Motocross

Schiffer feiert Sieg beim Comeback

Marcus Schiffer
Marcus Schiffer

Nach einer Verletzungspause kann Marcus Schiffer das zweite Rennen zur ADAC MX Masters Serie in Ried gewinnen. Gianluca Facchetti gewinnt im Junior Cup.

Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 35° Celsius trafen sich die Akteure der ADAC MX Masters Serie zum zweiten Meeting der Saison im österreichischen Ried im Innkreis. Beim einzigen Auslands-Gastspiel der Serie feierte Marcus Schiffer (Team Waldmann Suzuki) vor 8000 Zuschauern einen Überraschungssieg und verbesserte sich im Gesamtklassement auf Platz 3.

„Eigentlich hatte ich keine hohen Erwartungen an das Rennen“, räumte Schiffer ein. „Durch meine Schulterverletzung war ich nach dem ersten Masters Rennen in Fürstlich Drehna nur zweimal auf dem Motorrad gesessen und hatte erheblichen Trainingsrückstand. Mir ging es deshalb eigentlich viel eher um Schadensbegrenzung.“ Dass der Champion von 2012 trotzdem schnell unterwegs war, zeigte sich schon am Samstag, als Schiffer in seiner Gruppe die zweitschnellste Rundenzeit in der Qualifikation markierte.

Im ersten Durchgang kam der Frechener gut vom Start weg und ging auf Platz 3 in die erste Runde. Dort hielt sich Schiffer fast bis zur Halbzeit, musste dann aber doch seinem Trainingsrückstand Tribut zollen und sich im Ziel mit Platz 6 zufrieden geben. Im zweiten Rennen lief es dafür umso besser. Schiffer übernahm schon früh den zweiten Platz und lieferte sich einen rundenlangen Zweikampf mit Günter Schmidinger, ehe er sich endgültig durchsetzen und den Sieg nach Hause fahren konnte. „Verrückt – das hätte ich wirklich nicht erwartet“, freute sich der 26-Jährige über den Laufsieg, der ihm auch den Triumph in der Tageswertung bescherte. „Damit bin ich wieder voll im Titelkampf.“

Julien Lieber (Team Rockstar Energy Suzuki Europe) kam gut auf dem harten Boden klar, wurde jedoch im ersten Lauf in einen Sturz in der ersten Kurve verwickelt. „Ich fahre auch bei den Masters mit meiner RM-Z250 aus der MX2-WM“, erklärte der Belgier. „Damit ist es beim Start schon schwierig mit den leistungsstärkeren 450ern mitzuhalten.“ Lieber kämpfte sich nach dem Sturz vom Ende des Feldes wieder in die Punkteränge nach vorne, ging dann jedoch noch einmal unfreiwillig zu Boden. „Ich bin dabei auf die Schulter gefallen und hatte ziemlich starke Schmerzen“, schilderte der 19-Jährige. „Da ich ohnehin noch von einer früheren Verletzung eine Metallplatte im Schlüsselbein habe, war ich sehr beunruhigt. Da auch keine Chance mehr auf Punkte bestand, bin ich lieber ins Fahrerlager abgebogen.“ Glücklicherweise stellte sich jedoch in der Pause heraus, dass der Sturz keine größeren Schäden verursacht hatte und Lieber konnte im zweiten Durchgang voll angreifen. Mit Platz 2 entschädigte der Belgier für die Nullrunde und konnte doch noch halbwegs zufrieden aus Österreich abreisen.

Sein Teamkollege Jeremy Seewer lieferte im ersten Durchgang mit Platz 5 eine sehr solide Leistung ab. Der Schweizer hatte jedoch im zweiten Wertungslauf Pech. „Ich hatte zwar einen schwachen Start, konnte mich jedoch bis auf Platz 9 nach vorne kämpfen bevor mir ein kleiner Fehler unterlief“, ärgerte sich der MX2-WM-Pilot. Seewer stürzte unglücklich und fiel dabei auf Platz 15 zurück.

Im ADAC MX Youngster Cup war Dave Versluis (Team Castrol Power 1 Moto-Web) der beste Suzuki-Pilot. Der Niederländer konnte mit den Einzelergebnissen 6 und 8 auch den sechsten Rang in der Tageswertung belegen.

Bei den jüngsten Startern im ADAC Junior Cup glänzte Gianluca Facchetti mit dem Sieg im zweiten Rennen. Der erste Durchgang verlief weniger glücklich für den Italiener. Facchetti erwischte zwar einen guten Start, kam aber aufgrund eines Patzers nur auf Platz 15 aus der ersten Runde zurück. Mit viel Einsatz kämpfte sich das Nachwuchs-Talent noch bis auf den neunten Platz nach vorne. „Schade, dass es im ersten Rennen nicht rund gelaufen ist“, ärgerte sich Facchetti. „Aber dank meines Sieges im zweiten Lauf konnte ich mich in der Meisterschaftswertung auf Platz 3 verbessern.“

ADAC MX Masters 2014 , ADAC MX Masters Marcus Schiffer ( Suzuki / Deutschland ) auf seiner Maschine
ADAC MX Masters 2014 , ADAC MX Masters
Marcus Schiffer ( Suzuki / Deutschland ) auf seiner Maschine

Das nächste Rennen der ADAC MX Masters Serie findet am 29. Juni in Aichwald statt.


Ergebnisse:Für alle Ergebnisse bitte hier klicken.

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X