Cudby Foto

Klar und sicher fuhr Ryan Villopoto in der vergangenen „Pinknight“  im ausverkauften Angel Stadium seinen zweiten Sieg im fünften Rennen der AMA Monster Energy Supercrossserie 2012 ein. Von der ersten Runde an führend konnte sich der Vorjahresgesamtsieger im Laufe des Rennens sogar zeitweilig etwas absetzen und überließ die Zweikämpfe seinen Mitstreitern.

 

Spannend war das finale Battle um Platz 2 zwischen Chad Reed und James Stewart, welches der Sieger vom vergangenen Raceweekend in Oakland schlussendlich knapp für sich entschied. Drittplatzierter Reed musste somit die Gesamtpunkteführung an Villopoto abgeben, liegt aber mit 105 Punkten noch vor Ryan Dungey. Der KTM-Pilot war wie Reed aufgrund des Punktegleichstands mit dem „Red Numberplate“ ins Rennen gegangen, erwischte aber im Finale einen schlechten Start und fiel auf den sechsten Rang zurück. Er konnte sich jedoch gegen David Millsaps und einen stark fahrenden Justin Brayton durchsetzen und sah schließlich als Vierter die Zielflagge. Damit ist er nach fünf Rennen als Gesamtdritter acht Zähler vor Stewart. Es bleibt also spannend an der Spitze der Gesamtwertung. In den Punkten liegen Villopoto, Reed, Dungey und Stewart eng beieinander und es bleibt abzuwarten, wer nächstes Wochenende in San Diego die Führung übernimmt.

Siegerehrung SX2 ( Cudby Foto )

Bei den SX-Lites Westküstenmeisterschaften wurde den Zuschauern ein zunächst spannendes Spitzenduell geboten. Die beiden Honda-Piloten Eli Tomac und Cole Seely übernahmen in den ersten Runden wechselseitig die Führung und fuhren dem restlichen Fahrerfeld davon. In Runde 4 rutschte Seely jedoch mit dem Hinterrad etwas weg und ebnete Tomac somit den Weg zu seinem dritten Sieg der Saison in Folge. Auf Rang 3 reihte sich der Franzose Marvin Musquin vor Wilson und Izzi ein.

 

Mit gesteigertem Interesse wurde aus deutscher Sicht der Start des Sachsen Dominique Thury erwartet. Leider stürzte der 19-jährige Pilot des HALFPRO/Sexy Devil-Teams zweimal heftig im Training, so dass er die Qualifikation auf Rang 41 abschloss. Damit nahm der Debütant in den Ausscheidungsrennen die Rolle des Ersatzfahrers ein.

In der Gesamtwertung der SX-Lites Westküstenmeisterschaft baute Tomac mit seinem aktuellen Sieg die Führung deutlich aus und hat nun schon 22 Punkte Vorsprung auf den Kawasaki-Piloten Dean Wilson. Dahinter folgen Musquin und Seely auf Rang 3 und 4.

( Text fr_sch)