Der Red Bull KTM Factory Racing Team Fahrer dominiert an beiden Tagen in Lalín und zeigt seine Kompetenz mit beiden Championat Siegen und im zweiten Jahr in Folge in E1.

Ein Doppelsieg, der eine gewaltige Leistung in der Meisterschaft darstellt. Der KTM-Fahrer, der nach der Dominanz in Solsona als absoluter Spitzenreiter der Veranstaltung und Spitzenreiter seiner E1-Klasse gestartet war, wiederholt sich als Champion Spaniens, nachdem er an beiden Tagen der Enduro de Lalín mit großem Stil gewonnen hatte.

Ein letztes Datum im Kalender in den von Regen, Schlamm und komplizierten Rennbedingungen geprägten Ländern Galiciens, in denen Josep García das Beste aus seinem Talent herausholen konnte, um am Samstag fast zwei Minuten vor seinen Konkurrenten und am nächsten Tag mit einer Differenz von mehr als einer Minute zu gewinnen.

Nachdem Josep García 2019 trotz seiner Jugend diesen Doppelsieg erneut gewonnen hatte, hält er bereits 7 Meisterschaftstitel in Enduro in Spanien, mit Championat, 3 in E1 und 2 weiteren in Junior-Kategorien, eine in Open und eine in 125 ccm, zusätzlich zum E2-Klassen-Titel in der Enduro-Weltmeisterschaft 2017.

Kaum Zeit zum Ausruhen, reist der junge Fahrer aus Súrien nach Portimao, wo er nächste Woche, vom 11. bis 16. November, an den Six International Days of Enduro teilnehmen wird.

Josep Garcia sagt dazu:

„Nach dem Rennen in Solsona war ich Anführer des Championat und E1 in der spanischen Enduro-Meisterschaft und auch Dritter im WESS, obwohl ich in letzterem nur sehr wenige Punkte Vorsprung vor Alfredo Gómez und Graham Jarvis hatte. Das nächste Event, das Getzenrodeo, war ein Hard Enduro, in der ich nicht viele Möglichkeiten hatte, diesen dritten Platz zu halten. Nachdem wir mit meinem Team gesprochen hatten, beschlossen wir, für das Nationalteam zu kämpfen, ein Ereignis, das mir gleichzeitig helfen würde, mich besser auf die nächste ISDE in Portugal vorzubereiten. Sie gaben mir die Möglichkeit, hier in Lalín zu sein, und die Wahrheit ist, dass alles perfekt gelaufen ist. Es war ein tolles Wochenende, bei dem kaum Fehler auf einer sehr komplizierten Strecke gemacht wurden, die durch Regen und Schlamm noch schwieriger wurde. Ich bin sehr glücklich, beide Tage gewonnen zu haben und die Titel Championat und E1 wieder gewonnen zu haben. Jetzt müssen wir uns auf die Sechs Tage der Enduro von Portugal konzentrieren, die nächste Woche in Portimao beginnen, wo wir alles geben werden, was wir haben, um mit dem spanischen Team das beste Ergebnis zu erzielen.“

Fotos: Nicki Martinez