Startseite » Supercross: Chemnitzer Strecke hat den Track-Check bestanden
Motocross

Supercross: Chemnitzer Strecke hat den Track-Check bestanden

Bevor es ab Freitag, dem 27. November, beim 13. Int. ADAC Sachsen Supercross in der Chemnitz Arena so richtig rund geht, wurde die Strecke am Donnerstagnachmittag einem sogenannten „Track-Check” unterzogen. Gezeichnet und modelliert wurde diese wieder vom Belgier Freddy Verherstraeten und seinem Team, und zwar aus ca. 3.800 Tonnen Erde, was in etwa 200 LKW-Ladungen entspricht. Sie ist mit neun Kurven sowie etlichen viel Spektakel versprechenden Sprunghügeln gespickt. Auch der im vorigen Jahr erstmals gefahrene „Tunnel” ist wieder integriert, so dass man auf eine Rundenlänge von rund 400 Metern kommt. Damit hat Chemnitz wieder die längste Strecke im Kalender des ADAC SX Cups 2015/2016, zu dem noch die Austragungsorte Stuttgart und München (haben an den beiden vergangenen Wochenenden bereits stattgefunden) sowie Dortmund am zweiten Januar-Wochenende 2016 gehören.

Seitens der Top-Klasse SX1 nahmen neben dem Lokalmatador Dominique Thury aus Schneeberg die beiden US-Boys Ryan Breece und Jace Wayne Owen den Parcours als Erste unter die Räder. Nach dem rund zehnminütigen Training befand Letzterer: „Die Strecke ist echt gut. Sie ist zwar ziemlich eng, aber ich denke sie bietet trotzdem einige Stellen zum Überholen. Durch den Tunnel ist sie natürlich sehr speziell, aber im Infield hat sie auch ein paar schöne große Sprünge. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Rennen.”

Teamkollege des derzeit hinter dem Franzosen Gregory Aranda auf Rang zwei im ADAC SX Cup liegenden Jace Wayne Owen ist Paul Haberland. Der 16-Jährige aus Großvargula in der Nähe von Erfurt ist der Jüngste in der Nachwuchsklasse SX2 und war zusammen mit dem Esten Karel Kutsar in den Strecken-Test eingebunden. Er sagte anschließend: „Für die 250-er ist der Kurs ziemlich schwer. Vor allem für den Triple-Sprung fehlt uns etwas Anlauf. Aber der Boden dürfte mit der Zeit trockener werden und die Strecke von Training zu Training bzw. von Rennen zu Rennen schneller. Ich könnte mir vorstellen, dass da noch mehr geht.”

Wenngleich der Ticketvorverkauf leicht über den Werten der Vorjahre liegt, werden an beiden Abenden an der Tageskasse noch Restkarten erhältlich sein. „Bei uns wird niemand weggeschickt. Am Samstag waren wir zwar meistens ausverkauft, aber irgendwie haben wir bisher alle untergebracht”, lautet der für alle Spätentschlossenen beruhigende Kommentar von Michael Kynast, dem Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH, zu diesem Thema.

Weitere Informationen unter www.supercross-chemnitz.de.

Ablauf und Ticketpreise:

Freitag, 27.11.2015

„Happy Friday” „Six Pack Freitag” (nur im Vorverkauf)

Einlass: 18:00 Uhr Kategorie 1: 49,00 € Kategorie 1: 45,00 €

Beginn: 20:00 Uhr Kategorie 2: 38,00 € Kategorie 2: 34,00 €

Ende: ca. 24:00 Uhr Kategorie 3: 25,00 € Kategorie 3: 21,00 €

Samstag, 28.11.2015

„Six Pack Samstag” (nur im Vorverkauf)

Einlass: 16:00 Uhr Kategorie 1: 55,00 € Kategorie 1: 52,00 €

Beginn: 18:00 Uhr Kategorie 2: 44,00 € Kategorie 2: 40,00 €

Ende: ca. 22:00 Uhr Kategorie 3: 30,00 € Kategorie 3: 26,00 €

Das Angebot:

Gönnen Sie sich einen Abend zu sechst! Mindestens sechs Freunde, Fans, Kumpels, Kolleginnen oder Kollegen kommen zum Supercross und zahlen für ihr Ticket in der Kategorie A nur 45,00 € / 52,00 € (Fr. / Sa.), in der Kategorie B nur 34,00 € / 40,00 € und in der Kategorie C nur 21,00 € / 26,00 €. Achtung! Die Angebote „Six Pack Freitag” und „Six Pack Samstag” gelten nur im Vorverkauf und nicht an der Abendkasse.

Kinder bis 6 Jahre haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt. Ermäßigten Eintritt erhalten Kinder bis 14 Jahre. Inhabern der Freie-Presse-Karte wird in den Geschäftsstellen der Freien Presse ein Rabatt gewährt.

An beiden Veranstaltungstagen gilt das Kombiticket; das heißt, die Eintrittskarte für das 13. Int. ADAC Supercross Chemnitz gilt am Tag der Entwertung als einmaliger Fahrausweis für Hin- und Rückfahrt auf allen Bus- und Straßenbahnlinien sowie in den Zügen des Nahverkehrs im Verbundraum VMS. Weitere Infos dazu unter www.vms.de.

 

 

Ähnliche Beiträge

ADAC SX Cup: Bowers und Larranaga holen sich zum zweitenmal den Prinzen und Königstitel von Chemnitz

Denis Guenther

ADAC SX Cup: Tyler Bowers siegt über Umwegen am Freitag

Marcel Teucher

ADAC SX Cup: Enduro-Weltmeisterin Maria Franke stellt Chemnitzer SX-Track vor

Denis Guenther
X