Die World Enduro Super Series ( WESS ) hat begonnen, der Brite Billy Bolt holt den  Endurocross-Sieg am ersten Tag der Extreme Lagares in Portugal 

In einem spannenden Kampf setzte sich Bolt von Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing gegen Jonny Walker (Britannien) von Red Bull KTM Factory Racing durch, nachdem der deutsche Fahrer Manuel Lettenbichler (KTM) den dritten Platz belegt hatte.
Nachdem die erste WESS-Meisterschaft in Portugal Fuß gefasst hatte, standen die 252 Teilnehmer aus 20 Nationen vor einem schwierigen Eröffnungstag der anspruchsvollen Endurocross-Action. Gestein, Wasser, Baumstämme, Schlamm und Reifenüberquerungen wurden zu einer größeren Herausforderung, als starker Abendregen die Bedingungen extrem rutschig machte.

An der Spitze des Feldes gab es intensive Kämpfe in der Pro-Klasse, als das Rennen um den diesjährigen ULTIMATE ENDURO CHAMPION begann. Aus fünf Qualifying Heats wurde der 47-fache Start in zwei Halbfinals und eine Nacht beendet, die sieben Runden Finale endete.

Walker schoss zu einer frühen Führung, als Bolt, Cody Webb (KTM – USA), Colton Haaker (Husqvarna – USA), Lettenbichler und Kevin Gallas (Husqvarna – Deutschland) alle die Verfolgung antraten.
Bis zur Mitte des Rennens war der Kampf um den Sieg zu einem Dreikampf zwischen Walker, Bolt und Haaker geworden. Walker hielt die Station vor sich. Doch eine Runde vor Schluss war es dramatisch, als Haaker sich in der Wassergrube ausbreitete. Auf den Druck gestoßen, fand Bolt einen Weg an Walker vorbei, als sich der KTM-Fahrer in der schmierigen Felswand auflöste. Unter Druck marschierte Bolt weiter zum Sieg, als Walker ihn für den zweiten Platz nach Hause jagte und Lettenbichler Haakers Fehler für den dritten Platz nutzte.
Die erste Runde von WESS bei Extreme XL Lagares geht weiter mit dem zweiten Lauf im Urban Prolog in der Innenstadt von Porto. Hier werden die Teilnehmer durch die engen, gepflasterten Straßen des Stadtteils Ribeira do Porto fahren.

Billy Bolt (Husqvarna – GB): “Ich freue mich sehr, dass ich heute Abend im Endurocross gewinnen konnte. Es war ein großartiges Rennen mit Jonny und Colton. Wir kämpften hin und her und ich wusste, dass es in die letzte Runde kommen würde. Ich habe einen Stoß gemacht und als Jonny in den Felsen gerutscht ist, habe ich ein Rad vor mir und das war genug, um den Sieg zu holen. “

Jonny Walker (KTM – GB): “Ich bin enttäuscht, dass ich in der letzten Runde so gelitten habe. Ich bin die ganze Nacht gut gefahren, habe aber einfach ein Rad falsch in die Felsen gelegt und das Motorrad ist von mir abgefallen. Ich wusste, dass meine Geschwindigkeit gut genug ist, um zu gewinnen, aber leider passieren Fehler. “

Manuel Lettenbichler (KTM – Deutschland): “Insgesamt war es eine großartige Nacht für mich. Ich gewann meinen Heat und war Zweiter im Halbfinale, also ist der dritte Platz im Finale perfekt. Es war unglücklich für Colton zu stürzen, aber ich werde das Ergebnis nehmen. ”

Fotos: Future7Media