Schröter gewinnt knapp vor Heidecke in Uelsen

Der erste Tag in Uelsen, und damit auch der Saisonauftakt in der Deutschen Enduromeisterschaft 2019, präsentierte sich so ganz anders als das komplette letzte Jahr. Regen, Wind und kalte Temperaturen sorgten für wenig Freude bei Fahrern und Betreuern sowie den sehr wenigen Fans in Norddeutschland. Obwohl Uelsen wie immer sehr sandlastig war gab es auch einige Schlammpassagen auf den Feldern. Sogar in der neuen Prüfung waren Feldabschnitte tief die eine gute Linienwahl voraussetzten.

Zunächst kam damit Angus Heidecke am besten zurecht. Der ehemalige Motocrosser fährt wie auch der zurückgekehrte Christian Brockel für das Berliner GST Team was nun wohl auch das beste Team in der DEM werden wird.

Uelsen
Angus Heidecke

Heidecke führte nach der ersten der 3 Runden vor Schröter. In Runde 2 kam der Vorjahresmeister Dennis Schröter dann aber immer besser in fahrt und siegte nach der dritten Runde dann doch mit 5,9 Sekunden Vorsprung vor Heidecke im Championat sowie in der Klasse E3. Platz 3 im Championat belegte Davide von Zitzewitz der damit auch die E2 gewann.

Uelsen
Yannik Spachmüller

Yannik Spachmüller siegte erstmals in der A-Lizenz und der E1 vor Andreas Beier. Zur Ehrenrettung des mehrfachen Champions muss man aber sagen das dieser an einer Zeitkontrolle eine ein Minuten Strafe erhielt. Jonathan Rosse erwischte es noch schlimmer, in der SP3 versagte bei ihm die Kupplung.

Luca Fischeder war der beste Junioren Fahrer auf Platz 15 im Championat.

Der zweite Tag Morgen beginnt bereits 8.00 Uhr, dabei ist auch weiterer Regen vorhergesagt.

Alle Ergebnisse von Tag 1 sind unter www.zeitnahme-dataservice.de zu finden.

Fotogalerie / Bestellmöglichkeit: https://www.enduro.de/deutsche-enduromeisterschaft-pokal-uelsen-09-10-03-19/

Fotos: DG Design / Denis Günther