Motocross Veranstaltungen

Vorgeschmack auf SX Chemnitz 2014

Das Organisationsteam mit den beiden Fahrern vorn ( Foto: Horn )
Das Organisationsteam mit den beiden Fahrern vorn ( Foto: Horn )

Drei Tage vorm ersten Fallen des Startgatters beim diesjährigen 12. Int. ADAC Sachsen Supercross Chemnitz war die gastgebende C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH Gastgeber für das obligatorische Pressegespräch im Vorfeld, was etliche Medienschaffende gleichzeitig nutzten, um sich einen ersten Eindruck von der neuen Strecke zu machen und den Veranstaltern sowie zwei Aktiven auf den Zahn zu fühlen.

Seitens der C³ bekräftigte der Organisationsleiter Martin Seidel dabei, dass Chemnitz zwar der Veranstalter mit der kleinsten Halle im Rahmen des ADAC SX Cup ist, man aber mit dem Erreichten und der Zuschauerresonanz inzwischen sehr wohl zufrieden ist und man sich hinter den anderen Veranstaltern keineswegs verstecken muss, und fügte des Weiteren an: „Einer unserer Vorteile ist, dass wir der einzige Veranstaltungsort im Rahmen der Serie in den neuen Bundesländern sind und uns als solcher gut etabliert haben. Mit dem Ticketvorverkauf sind wir sehr zufrieden. Dennoch wird es für die diesjährige Veranstaltung am Freitag und auch am Samstag an den Tageskassen noch Restkarten geben – für den Samstag zwar nur noch wenige, aber wir werden niemanden draußen stehen lassen.”

Wie es der vollständige Name 12. Int. ADAC Sachsen Supercross Chemnitz schon verrät, engagiert sich der sächsische gelb-schwarze Regionalverband in diesem Jahr noch stärker. Das Vorstandmitglied für Sport, Klaus Klötzner, erklärte dazu: „Wir sind ja schon seit vielen Jahren über unseren Ortsclub und sportlichen Ausrichter MSC Lugau als Partner und Sponsor der Veranstaltung im Boot. Jetzt ergab sich die Gelegenheit, dass der alte Titelsponsor den Weg frei gemacht hat, so dass wir, wohlwissend, welche tolle und qualitativ hochwertige Veranstaltung hier über die Jahre gewachsen ist, sehr gern diese Lücke geschlossen haben. Natürlich lieber im zwölften als im 13. Jahr – das wäre wohl sonst kein gutes Omen gewesen. Aber Spaß beiseite, der gesamte Offroad-Sport hat in den letzten Jahren eine enorme Aufwertung erfahren, da war es uns sehr wichtig, gerade in Bezug auf Nachwuchsförderung, denn hier sind ja auch die kleinen Klasen SX3, SX4 und SX5 am Start, unseren Teil beizutragen.”

Der Rennleiter des Wochenendes ist wie immer Christoph Kunze. Er ist im Prinzip der Ideengeber für die außergewöhnliche neue Streckenführung. „Wir haben ja hier im Rahmen des ADAC SX Cup die kleinste Halle und damit die kürzeste Strecke, so dass ich mir schon im Vorjahr überlegt habe, ob und wie wir den gewissermaßen verschenkten Platz unter der Empore nutzen können. Es ist schön, dass seitens der Messe diesem Plan zugestimmt wurde. Das zeigt, wie kooperativ und aufgeschlossen man hier gegenüber Neuerungen ist. Da die Rundenzahlen für die einzelnen Klassen und die verschiedenen Läufe bei allen Veranstaltungen festgeschrieben sind, können wir den Fans jetzt bei jedem Heat längere Rennen und damit mehr Supercross-Genuss bieten”, so der Stollberger.

Die neue Tunneldurchfahrt ( Foto: Horn )
Die neue Tunneldurchfahrt ( Foto: Horn )

Der Clou wäre natürlich, wenn die Strecke so gestaltet werden könnte, dass die Fahrer in diesem „Schlund” für ein paar Momente verschwinden, um von selbigem in einer anderen Reihenfolge ausgespuckt zu werden. Diesem Ansinnen sind natürlich von der Durchfahrtshöhe her Grenzen gesetzt. „Mit großen Sprüngen können wir an dieser Stelle nicht arbeiten”, erklärte der belgische Streckendesigner Freddy Verherstraeten, und führte weiterhin aus: „Wir werden aber verschiedene mögliche Linien bauen, so dass Überholen möglich sein sollte.”

