Foto: Cudby S.

Foto: Cudby S.

James Stewart sollte man in dieser Supercross Saison nie abschreiben. Der Routinier auf seiner Suzuki siegte in St. Louis und machte wieder einiges an Boden auf die Spitzenreiter gut. Hinter den zweitplatzierten Ryan Dungey hat er nur noch 1 Punkt Rückstand. Für die KTM Piloten lief im Edward Jones Dome wieder nichts nach Wunsch. Der vierte Platz von Roczen kann man als Schadensbegrenzung beschreiben. Tabellenzweiter Dungey kam derweil nur auf Rang 9.

Ergebnisse

1. James Stewart (SUZ), 20 Runden
2. Ryan Villopoto (KAW), +02.570
3. Justin Barcia (HON), +07.696
4. Ken Roczen (KTM), +08.708
5. Trey Canard (HON), +23.387
6. Eli Tomac (HON), +25.892
7. Joshua Hill (SUZ), +29.572
8. Andrew Short (KTM), +38.318
9. Ryan Dungey (KTM), +45.147
10. Justin Brayton (YAM), +58.017
11. Nicholas Wey (KAW), +1 Rnd.
12. Mike Alessi (SUZ), +1 Rnd.
13. Chris Blose (HON), +1 Rnd.
14. Jimmy Albertson (HON), +1 Rnd.
15. Cody Gilmore (KAW), +1 Rnd.
16. Ben Lamay (YAM), +1 Rnd.
17. Nicholas Schmidt (HON), +1 Rnd.
18. Ronnie Stewart (SUZ), +2 Rnd.
19. Killian Rusk (YAM), +2 Rnd.
20. Tevin Tapia (SUZ), +3 Rnd.
21. Augie Lieber (SUZ), +4 Rnd.
22. Weston Peick (SUZ), +17 Rnd.

Video