Red Bull KTM Werksfahrer Alfredo Gomez hat am Sonntag seinen dritten Sieg im portugiesischen Hardenduro geholt, das Rennen feierte seine 12. Auflage. Gomez setzte sich erst nach einer beherzten Herausforderung mit seinen Landsmann Mario Roman durch.

Gebildet aus drei Tagen harter fahrt bei Tageslicht und in der Nacht, war die 2016-Ausgabe nicht ohne Schwierigkeiten, auch für Fahrer, die Erfahrung des Rennens hatten in und um die Stadt Porto.

Alfredo Gomez ist erfolgreich gestartet mit einem soliden Sieg im spektakulären Stadt Scramble Prolog in Porto am Freitag Abend, aber Roman nahm ihn am Samstag im Zeitfahren Zeit ab und schob ihn zurück auf den zweiten Gesamtrang . Die verschiedenen Komponenten des Wettbewerbs erzielten kumulative Punkte und Gomez hatte gehofft, die Spitze im Nachtrennen am Samstag zurückzuholen. Aber dieser Teil des Wettbewerbs erwies sich dramatischer als die Veranstalter bestimmt hatten, durch fehlende Markierungen verloren einige Fahrer viel Zeit.

Gomez Hoffnungen auf ein Comeback wurden angehoben, da die Organisatoren die Night Race Ergebnisse für die Pro und Expert Fahrer strichen und er in den dritten und letzten Tag mit der Hoffnung, den Zeitvorteil von Roman zurück zu holen. Er wusste, mit den Sieg im Hauptrennen würde er den Gesamtsieg noch holen.

Roman war ebenso entschlossen und er war am schnellsten durch die ersten Hindernisse. Ab der Hälfte der ersten Runde konnte Gomez dann auf seiner neuen KTM 300 EXC die Führung übernehmen. Er hatte dann schwer zu kämpfen, um den Vorsprung zu halten was aber knapp gelang. Der dritte Platz ging an South African Fahrer Wade Young, der zum ersten Mal in der portugiesischen Veranstaltung gestartet war. Philipp Scholz wurde als bester Deutscher Fahrer vierter. Otto Freund schied nach einen Defekt infolge eines Überschlages vorzeitig aus.

Foto: Future7Media