Bevor die anwesenden Fahrer zu Wort kamen, erläuterte der Clubvorsitzende des sportlichen Veranstalters MSC Lugau, Ole Stark, dass man auf Grund der nun etwas längeren Strecke die Zahl der eigenen Helfer von 50 auf 60 erhöhte und gut vorbereitet sein wird. Die Gesamtzahl der Helfer bezifferte Martin Seidel indes auf rund 110.

Ebenfalls anwesend waren zwei Vertreter der Hauptakteure, der Rider. Zum einen der 21-jährige US-Boy A.J. Catanzaro, der nach einer langen und anstrengenden Reise von seinem Team REMA-Ihle Racing direkt vom Flughafen zur Pre-Pressekonferenz gebracht wurde. Aus South Carolina ging die für ihn günstigste Flug-Odyssee zunächst ins rund 1.000 km entfernte Chicago, von da aus über den großen Teich nach Wien und dann weiter nach Prag. Verständlicherweise sehnte er sich nun nach einem Bett, doch zuvor gab er den anwesenden Journalisten geduldig Auskunft. So sagte er unter anderem: „Ich war 2010 hier in Chemnitz schon am Start und bin dabei am ersten Abend gleich Dritter geworden. Zuletzt bin ich zwei, drei Jahre nicht in Deutschland am Start gewesen, aber ich weiß, dass ich auf starke Konkurrenz treffen werde. Auch das Ausscheidungsverfahren bis ins Finale ist sehr hart. Deshalb wäre ich mit Top-5-Resultaten sehr zufrieden.”

AJ Catanzaro und Jeremy Sydow ( Foto: Horn )
AJ Catanzaro und Jeremy Sydow ( Foto: Horn )

Die gleiche Zielsetzung für die SX3 formulierte der Lokalmatador Jeremy Sydow für seinen insgesamt siebenten Einsatz beim Chemnitzer Supercross folgendermaßen: „Ich hatte mir im Oktober noch eine Handverletzung zugezogen und konnte deshalb nicht in dem Umfang trainieren, wie wir es eigentlich vorhatten. Somit nehme ich mir einen Platz unter den Top 5 vor, wenn es die Top 3 werden, wäre ich super happy”, so der 14-jährige Chemnitzer vom Team FALCON Motorsport.

Tickets für das 12. Int. ADAC Sachsen Supercross Chemnitz am 28. und 29. November 2014 gibt es, wie bereits erwähnt, noch für beide Tage direkt bei der Messe Chemnitz (Messeplatz 1, 09116 Chemnitz), dem Ticketservice der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH (Markt 1, 09111 Chemnitz), in allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen sowie über die Ticket-Hotline 0371 38038380 (Ortstarif). Weitere Informationen unter www.supercross-chemnitz.de.

Ablauf und Ticketpreise:

Freitag, 28.11.2014

„Happy Friday” „Six Pack Freitag” (nur im Vorverkauf)

Einlass: 18:00 Uhr Kategorie 1: 49,00 € Kategorie 1: 45,00 €

Beginn: 20:00 Uhr Kategorie 2: 38,00 € Kategorie 2: 34,00 €

Ende: ca. 24:00 Uhr Kategorie 3: 25,00 € Kategorie 3: 21,00 €

Samstag, 29.11.2014

„Six Pack Samstag” (nur im Vorverkauf)

Einlass: 16:00 Uhr Kategorie 1: 55,00 € Kategorie 1: 52,00 €

Beginn: 18:00 Uhr Kategorie 2: 44,00 € Kategorie 2: 40,00 €

Ende: ca. 22:00 Uhr Kategorie 3: 30,00 € Kategorie 3: 26,00 €

Das Angebot:

Gönnen Sie sich einen Abend zu sechst! Mindestens sechs Freunde, Fans, Kumpels, Kolleginnen oder Kollegen kommen zum Supercross und zahlen für ihr Ticket in der Kategorie A nur 52,00 € / 45,00 €, in der Kategorie B nur 40,00 € / 34,00 € und in der Kategorie C nur 26,00 € / 21,00 €. Achtung! Die Angebote „Six Pack Freitag” und „Six Pack Samstag” gelten nur im Vorverkauf und nicht an der Abendkasse.

PM: SX Chemnitz

 

Ähnliche Beiträge

X