Foto Hoppenworld.com

Zur Saisonhalbzeit pilgerten wieder zichtausende Supercross Fans in den mittleren Westen der USA. In St. Louis gab es erneut actiongeladene Rennen von den Vorläufen bis ins 20 Mann starke Main Event der schnellsten Supercrosser der Welt.

David Millsaps holte sich den Holeshot und zog vor Kevin Windham und Justin Brayton in die erste Runde. James Stewart machte seinen namen als Sturzkönig erneut alle Ehre. Bereits in Runde 1 nahm er Bodenkontakt auf und musste, wie so oft, das Feld erneut von hinten aufrollen. Nach Runde 6 lag der Yamaha Pilot bereits wieder auf Platz 9, biss sich dann aber die Zähne an David Millsaps aus, welcher nach dem Start schnell auf Platz 8 zurückgefallen war. Erst in der letzten Runde konnte er bis auf P5 vorfahren und diesen ins Ziel retten.

An der Spitze kontrollierte Ryan Villopoto über weite Teile des Rennens das Geschehen. In der letzten Runde konnte er sogar das Tempo etwas herausnehmen. Für Ryan Dungey bestand nach einen mittelmäßigen Start nie wirklich die Chance um nach der Führung zu greifen. Zwar konnte er nach einem kleinen Patzer von RV etwas heranpirschen, Ihn aber nie wirklich gefährden. Brayton, Windham und Stewart komplettierten die Top 5.

Ergebnisse Supercross Main Event:

1. Ryan Villopoto, 20 Runden, 2. Ryan Dungey, +2.403, 3. Justin Brayton, +7.611, 4. Kevin Windham, +10.758, 5. James Stewart, +14.951, 6. David Millsaps, +19.059, 7. Jake Weimer, +26.591, 8. Brett Metcalfe, +28.639, 9. Marvin Musquin, +43.309, 10. Nicholas Wey, +48.253, 11. Broc Tickle, +52.309, 12. Matthew Goerke, +1 Rnd., 13. Mike Alessi, +1 Rnd., 14. Robert Kiniry, +1 Rnd., 15. Justin Sipes, +1 Rnd., 16. Kyle Chisholm, +1 Rnd., 17. Gavin Faith, +1 Rnd., 18. Jimmy Albertson, +1 Rnd., 19. Cole Seely, +6 Rnd., 20. Joshua Hansen, +12 Rnd.

Meisterschaft Supercross:

1. Ryan Villopoto, 205 Punkte, 2. Ryan Dungey, 192, 3. James Stewart, 152, 4. Chad Reed, 128, 5. Kevin Windham, 123, 6. Jake Weimer, 120, 7. Justin Brayton, 116, 8. Brett Metcalfe, 113, 9. David Millsaps, 109, 10. Mike Alessi, 98, 11. Joshua Hansen, 87, 12. Kyle Chisholm, 82, 13. Broc Tickle, 69, 14. Nicholas Wey, 66, 15. Andrew Short, 59, 16. Robert Kiniry, 31, 17. Kyle Partridge, 29, 18. Matthew Goerke, 26, 19. Weston Peick, 25, 20. Ivan Tedesco, 21

Ken Roczen ( Foto hoppenworld.com )

Mit Platz 2 holte der deutsche Überflieger Ken Roczen in St. Louis sein bisher bestes Saisonresultat. An Justin Barcia, der gleich in den ersten 3 Runden im Wahnsinns Tempo den Feld enteilte biss sich der Mattstedter aber genauso wie seine Konkurrenten die Zähne aus. Roczen kämpfte während des gesamten Rennens mit Justin Bogle. In der letzten Runde übertrieb es Bogle und fiel nach einem Sturz auf P5 zurück. Die Top 5 komplettierten damit Wharton, Durham und Bogle.

Ergebnisse Klas­se SX-Li­tes (East):

1. Justin Barcia, 15 Runden, 2. Ken Roczen, +7.921, 3. Blake Wharton, +15.188, 4. Darryn Durham, +16.032, 5. Justin Bogle, +21.008, 6. Jake Canada, +25.106, 7. Malcolm Stewart, +27.398, 8. Kyle Cunningham, +28.489, 9. Blake Baggett, +30.023, 10. Alex Martin, +39.967, 11. Matthew Lemoine, +47.335, 12. Hunter Hewitt, +1 Rnd., 13. Cole Thompson, +1 Rnd., 14. A.J. Catanzaro, +1 Rnd., 15. Jeffrey Gibson, +1 Rnd., 16. Austin Politelli, +1 Rnd., 17. P.J. Larsen, +2 Rnd., 18. Bradley Ripple, +2 Rnd., 19. Phillip Nicoletti, +9 Rnd., 20. Tyler Bowers, +10 Rnd.

Meisterschaft Klas­se SX-Li­tes (East):

1. Justin Barcia, 75 Punkte, 2. Ken Roczen, 57, 3. Darryn Durham, 56, 4. Blake Wharton, 56, 5. Justin Bogle, 43, 6. Jake Canada, 41, 7. Blake Baggett, 40, 8. Hunter Hewitt, 31, 9. Malcolm Stewart, 29, 10. Kyle Cunningham, 28, 11. P.J. Larsen, 26, 12. Alex Martin, 21, 13. Lance Vincent, 21, 14. Cole Thompson, 20, 15. Matthew Lemoine, 20, 16. Phillip Nicoletti, 18, 17. Austin Politelli, 15, 18. Les Smith, 12, 19. Shane Sewell, 11, 20. A.J. Catanzaro, 7