-Anzeige-

Ryan Dungey - Foto hoppenworld.com

Arlington SX – Supercross Class

Ryan Villopoto holte sich am Samstagabend im Mainevent den Hattrick und sogar den 4. Sieg der laufenden SX-Saison. Das „Cowboy Stadium“ war mit 54.000 !!! Besuchern restlos ausverkauft.

Das Mainevent der „BigBoys“ sollte eines der spannendsden der bisherigen Serie werden. Zunächst ging mit einem Blitzstart Mike Alessi in Führung. Der Mo­to­con­cepts-​Su­zu­ki Pilot sicherte sich damit die Nu­cle­ar Cow­boyz Ho­le­s­hot-​Prä­mie. Die Führung hielt allerdings nur 2 Kurven. Villopoto und Reed zogen wie zwei Wahnsinnige vorbei und zeigten über zig Runden ihren beeindruckenden Speed und ein spannendes Duell um die Führung. Reedy setzte sich in Schlagdistanz und ging in Angriffsposition. Doch ein Kick in den Dämpfer beim Absprung in die Rhythmsection nahm Chad das Gleichgewicht. Er rollte nach vorn über und Schlug extrem hart in der nächsten Landewelle ein. Ein heftiger Crash mit Verletzungsfolge. Reedy wurde von der Asterisk Medical Crew von der Strecke getragen – Game Over. Was genau passiert ist, werden wir schnellstmöglich nachliefern.

Für atemberaubende Spannung sorgte das Duell zwischen dem von hinten kommenden Ryan Dungey, der sich nach dem Start nur auf P10 wiedergefunden hatte, und Jake Weimer in den letzten beiden Runden. Dungey war nach Reeds Chrash „fastest man on track“. Er ließ nach einigen Runden im Kampf mit Mike Alessi diesen hinter sich, pirschte sich mit unglaublichem Speed in der Rhythmsection an Weimar heran und zog schlussendlich an ihm vorbei. Weimer blieb dennoch aggressiv an Dungey dran. Der KTM-Pilot behielt jedoch die Nerven, setzte sich etwas ab und wurde nach dieser gigantischen Vorstellung zweiter hinter Ryan Villopoto. Weimer kletterte mit Platz 3 ebenfalls aufs Treppchen.

Ergebnisse Supercross Main Event:

1. Ryan Vil­lo­po­to (Ka­wa­sa­ki), 20 Run­den, 2. Ryan Dun­gey (KTM), +8.027, 3. Ja­ke Wei­mer (Ka­wa­sa­ki), +9.242, 4. Mi­ke Ales­si (Su­zu­ki), +24.564, 5. Jos­hua Han­sen (Ka­wa­sa­ki), +28.855, 6. Ja­mes Ste­wart (Ya­ma­ha), +31.132, 7. Ke­vin Wind­ham (Hon­da), +33.983, 8. Brett Met­cal­fe (Su­zu­ki), +44.432, 9. Jus­tin Bray­ton (Hon­da), +52.025, 10. Ky­le Chis­holm (Ka­wa­sa­ki), +1 Rnd., 11. Broc Tick­le (Ka­wa­sa­ki), +1 Rnd., 12. Ni­cho­las Wey (Ka­wa­sa­ki), +1 Rnd., 13. Ky­le Part­ridge (Ka­wa­sa­ki), +1 Rnd., 14. Ro­bert Ki­niry (Ya­ma­ha), +1 Rnd., 15. Da­vid Mill­saps (Ya­ma­ha), +1 Rnd., 16. Matthew Go­er­ke (Su­zu­ki), +1 Rnd., 17. Ga­vin Faith (Hon­da), +2 Rnd., 18. Ni­co Iz­zi (Ya­ma­ha), +11 Rnd, 19. Jeff Ales­si (Su­zu­ki), +13 Rnd., 20. Chad Reed (Hon­da), +14 Rnd.

Meisterschaftsstand Supercross:

1. Ryan Vil­lo­po­to (Ka­wa­sa­ki), 158 Punk­te, 2. Ryan Dun­gey (KTM), 145, 3. Chad Reed (Hon­da), 128, 4. Ja­mes Ste­wart (Ya­ma­ha), 116, 5. Ja­ke Wei­mer (Ka­wa­sa­ki), 92, 6. Ke­vin Wind­ham (Hon­da), 92, 7. Brett Met­cal­fe (Su­zu­ki), 88, 8. Mi­ke Ales­si (Su­zu­ki), 81, 9. Jus­tin Bray­ton (Hon­da), 80, 10. Jos­hua Han­sen (Ka­wa­sa­ki), 80, 11. Da­vid Mill­saps (Ya­ma­ha), 76
, 12. Ky­le Chis­holm (Ka­wa­sa­ki), 67, 13. An­d­rew Short (Hon­da), 59, 14. Broc Tick­le (Ka­wa­sa­ki), 54, 15. Ni­cho­las Wey (Ka­wa­sa­ki), 44, 16. Ky­le Part­ridge (Ka­wa­sa­ki), 25, 17. Wes­t­on Peick (Ka­wa­sa­ki), 24, 18. Ivan Te­des­co (Ka­wa­sa­ki), 21, 19. Ro­bert Ki­niry (Ya­ma­ha), 17, 20. Trey Ca­nard (Hon­da), 14

