David Knight / Foto: Future 7 Media / Red Bull Content Pool

David Knight / Foto: Future 7 Media / Red Bull Content Pool

Beim diesjährigen Tough One gab es komplett neue Vorzeichen. Das Event wanderte vom Januar in den April und gleichzeitig gab es mit den Hawkstone MX Park eine komplette neue Location. Wie der Name MX schon verrät wurde es eine eher schnelle Strecke, ganz andere Vorzeichen also, diese kamen natürlich den schnellen Piloten zu Gute. Namen wie Knight und Walker standen damit ganz oben auf der Favoritenliste.

Walker war es auch der am Start zunächst die Führung übernahm. “Knighter” schloss aber schnell auf und ging in Führung. Im weiteren Rennverlauf hatte der Sherco Pilot allerdings einen größeren Crash und verlor sogar sein komplettes Heck. Zu diesem Zeitpunkt dachten alle das das Rennen für den Fahrer von der “Isle of Man” bereits gelaufen ist. David nahm aber alle Wut zusammen und schloss erneut zu Walker auf und konnte ihn sogar noch überholen, dies ist damit sein sechster Sieg beim Prestigeträchtigsten Rennen in UK.

David Knight / Foto: Future 7 Media / Red Bull Content Pool

David Knight / Foto: Future 7 Media / Red Bull Content Pool

Walker war mit den zweiten Platz nicht ganz glücklich: “Ich habe alles gegeben, David war aber heute einfach unschlagbar.”

Mit der schnellen Strecke gar nicht zurecht ist Graham Jarvis gekommen. “Das Rennen war sehr schnell. Dies ist überhaupt nicht meine Art von Rennen. Ich habe sehr früh “ArmPump” bekommen und kam damit nicht so ins Rennen wie ich es gerne wollte. Als sich dieses Problem gelöst hatte kam ich langsam besser zurecht und überholte meinen Teamkollegen Alfredo Gomez. 30 Minuten vor Schluß verließ mich aber meine Energy und ich verlor die dritte Position an Alfredo.”

Bester deutscher Pilot wurde Andreas Lettenbichler auf Rang 6. Er hatte in Runde 2 aber einen massiven Sturz der eine Reperatur in der Box nötig machte. Dennoch kämpfte er und wurde sechster hinter Paul Bolton der Platz 5 belegte.

Zweitbester Deutscher wurde Otto Freund auf Rang 12. “Ich musste aus der zweiten Reihe starten und hatte damit gleich am Anfang zu viel Verkehr. Damit war die Spitze schon weit enteilt.”

Ergebnisse

1. David Knight (Sherco) 18 laps, 3:00:24; 2. Jonny Walker (KTM) 3:02:19; 3. Alfredo Gomez (Husqvarna) 3:09:24; 4. Graham Jarvis (Husqvarna) 3:11:46; 5. Paul Bolton (KTM) 17 laps, 3:01:16; 6. Andreas Lettenbichler (KTM) 3:10:09; 7. Ben Hemingway (Beta) 3:10:19; 8. Dougie Lampkin (KTM) 16 laps, 3:01:20; 9. Miha Spindler (Beta) 3:03:18; 10. Lars Enockl (KTM) 3:06:03; 11. Gethin Humphreys (Sherco) 3:07:20; 12. Otto Freund (KTM) 3:07:34; 13. Gary Daniels (Sherco) 3:09:58; 14. Scott Austin (Honda) 3:10:32; 15. Carsten Stranghoner (Gas Gas) 3:11:32; 16. Owain Humphreys (Sherco) 15 laps, 3:00:41; 17. Andy Noakley (KTM) 3:01:54; 18. Mike Skinner (KTM) 3:04:00; 19. Rogojan Emanuel (Sherco) 14 laps, 3:07:36; 20. Melcior Faja (Gas Gas) 13 laps, 3:00:51…

Weitere News zum ToughOne bei unseren Englischen Freunden von www.enduro21.com

Alfredo Gomez / Foto: Future 7 Media / Red Bull Content Pool

Alfredo Gomez / Foto: Future 7 Media / Red Bull Content Pool