Motocross

SX Dortmund: Der Freitag

Emotionale Momente in der Westfalenhalle Dortmund: Im Gedenken an Crossfahrer Kasper Lynggaard (Team Yamaha Motor Deutschland – AC MoTeC by MITAS) stand der Auftaktabend des 31. ADAC Supercross Dortmund unter dem Motto ‚Racing for Kasper’. Der 24-jährige Däne verstarb im Training am Nachmittag. „Der Sturz von Kasper Lynggaard war ein tragischer Unfall, an dem niemand die Schuld trägt“, sagt Horst Helmut Bube, Sportleiter des ADAC Westfalen. „Wir möchten den Angehörigen unser tiefstes Beileid aussprechen.“

Florent Richier (FRA) Suzuki. Foto: Jan Brucke
Florent Richier (FRA) Suzuki. Foto: Jan Brucke

Die fast 10.000 Supercross-Fans in der Westfalenhalle gedachten Lynggaard mit einer Schweigeminute, nachdem Streckensprecher Thomas Deitenbach sie über das Unglück informiert hatte. „Kasper war ein Profi und vor allem ein Vollblutracer. Er hat seinen Sport geliebt und hätte gewollt, dass wir heute Abend fahren“, sagte Deitenbach.

Nach der Entscheidung, die Veranstaltung trotz abgesagter Trainingssitzungen mit einem geänderten Zeitplan durchzuführen, wurde der ADAC Westfalen dem Wunsch der Teilnehmer gerecht, die Wertung für den Titel ‚König von Dortmund’ sowie den ADAC SX-Cup an diesem Abend auszusetzen. Die zwei verbleibenden Tage gehen nun in die Punktewertung für die beliebte Winterserie ein. Die sportlichen Ergebnisse wurden zur Nebensache – voller Respekt und Anerkennung gaben die Piloten trotzdem alles: ‚Racing for Kasper’.

Florent Richier holt emotionalen Sieg „Heute bin ich für Kasper gefahren“, sagte Florent Richier (Team Suzuki Waldmann) sichtlich ergriffen nach dem Rennen. Der Franzose hatte bei allen Heats am ersten Veranstaltungsabend das Jersey seines Freundes Lynggaard getragen. „Ihm widme ich diesen Sieg“, so Richier weiter, der sich in packenden Schlussrunden des Finales gegen Gavin Faith (Team Honda Waldmann) und Fabien Izoird (Team Castrol Power 1 Moto-Web) durchsetzte. Dennis Ullrich (Team KTM Sarholz), der in der abgelaufenen Outdoor-Saison das ADAC MX Master für sich entschied, erreichte das Finale und wurde am Ende als Elfter abgewinkt.

Sullivan Jaulin gewinnt SX2-Rennen Der Sieger des SX2-Rennens am Freitagabend des ADAC Supercross Dortmund heißt Sullivan Jaulin (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil). Der Franzose setzte sich nach zehn Runden auf dem 300 Meter langen Indoor-Kurs gegen Adrien Escoffier (Team marXparts by Hells.de) und Dave Versluis (Team Castrol Power 1 Moto-Web) durch. Der Deutsche Dominique Thury (Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil), der noch gute Aussichten auf den Titel in der SX2-Kategorie des ADAC SX-Cup hat, belegte am Ende Platz acht.

Siegerehrung SX 2. Foto: Jan Brucke
Siegerehrung SX 2. Foto: Jan Brucke

Tom Oster erster Gewinner des Kawasaki SX85 Shoot-Out-Race Spektakuläre Nachwuchsförderung aus dem Hause Kawsaki: Tom Oster (Team Green Pfeil) ging aus dem finalen Heat des ‚Shoot-Out-Race’ als erster Sieger hervor. Der 14-Jährige hatte im Ziel hauchdünne 0,554 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Eric Jette (MX Team Schadenberg). Dritter wurde Bennet Schäfer (PassionMX).

Projekt Tripple Teil 1: Ostermann gewinnt SX4-Rennen Nach einer durchwachsenen Outdoor-Saison 2013 meldete sich Carl Ostermann in Dortmund eindrucksvoll zurück. Mit einem deutlichen Vorsprung von 11,289 Sekunden verwies das neunjährige Nachwuchstalent des Team MAOAM Racing seinen Kontrahenten Tim Schulte (Jong-Force-Racing) auf Platz zwei. Das Podium komplettierte Marvin Müller (KPM Racing). Ostermann hatte in den vergangen zwei Jahren die Rennen des MAOAM Kids Race dominiert und an allen drei Tagen die Heats für sich entschieden.

( PM ADAC Westfalen )

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X