Zwönitz erlebte bei besten Wetter eine neue Auflage des Swen Enderlein Enduro

Einen Teilnehmerschub erlebte der MC Zwönitz für die heutige Ausgabe des Swen Enderlein Enduro. Im Vorjahr hatte man die Lizenzpflicht eingeführt, was die Fahrer nicht befürwortet hatten, somit gingen die Teilnehmerzahlen sehr weit zurück. In diesem jahr hat man nun eine Möglichkeit gefunden auf die Lizenzen wieder zu verzichten, wodurch auf der rund 5 Minuten langen Runde wieder viel Action geboten wurde. 

Auf einer einfachen Runde wurden am Morgen zunächst zwei 90 Minuten Hobbyrennen durchgeführt. Im ersten fanden sich nur Einzelfahrer wieder, das zweite Rennen war gemischt mit Einzelpiloten und Teams. Die Ergebnisse der Einzelfahrer wurden addiert, somit hatte man trotz zwei Läufen ein kombiniertes Ergebnis. Diese Einzelwertung ging an einen der jüngsten im Feld. Pascal Sadecki setzte sich gegen 54 weitere Fahrer durch. Der Enduro Fleischer Junior siegte im letzten Jahr auch im ADAC Sachsen Enduro Jugend Cup und ist jetzt bereits sehr flott in der GCC unterwegs.

Pascal Sadecki

Die Hobbywertung der Teams ging an Benjamin Gläser / Hendrik Göpfert, sie setzten sich gegen Justin Weirauch / Ronny Richter durch. 

Ab 13.30 Uhr folgte der Sportfahrerlauf, mit einigen neuen Abschnitten die bei 25 Grad Lufttemperatur einige Schweißperlen mehr auf die Stirn der Fahrer zauberte. Kurze knackige Auffahrten und der Endurocrossparcour forderten die Fahrer und zeigten wer sich wirklich Endurofahrer nennen darf. Mit dabei waren einige nicht mehr aktive Starter, für das Swen Enderlein Enduro kehrten sie aber gern noch einmal aufs Bike zurück. Allen voran die Paarung Marco Neubert / Bert Meyer. Europameister Neubert hatte erst letzten Winter seine aktive Karriere beendet und war heute das erstemal wieder bei einem Rennen am Start. Ebenso Bert Meyer, er kümmert sich jetzt mit Blue-B Engineering um die Fahrwerke vieler Fahrer, wollte wieder einmal in Renngeschehen zurückkehren. Ihnen gegenüber stand mit Florian Görner das Nachwuchstalent schlechthin des Deutschen Endurosport zusammen mit Rick Gründig setzte er sich auch gleich in Front. Erst gegen Ende befreiten sich Neubert / Meyer vom Rost und kamen wieder in Fahrt, nicht viel fehlte Ihnen um doch noch Platz 1 zu erreichen.

In der Einzelwertung setzte sich Thomas Arnold durch.

Fotos: DG Design / Denis Günther

Ergebnisse Hobby kombiniert 

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.

Helfende Hände wurden ebenfalls gebraucht