Nur noch 2 Tage, dann beginnt “Rund um Zschopau” mit dem Prolog auf dem Altwerkgelände von MZ. Auch die Sonderprüfungen sind alle abgesteckt und teilweise leicht geändert zum Vorjahr. So wurde die Streckenführung am Skihang im unteren Bereich leicht modifiziert und sogar ein Sprung für die Fans hingezaubert.

Im „Klemmschen-Motodrom“ wurden ebenfalls neue Hindernisse wie Betonschwellen und Betonröhren eingebaut, was bei einigen Fahrer für Kopfzerbrechen sorgen wird. Große Diskussionen kamen dagegen schon im Vorfeld auf. Die geänderte Streckenführung am Teufelsberg ließ gleich mehrere Stimmen laut werden. Der Pächter des Waldes hat dort eine neue Streckenführung vorgeschlagen, um den alten Hang etwas Ruhe zu geben. Was im Sinne aller Fahrer sein dürfte. Dennoch wird der neue Abschnitt nicht einfach zu meistern sein und so wird er dem Ruf des „Teufelshanges“ für Fans und Fahrern anstandslos gerecht.

Für die AI-Piloten gibt es auch im Prolog einige neue Raffinessen. Der Scharfrichter des letzten Jahres, ein schräg liegender Baumstamm ist in diesem Jahr nicht mehr dabei. Aber die Betonröhrenkombination und das „Reißig-Loch“ wird für interessante Einlagen sorgen.

Auch das Wetter wird bei Rund um Zschopau wieder mitspielen. Der letzte Regen ist heute Nachmittag abgezogen und ab Morgen wird es sonniges Herbstwetter geben bei Temperaturen um die 13 Grad.

Hier ein paar Fotos von den Sonderprüfungen und des Prologes.

Prolog

 

Klemmsches Motodrom

Klemmsches Motodrom

 

Klemmsches Motodrom

 

Klemmsches Motodrom

 

Skihang