Ken Roczen - Foto hoppenworld.com

Arlington- SupercrossLites Class (East)

Mit Spannung wurde der Einstieg von Ken Roczen in die diesjährige SX Saison erwartet. Der MX2 Weltmeister musste aufgrund seines Armbruchs die Pläne ändern und konnte erst jetzt in der East Serie starten.

Nach einem schlechten Start fand er sich zunächst auf Platz 6 wieder. Den Holeshot sicherte sich Darryn Durham der zusammen mit Blake Wharton die erste Runde einläutete. Wharton zögerte nicht lange und schob sich mit seinem ersten Angriff erfolgreich an Durham vorbei. Doch das Race-Leader-Gefühl hielt nur kurz. Nachdem ihm das Vorderrad wegrutsche und in die Streckenbegrenzung flog, gingen eine Hand voll Piloten vorbei. Unter anderem K-Roc, welcher sich mit spannenden Duellen nach vorn arbeitete.

So sicherte sich der Thüringer mit Platz 3 auf dem Podest seine ersten Punkte im Ostküstenchampionat. Erster Spitzenreiter in der East Serie ist Justin Barcia der sich gegen Darryn Durham durchsetzen konnte.

Ergebnisse Klas­se SX-Li­tes (East)

1. Jus­tin Bar­cia (Hon­da), 15 Run­den, 2. Dar­ryn Dur­ham (Ka­wa­sa­ki), +5.092, 3. Ken Roc­zen (KTM), +5.178, 4. Bla­ke Whar­ton (Su­zu­ki), +25.245, 5. Phil­lip Ni­colet­ti (Hon­da), +26.668, 6. Mal­colm Ste­wart (KTM), +28.931, 7. Ja­ke Ca­na­da (Su­zu­ki), +33.643, 8. P.J. Lar­sen (KTM), +36.457, 9. Co­le Thomp­son (Hon­da), +38.395, 10. Lan­ce Vin­cent (KTM), +41.207, 11. Alex Mar­tin (Hon­da), +47.590, 12. Hun­ter He­witt (Su­zu­ki), +1 Rnd., 13. Aus­tin Po­li­tel­li (Hon­da), +1 Rnd., 14. Jus­tin Bog­le (Hon­da), +1 Rnd., 15. Bla­ke Bag­gett (Ka­wa­sa­ki), +2 Rnd., 16. Les Smith (KTM), +2 Rnd., 17. An­ge­lo Pel­le­gri­ni (Su­zu­ki), +2 Rnd., 18. Se­an Hack­ley (KTM), +9 Rnd., 19. Matthew Lemoi­ne (Ka­wa­sa­ki), +14 Rnd., 20. Ky­le Cun­ning­ham (Ya­ma­ha), DNF

Meisterschaftstand SupercrossLites(East):

1. Jus­tin Bar­cia (Hon­da), 25 Punk­te, 2. Dar­ryn Dur­ham (Ka­wa­sa­ki), 22, 3. Ken Roc­zen (KTM), 20, 4. Bla­ke Whar­ton (Su­zu­ki), 18, 5. Phil­lip Ni­colet­ti (Hon­da), 16, 6. Mal­colm Ste­wart (KTM), 15, 7. Ja­ke Ca­na­da (Su­zu­ki), 14, 8. P.J. Lar­sen (KTM), 13, 9. Co­le Thomp­son (Hon­da), 12, 10. Lan­ce Vin­cent (KTM), 11, 11. Alex Mar­tin (Hon­da), 10, 12. Hun­ter He­witt (Su­zu­ki), 9, 13. Aus­tin Po­li­tel­li (Hon­da), 8, 14. Jus­tin Bog­le (Hon­da), 7, 15. Bla­ke Bag­gett (Ka­wa­sa­ki), 6, 16. Les Smith (KTM), 5, 17. An­ge­lo Pel­le­gri­ni (Su­zu­ki), 4, 18. Se­an Hack­ley (KTM), 3, 19. Matthew Lemoi­ne (Ka­wa­sa­ki), 2, 20. Ky­le Cun­ning­ham (Ya­ma­ha), 0