-Anzeige-
( www.suzuki-racing.com )

( www.suzuki-racing.com )

Clément Desalle feiert beim neunten Rennen zur Motocross-WM MXGP einen Doppelsieg. Brian Hsu gewinnt in der EMX125 Europameisterschaft.

Zur neunten Runde der Motocross Weltmeisterschaft reiste der WM-Tross an die französische Atlantikküste. Vor 32.000 Zuschauern holte sich Clément Desalle in St. Jean d’Angely seinen zweiten Doppelsieg in der laufenden Saison und verkürzte den Rückstand zur WM-Spitze auf nur noch 20 Punkte.

Schon am Samstag zeigte sich Desalle glänzend aufgelegt und markierte im Zeittraining die schnellste Runde. In den beiden Wertungsläufen am Sonntag gelang es dem Belgier gleich zweimal Antonio Cairoli unter Druck zu setzen und in einen Fehler zu treiben. So konnte Desalle in beiden Rennen, jeweils kurz vor Ende der Distanz, die Führung übernehmen und beide Siege für sich verbuchen. „Auf diesem Kurs war der Start schon eine kleine Vorentscheidung“, erklärte Desalle. „Es war sehr schwierig zu überholen und so habe ich mich darauf konzentriert, so nah wie möglich an Tony zu bleiben und ihn unter Druck zu setzen. Diese Strategie hat in beiden Rennen funktioniert und mir den Sieg gebracht. Ich bin sehr glücklich über diesen Erfolg und möchte ihn meinem Großvater widmen, der vor zwei Jahren verstorben ist.“

Clement Desalle ( www.suzuki-racing.com  )

Clement Desalle ( www.suzuki-racing.com )

Desalles Teamkollege im Rockstar Energy Suzuki Team, Kevin Strijbos, war nicht mit seinen Plätzen 4 und 13 zufrieden. „Das ist nicht meine Strecke“, ärgerte sich der Belgier. „Ich kann hier einfach keine guten Resultate erzielen. Diesmal war ich zwar schnell unterwegs, hatte jedoch kein Glück.“ Platz 4 im ersten Rennen stellte Strijbos noch halbwegs zufrieden, doch im zweiten Durchgang erwischte es den 28-Jährigen deutlich schlimmer. Schon am Start war Strijbos nicht ganz vorne dabei und hatte in den ersten Runden viel Verkehr. „Direkt vor mir ist ein Fahrer gestürzt und ich konnte ihm nicht ausweichen“, stöhnte Strijbos. „Mein Motorrad hat sich in seinem Lenker verhakt. Es hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert, bis ich wieder weiter fahren konnte. Danach war nicht mehr viel für mich zu holen.“

Im Rockstar Energy Suzuki Europe Team war erneut Jeremy Seewer der stärkste Pilot. Der Schweizer reiste von einem Grippe-Virus geschwächt nach Frankreich, schlug sich jedoch tapfer. Im ersten Wertungslauf kämpfte sich Seewer nach einem mittelmäßigen Start noch auf Platz 9 nach vorne, im zweiten Rennen lief es von Beginn an besser. „Der Start war besser, und ich konnte schnell in meinen Rhythmus finden“, freute sich Seewer. „Platz 7 ist Okay, denn ich hatte mir die Top Ten als Ziel gesetzt. Ohne die Erkältung währe es sicher besser gegangen, aber so etwas kann man nun mal nicht ändern.“

Julien Lieber landete im ersten Rennen auf Platz 13, in Durchgang zwei blieb der Belgier jedoch ohne Punkte. Lieber war in der Luft mit einem anderen Fahrer kollidiert und konnte bei der Landung einen Sturz nicht vermeiden. Mit verbogenem Motorrad kam der 19-Jährige zu einem Boxenstop, um wenigstens noch die Möglichkeit auf ein paar WM-Punkte zu wahren. Doch mit Platz 23 ging Lieber letztendlich leer aus.

Wesentlich bessere Nachrichten gibt es hingegen von Brian Hsu zu berichten. Der Deutsch-Taiwanese konnte mit einem fulminanten Auftritt seinen ersten Saison-Sieg in der EMX125 Europameisterschaft feiern und sich auf Platz 2 der Gesamtwertung verbessern. Hsu gewann das erste Rennen mit einem Start-Ziel-Sieg blitzsauber und zeigte auch im zweiten Durchgang aus welchem Holz er geschnitzt ist. Nach einem eher mäßigen Start, stürmte der 16-Jährige von Rang 14 bis auf Platz 3 nach vorne und durfte sich im Ziel völlig verdient über den Tagessieg freuen. „Durch den schwachen Start im zweiten Lauf wurde es noch einmal richtig eng mit meinem Tagessieg“, grinste der Teenager. „Aber ich bin gut gefahren und habe mich mit viel Einsatz nach vorne gekämpft. Jetzt freue ich mich schon auf das nächste Rennen in Teutschenthal. Dort werden mich die deutschen Fans sicher wieder nach vorne peitschen.“


