Motocross

Triumph für Pirelli: In den Klassen MXGP und MX2 der FIM Motocross-Weltmeisterschaft ist Pirelli-Fahrern der Titel sicher – genau wie ihren Kollegen bei den europäischen Meisterschaften der 125er, 250er und 300er Klasse.

Nach den Rennen im belgischem Lommel können nur noch die Pirelli-Piloten Antonio Cairoli und Jeremy van Horebeek auf ihren mit SCORPION MX32 bereiften Crossmaschinen den MXGP-Titel 2014 gewinnen, genau wie Jordi Tixier und Jeffrey Herlings in der Klasse MX2. In der Europäischen Motocross Meisterschaft setzte sich Brian Hsu bereits bei den 125ern durch, genau wie Steven Clarke bei den 250ern und Samuele Bernardini bei den 300ern – alle ebenfalls unterwegs auf SCORPION MX™-Wettbewerbsreifen von Pirelli.  

Lommel (Belgium), 5. August 2014 – Pirelli ist der WM-Titel in den Klassen MXGP und MX2 der FIM Motocross Weltmeisterschaft nicht mehr zu nehmen. Dank der Performance der SCORPION™ MX32 Wettbewerbsreifen liegen Pirelli-Piloten in beiden Klassen uneinholbar vorn. Mit diesen beiden jüngsten Titeln erhöht sich die Erfolgsbilanz der italienischen Reifenspezialisten auf nunmehr 62 Weltmeisterschaften, die in der FIM Motocross Weltmeisterschaft in den letzten 35 Jahren eingefahren wurden.

Cairoli2

Noch stehen zwei Rennevents und damit 100 zu vergebende Punkte im Kalender der Motocross-WM. Im MXGP-Titelkampf führt Antonio Cairoli mit 81 Zählern vor seinem Pirelli-Kollegen Jeremy Van Horebeek. Mathematisch haben beide noch Chancen auf den MXGP-Titel – mit klaren Vorteilen für Cairoli. Auch bei den MX2-Cracks bleibt es spannend: Da der WM-Führende Jeffrey Herlings verletzungsbedingt zurzeit nicht an den Rennen teilnehmen kann, schmilzt sein Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jordi Tixier immer weiter. Nach dem Event in Lommel trennen die beiden Pirelli-Cracks nur noch 57 Punkte. Um noch in den Kampf um die MX2-Krone einsteigen zu können, arbeitet Herlings hart an seinem Comeback für das Saisonfinale in Mexiko.

Tixier

In der Europäischen Motocross Meisterschaft sind dagegen die Fahrertitel bereits vergeben – alle an Pirelli-Piloten. Bei den 125ern sicherte sich der deutsche Suzuki-Racer Brian Hsu den Titel, bei den 250ern triumphierte der Brite Steven Clarke und bei den 350ern TM-Werkspilot Samuele Bernardini. Alle drei Fahrer setzten beim Kampf um den Titel auf die SCORPION MX™-Wettbewerbsreifen von Pirelli.

Die sandige Motocross-Strecke in Lommel zählt zu den schwierigsten und damit härtesten Pisten im WM-Kalender. Mit seinen beiden Laufsiegen unterstrich Antonio Cairoli hier erneut seine Klasse. Er ist damit seinem achten Weltmeistertitel, das wäre dann der sechste in Folge, ein gutes Stück näher gekommen. Schon bei der kommenden WM-Runde in Brasilien am 7. September 2014 kann er erneut MXGP-Champion werden. Basis seines Erfolgs in Lommel waren die SCORPION™ MX-Wettbewerbsreifen, die Cairoli in den Mischungen MidSoft 32F vorne und Soft 410 hinten einsetzte – der beliebtesten Wahl aller Pirelli Fahrer beim belgischen GP. Dabei musste sich KTM-Werkspilot in Lommel nicht nur gegen seine MXGP-Widersacher durchsetzen, sondern hatte auch mit unwetterartigen Regenschauern zu kämpfen. Eine Herausforderung, die der Pirelli-Haudegen mit Bravour meisterte. Vor den letzten beiden Rennen der 2014er-Saison liegt er nun 81 Punkte vor Yamaha Fahrer Jeremy van Horebeek, der in Lommel nicht über den achten Rang hinauskam – auch bedingt durch eine Verletzung am linken Auge. Zweiter beim Belgien-GP wurde Ken De Dycker. Der KTM-Teamkollege von Cairoli erzielte damit sein bestes Ergebnis 2014. Als Fünfter kam Pirelli-Fahrer Kevin Strijbos ins Ziel, dem am Ende schlicht die Kraft fürs einen Platz auf dem Podium fehlte.

Pirelli1
Die EM Meister

Da MX2-Titelträger und Tabellenführer Jeffrey Herlings derzeit wegen einer Oberschenkel-OP pausieren muss, bleibt der Kampf ums MX2-Championat äußerst spannend und wird wohl erst beim Saisonfinale in Mexiko entschieden. Schließlich nutzte Herlings KTM-Teamkollege und Pirelli-Crack Jordi Tixier das Fehlen seines Kollegen in Lommel mit dem zweiten Gesamtrang fast bestmöglich aus. Damit reduzierte der Franzose den Vorsprung von Herlings auf nunmehr 57 Punkte – bei 100 noch ausstehenden Zählern für die letzten vier Rennläufe. Den dritten Platz der MX2-Klasse ging an Pirelli-Fahrer Dylan Ferrandis, während sich Honda-Fahrer und Pirelli-Pilot Tim Gajser sich einen tollen fünften Platz erkämpfte.

MXGP Overall Classification:

1.Antonio Cairoli         KTM              Team Red Bull Factory

2.Ken De Dycker        KTM               Team Red Bull Factory

3.Shaun Simpson      KTM                Team Hitachi

4.Gautier Paulin         Kawasaki       Team KRT

5.Kevin Strijbos         Suzuki           Team Rockstar Factory

MXGP Championship standings:

1.Antonio Cairoli            KTM              p. 669

2.Jeremy v. Horebeek Yamaha        p. 588

3.Kevin Strijbos             Suzuki          p. 498

4.Clement Desalle        Suzuki          p. 484

5.Shaun Simpson          KTM             p. 365

MX2 Overall Classification:

1.Max Anstie              Yamaha          Team Bike IT

2.Jordi Tixier             KTM                Team Red Bull Factory

3.Dylan Ferrandis     Kawasaki      Team CLS

4.Romain Febvre      Husqvarna     Team Wilvo Nestaan

5.Tim Gajser              Honda            Team Gariboldi

MX2 Championship standings:

1.Jeffrey Herlings        KTM              p. 594

2.Jordi Tixier                KTM               p. 537

3.Romain Febvre         Husqvarna    p. 489

4.Dylan Ferrandis        Kawasaki     p. 467

5.Tim Gajser                 Honda            p. 448

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen