht und zu Beginn des zweiten Laufes nach dem Mittag wenig.

Der MSC Burg Eisenhardt baute eine zum Vorjahr nochmals längere Runde. Eine Etappenlänge von 20 Minuten plus 5 Minuten Sonderprüfung sorgten für zufriedene Gesichter.  Die Sonderprüfung war in einen tiefsandigen Talkessel sowie auf einen Feld abgesteckt, die Etappe führte über die MX Strecke und durch den angrenzenden Kiefernwald.

Schnellster Fahrer des Tages wurde Leonhard von Schell. Der DEM Pilot distanzierte nach 8 Runden Sirko Bühnemann und Sebastian Stube auf die Plätze 2 und 3.

Die Ergebnisse der weiteren Klassen unter http://www.triga-zeitnahme.de/php/start.php?menuwahl=home.

Sowie hier

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.