MXGP, Rennen 1:1. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 33:48.880;
2. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:00.602;
3. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:34.663;
4. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +0:37.158;
5. Evgeny Bobryshev (RUS, Honda), +0:41.290;
6. Steven Frossard (FRA, Kawasaki), +0:45.568;
7. Xavier Boog (FRA, Honda), +1:01.240;
8. Shaun Simpson (GBR, KTM), +1:06.237;
9. Dennis Ullrich (GER, KTM), +1:08.293;
10. Davide Guarneri (ITA, TM), +1:15.518

MXGP, Rennen 2:1. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 33:47.790;
2. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:01.575;
3. Antonio Cairoli (ITA, KTM), +0:01.774;
4. Steven Frossard (FRA, Kawasaki), +0:06.786;
5. Evgeny Bobryshev (RUS, Honda), +0:42.302;
6. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), +0:53.826;
7. Rui Goncalves (POR, Yamaha), +0:55.634;
8. Matiss Karro (LAT, KTM), +1:09.383;
9. Davide Guarneri (ITA, TM), +1:13.164;
10. Shaun Simpson (GBR, KTM), +1:13.964;
13. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +1:38.394

MXGP, Tageswertung:1. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 50 points;
2. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 42 p.;
3. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 42 p.;
4. Steven Frossard (FRA, KAW), 33 p.;
5. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 32 p.;
6. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 26 p.;
7. Shaun Simpson (GBR, KTM), 24 p.;
8. Rui Goncalves (POR, YAM), 23 p.;
9. Matiss Karro (LAT, KTM), 23 p.;
10. Davide Guarneri (ITA, TM), 23 p.

MXGP, WM-Stand (nach 9 von 17 Rennen):1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 393 points;
2. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 373 p.;
3. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 358 p.;
4. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 276 p.;
5. Gautier Paulin (FRA, KAW), 205 p.;
6. Steven Frossard (FRA, KAW), 197 p.;
7. Shaun Simpson (GBR, KTM), 183 p.;
8. Evgeny Bobryshev (RUS, HON), 168 p.;
9. Maximilian Nagl (GER, HON), 166 p.;
10. Xavier Boog (FRA, HON), 159 p.

MX2, Rennen 1:1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 34:07.083;
2. Arnaud Tonus (SUI, Kawasaki), +0:19.178;
3. Valentin Guillod (SUI, KTM), +0:20.249;
4. Jordi Tixier (FRA, KTM), +0:30.491;
5. Romain Febvre (FRA, Husqvarna), +0:41.655;
6. Dylan Ferrandis (FRA, Kawasaki), +0:56.313;
7. Max Anstie (GBR, Yamaha), +1:01.818;
8. Aleksandr Tonkov (RUS, Husqvarna), +1:09.508;
9. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), +1:13.405;
10. Petar Petrov (BUL, Yamaha), +1:15.163;
13. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), +1:37.749

MX2, Rennen 2:1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 35:38.863;
2. Arnaud Tonus (SUI, Kawasaki), +0:08.844;
3. Jordi Tixier (FRA, KTM), +0:42.104;
4. Romain Febvre (FRA, Husqvarna), +0:48.795;
5. Tim Gajser (SLO, Honda), +0:55.255;
6. Dylan Ferrandis (FRA, Kawasaki), +1:24.411;
7. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), +1:25.905;
8. Petar Petrov (BUL, Yamaha), +1:26.927;
9. Valentin Guillod (SUI, KTM), +1:27.220;
10. Jose Butron (ESP, KTM), +1:41.044;
23. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), -1 lap(s)

MX2, Tageswertung:1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 50 points;
2. Arnaud Tonus (SUI, KAW), 44 p.;
3. Jordi Tixier (FRA, KTM), 38 p.;
4. Romain Febvre (FRA, HUS), 34 p.;
5. Valentin Guillod (SUI, KTM), 32 p.;
6. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 30 p.;
7. Tim Gajser (SLO, HON), 26 p.;
8. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), 26 p.;
9. Petar Petrov (BUL, YAM), 24 p.;
10. Max Anstie (GBR, YAM), 22 p.;
15. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 8 p.

MX2, WM-Stand (nach 8 von 17 Rennen):1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 394 points;
2. Arnaud Tonus (SUI, KAW), 349 p.;
3. Romain Febvre (FRA, HUS), 297 p.;
4. Jordi Tixier (FRA, KTM), 291 p.;
5. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 278 p.;
6. Tim Gajser (SLO, HON), 235 p.;
7. Aleksandr Tonkov (RUS, HUS), 216 p.;
8. Valentin Guillod (SUI, KTM), 205 p.;
9. Jose Butron (ESP, KTM), 199 p.;
10. Glenn Coldenhoff (NED, Rockstar Energy Suzuki), 176 p.;
11. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki), 168 p.;
14. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki), 116 p.