Greg Aranda, wer sonst ? Natürlich hatte der Franzose einige Gegner bei der Generalprobe zur Deutschen Supercross Saison in der Leipziger Messehalle 1, allerdings zeichnete sich schon in den Qualifyings ab das er auch in dieser Saison schwer zu schlagen sein wird.

Das Kings of Xtreme findet nach der Winterveranstaltung nun bereits zum zweiten mal im Jahr 2015 statt. Bei den Fans ist der Terminwechsel zumindest am Freitag noch nicht so richtig angekommen, die Tribünen um die größte Strecke in Deutschland waren nur zur Hälfte gefüllt. Der neue Termin im November wurde von den SX Teams aber besser angenommen, wie sonst nach der Saison im SX-Cup üblich. Kommende Woche findet der Auftakt in Stuttgart statt, somit ist Leipzig an diesem Wochenende das letzte Kräftemessen bevor es wirklich ernst wird.

KOX15_12

Greg Aranda ist bereits in bestechender Form. Der Sturm Kawasaki Pilot siegte sowohl im SX1 Finale wie auch im Superfinale wo die besten Fahrer der SX1 und SX2 gemeinsam ein Rennen austragen. Bei beiden Rennen waren die Podiumsplatzierungen aber die gleichen. Aranda auf 1, Politelli und Ben Lamay folgten auf den Platzen 2 und 3.

Mit einen "Whip" zum Sieg - Greg Aranda

Mit einen „Whip“ zum Sieg – Greg Aranda

Dominique Thury der von der SX2 in die SX1 aufgestiegen, und von Pfeil Kawasaki zu Falcon Motorsport auf KTM gewechselt ist, wurde im SX1 Finale siebter. „Erstmal ein guter Einstand bei den „Big Boys“ aber ich denke da geht noch ein bisschen was!“ schilderte der Bad Schlemaer auf seiner Facebook Seite.

Thury´s alte Klasse die SX2 gewann Yannis Irsuti. Beim Start des Finales gab es für alle eine Schrecksekunde. Ausgerechnet die beiden REMA Ihle-Racing Piloten kollidierten noch vor der ersten Kurve. Beim Neustart konnten aber beide wieder mit ins geschehen eingreifen.

Yannis Irsuti

Yannis Irsuti

Besser machte es der jüngste vom Erzgebirgischen REMA Ihle-Racing Team. Jeroen Bussink war der einzige der mit der kleinen 85er Maschine den großen Dreifachsprung komplett sprang. Diesen Vorteil nutze er zu zwei souveränen Siegen in der SX3.

Start zum SX3 Rennen

Start zum SX3 Rennen

In der SX4 hielt sich Marius Trültzsch geschickt aus allem raus und sicherte sich mit einem dritten Platz im ersten Umgang sowie dem Sieg im zweiten Rennen auch den Gesamtsieg vor Weirauch. Lucas Schwarz landete mit einem vierten und zweiten Rang auf dem letzten Podestplatz der Gesamtwertung.

Für den heutigen zweiten Veranstaltungstag, welcher ab 18.00 Uhr mit den Opening in der Leipziger Messehalle 1 beginnt sind noch Karten an der Abendkasse erhältlich.